Suchergebnis


 Schlussstrich: Ulrich Mauch verlässt Ende kommender Woche sein Amtszimmer im Hinderofenhaus. Dabei blickt er zufrieden auf sei

Wangens Bürgermeister: „Ich gehe mit einem guten Gefühl in den Ruhestand“

Ulrich Mauch (63) geht Ende September nach 16 Jahren als Wangener Bürgermeister und nach 47 Jahren Berufsleben im öffentlichen Dienst in den Ruhestand. Im Gespräch mit Jan Peter Steppat zieht er Bilanz, blickt auf Kommendes – und erklärt sich auch zur Idee von OB Michael Lang, dass es in seinem Amt möglicherweise gar keinen Nachfolger geben wird.

Herr Mauch, wie geht es Ihnen kurz vor dem Ende Ihrer langen beruflichen Laufbahn und dem Ausscheiden aus dem Wangener Bürgermeisteramt?

B-Jugend gewinnt Vize-Titel in der Hockey-Verbandsliga

Die B-Jugendlichen des TC RW Tuttlingen haben in der Hockey-Verbandsliga die Vizemeisterschaft gewonnen. In Ulm zogen die Donaustädter nur gegen den Ausrichter SSV Ulm beim 1:5 den Kürzeren. Schon in der Gruppenphase hatten die Spatzen dem TC-Nachwuchs das Nachsehen gegeben.

Als Erster und Zweiter der Gruppe A hatten sich Ulm und Tuttlingen punktgleich für das Halbfinale qualifiziert. Dort trafen die B-Jugendlichen der Jahrgänge 2002/2003 auf die SG Lahr/Offenburg, die sich in der Gruppe B Platz eins gesichert hatte.

Verschiedene Arbeitsgruppen machen sich mit ihren Moderatoren zunächst Gedanken darüber, was in Eßlingen gut oder schlecht läuft

Eßlingen soll wieder lebenswerter werden

Die Tuttlinger Stadtverwaltung und die Eßlinger Ortsverwaltung haben die Eßlinger am Donnerstagabend zu einer Bürgerwerkstatt in die Pfarrscheuer eingeladen. Unter der Mediation von Wirtschaftsförderer Si-mon Gröger, Projektkoordinatorin Katharina Sauter und Nina Reichle wurde dabei in den Gruppen „Wohnen und Bauen“, „Infrastruktur und Ortskern“ sowie „Miteinander und Freizeit“ rege, fair und konstruktiv diskutiert und gearbeitet.

Die Ziele und Maßnahmen, auf die sich die meisten Teilnehmer nach rund dreieinhalb Stunden intensiver ...


 Macht sich schlau über Gosheim: Bürgermeister-Kandidatin Susanne Irion.

Gutes Gefühl für Gosheim

Wer beerbt den langjährigen Gosheimer Bürgermeister Bernd Haller? Kurz vor Ende der Bewerbungsfrist am Montag, 24. September, haben bisher zwei Kandidaten den Hut in den Ring geworfen: der Dürbheimer Andre Kielack und Susanne Irion aus Kirchheim unter Teck. Wir stellen den Gosheimer Wählern beide näher vor. Heute: Susanne Irion.

„Mein Traumberuf war immer Bürgermeisterin“, sagt Susanne Irion. Ihren Traum hat sich die 33-Jährige bereits erfüllt: Seit 2014 ist sie Ortsoberhaupt in Holzmaden im Landkreis Esslingen.

Filderkraut

Filderkraut in dieser Saison kleiner

Die Köpfe des Filderkrauts sind wegen des heißen und trockenen Sommers kleiner als im Vorjahr. „Die Landwirte haben das Kraut bewässert, um größere Ernteeinbußen zu verhindern“, sagte Landwirt Frank Stäbler aus Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen). Die Ernte startete am Donnerstag. Das Filderkraut bringe in dieser Saison etwa drei Kilogramm auf die Waage und habe die Größe eines Fußballs mit Spitze. Im vergangenen Jahr hatten die Köpfe Basketballgröße erreicht.


 Ravensburgs Jugendfußballer sind am zweiten Spieltag wesentlich erfolgreicher gewesen als am ersten.

Auf die Niederlagen folgen Torfestivals

Nach den drei Niederlagen zum Saisonauftakt haben sich die Jugendfußballer des FV Ravensburg am zweiten Spieltag eindrucksvoll zurückgemeldet. Die U15 bezwang den FC Esslingen in der Oberliga mit 2:0, für die A- und B-Junioren gab es in der Verbandsstaffel Süd echte Torfestivals.

A-Junioren-Verbandsstaffel Süd: JFV Oberes Donautal – FV Ravensburg 1:5 (1:4) – Tore: 1:0 Jonas Kirchner (5.), 1:1, 1:3 Mario Scheiter (17., 32.), 1:2 Edi Xhemajli (27.

Messerattacke: Zwei Männer in Untersuchungshaft

Nach der Messerattacke auf einen Mann in Denkendorf (Kreis Esslingen) sitzen zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Den Männern wird die versuchte Tötung des 20 Jahre alten Opfers am 2. September vorgeworfen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten. Demzufolge sollen sich die polizeibekannten Männer sowie ein weiterer Täter mit dem späteren Opfer in Denkendorf getroffen haben. Dort sollen sie ihn geschlagen und auf ihn eingestochen haben.


 Das Meersburger Wetterkreuz ist mit einer Höhe von fünf Metern ganz schön groß für ein Kleindenkmal. Dessen Inschrift verrät,

Kleindenkmale sollen erfasst werden

Wegkreuze, Brunnen, Gedenksteine: Kleindenkmale gibt es fast überall. Oft sind sie unscheinbar, doch fast immer erzählen sie spannende Geschichten. Im Bodenseekreis sind Kleindenkmale bisher noch nicht flächendeckend registriert und erforscht worden. Doch das soll sich ändern. Das Kreisarchiv schließt sich nun einem landesweiten Projekt an, um sie zu erfassen und zu dokumentieren. Mitmachen kann jeder.

Auf Landesebene leitet das Landesamt für Denkmalpflege in Esslingen die Aktion, vor Ort koordiniert das Kreisarchiv die Arbeiten.


 Filippo Cataldo

Bundesliga intern zum 3. Spieltag: Ein wahrhaft historischer Treffer

Wohl nirgendwo werden Menschen so schnell in den Himmel gehoben und wieder fallen gelassen, wie im Profifußball. Der Held von gestern ist der Depp von heute ist ein, mit Verlaub, blöder Spruch, der es aber ganz gut trifft. Diese Erfahrung muss derzeit etwa Domenico Tedesco machen. Der in Esslingen und Stuttgart sozialisierte und in Kalabrien geborene Trainer des FC Schalke 04 erlebt gerade die erste Krise seiner freilich nicht einmal zwei Jahre währender Karriere im Profifußball.


 Julian Schmutz vom Feldstetter Musikverein mit einem der neuen Probiertablets beim Feldstetter Weinfest.

Sogar aus Stuttgart kommen Gäste zum Feldstetter Weinfest

Volles Haus am Samstag und kaum minder viel Publikum am Sonntag: Der Feldstetter Musikverein hat sich hoch zufrieden gezeigt mit dem Verlauf seines diesjährigen Weinfests in der Delauhalle.

Für „super Stimmung“ am Samstagabend, so Julian Schmutz, der zweite Vereinsvorsitzende, sorgten die „Roten Lederhosen“ aus Westerheim. Die Getränke flossen reichlich, vor allem natürlich der Wein, den die Feldstetter Musiker auch in diesem Jahr wieder vom Weingut Scherr aus der Pfalz bezogen.