Suchergebnis

Maximilian Eiselt will mit Essingen die Pokalsensation schaffen

Maximilian Eiselt will mit Essingen die Pokalsensation schaffen

Der Mittelfeldspieler des TSV Essingen trifft an diesem Samstag (14.15 Uhr) im Finale des württembergischen Verbandspokals auf den Regionalligisten SSV Ulm 1846 Fußball. Wie der Verbandsligist ins Spiel geht und warum das Finale am Samstag nicht der erste Auftritt von Eiselt im GAZI-Stadion auf der Waldau ist, das erklärt der Essinger im Gespräch mit Sportredakteur Benjamin Post.

 Spatzen-Kapitän Florian Krebs (Mitte, hier mit Felix Higl, links, und Marcel Schmidts) hat sich verletzt – Einsatz im Pokalfina

Der Pott soll bleiben

Etwas kurios ist es schon, was sich am Samstag auf den Strecken zwischen Ulm und Stuttgart abspielen wird. Zwei- bis dreitausend Anhänger von der Donau, so schätzt es der SSV Ulm 1846 Fußball, werden sich auf den Weg machen, um das WFV-Pokalfinale der Spatzen gegen den Verbandsligisten TSV Essingen am Samstag, 25. Mai (Spielbeginn: 14.15 Uhr), anzuschauen. Um die 3000 Ulmer Fans also, die extra zum Stuttgarter Gazi-Stadion fahren, um ihr Team spielen zu sehen.

 In diesem Nebengebäude des Aalener Hauptbahnhofs wird künftig das Servicecenter von Go-Ahead sein.

Go-Ahead: Signale stehen auf Grün

Mit dem Fahrplanwechsel zum 9. Juni wird die Ostalb in Sachen Schienenverkehr eine Premiere erleben: Zum ersten Mal überhaupt wird dann ein privates Eisenbahnunternehmen den wichtigsten Part auf der stark frequentierten Remsbahn, nämlich den Regionalverkehr zwischen Stuttgart und Aalen, ab dann sogar darüber hinaus bis Ellwangen und Crailsheim, betreiben.

„Bei uns stehen alle Ampeln auf Grün“, sagt Hans-Peter Sienknecht, Geschäftsleiter von Go-Ahead für Baden-Württemberg.

 Hat Applaus übrig: Trainer Beniamino Molinari.

TSVE-Trainer: „Fußball sorgt für Überraschungen“

Im Winter hat der 39-jährige Beniamino Molinari die Position des Cheftrainers beim TSV Essingen übernommen, ebenso wurde zu diesem Zeitpunkt Simon Köpf auf die Co-Trainerposition gelupft. Die Zusammenarbeit scheint gut zu funktionieren zwischen dem Gmünder und dem Igginger. In zehn Ligaspielen sprangen acht Siege heraus, bei einer Niederlage und einem Unentschieden. Dazu kamen die beiden Pokalerfolge über Albstadt (7:6 n.E.) und den SGV Freiberg (3:2), was den TSV an diesem Samstag (14.

Der Meister aus Schwabsberg feiert die Rückkehr.

Kreisliga A: Heißer Kampf um die Relegation

Schwabsberg ist Meister, die drei direkten Absteiger stehen auch schon fest. Die wichtigsten Entscheidungen sind zu einem großen Teil bereits gefallen, dennoch ist beim vorletzten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A für genügend Spannung gesorgt.

Kreisliga A I: Die SGM Hohenstadt/Untergröningen (16./24) muss beim letztjährigen Bezirksligisten TSV Heubach (2./52) zwingend gewinnen, sonst wäre der direkte Wiederabstieg in die B-Klasse vorzeitig besiegelt.

 Spielt er oder nicht? Daniel Nietzer (rechts).

Verbandsliga: Sportfreunde „haben noch nichts verloren“

0:1 gegen Nagold und 0:1 gegen Neckarems – zwei Niederlagen, aber immer noch Spitzenreiter in der Fußball-Verbandsliga. Die Sportfreunde aus Dorfmerkingen spielen bislang „eine geile Saison“, wie Kapitän Daniel Nietzer findet und wollen gegen Hollenbach (3. und zwei Punkte hinter den Sportfreunden) zurück in die Erfolgsspur.

„Wenn wir Hollenbach schlagen, dann haben wir die zumindest einmal abgehängt“, sagt Daniel Nietzer und richtet damit den Fokus auf das kommende Spiel am Freitag (18.

 Günther Holzhofer, Sabine Burr, Georg Abele und Norbert Rehm waren zum Redaktionsgespräch bei den „Aalener Nachrichten“.

Aktive Bürger wollen mehr Transparenz und Information

Mehr Transparenz und Information – das fordern die Kandidaten der Aktiven Bürger. Die 2004 gegründete, parteifreie Wählervereinigung tritt zum vierten Mal bei einer Gemeinderatswahl an. Im Redaktionsgespräch mit den „Aalener Nachrichten“ haben sie erläutert, wie sie sich die zukünftige Arbeit des Aalener Gemeinderats vorstellen.

„Wir wollen eine neue Kultur des Gehörtwerdens schaffen“, sagt Stadtrat Norbert Rehm. Bürgerbeteiligung müsse bei allen Projekten von Anfang an sein, und „nicht nur am Ende als „kleines Feigenblatt obenauf“, ...

Überraschte: Fabian Stillhammer.

Sechs Medaillen LAC-Langstreckler

Mit seinem Team von 13 Läufern hat der LAC Essingen ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe über die Distanz von zehn Kilometer auf der Straße bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Mössingen mitreden wollen. Neben sechs Medaillen, einmal Gold, viermal Silber und einmal Bronze, konnten die Essinger Läufer teilweise neue Saison- und persönliche Bestleistungen erzielen.

Ein Rundkurs durch die Innenstadt, der viermal durchlaufen werden musste sollte in den verschiedenen Altersklassen die Meister ermitteln.

Süds Serie gerissen – Zwei Landesliga-Meister stehen fest

Nach fünf Spielen ohne Niederlage hat der SSV Ehingen-Süd in der Fußball-Verbandsliga erstmals wieder verloren. Der mit 1:0 in Kirchbierlingen erfolgreiche FSV Hollenbach hat seine Serie ungeschlagener Auftritte dagegen auf vier ausgebaut. „Wenn wir unsere Leistung bringen, ist es schwer, uns zu schlagen“, sagte FSV-Manager Karl-Heinz Sprügel.

Ein frühes Tor durch Michael Kleinschrodt nach einer Ecke reichte den Gästen, die ihre stressige Anreise rasch weggesteckt hatten.

 Alexander Paluch (von links), Patrick Faber, Benjamin Bilger, Achim Pfeifer.

Patrick Faber wird TSG-Co-Trainer

Patrick Faber wird in der kommenden Fußball-Verbandsliga-Saison Co-Trainer von Benjamin Bilger bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Nach der Genesung seiner Verletzung wird er aller Voraussicht nach auf das Feld des Sportparks zurückkehren.

Nach dem Abgang von Mischa Welm, der aus beruflichen Gründen sein Amt als Co-Trainer niederlegen musste, überbrückte Bilger die Saison als „One-Man-Show“. 2015 übernahm Bilger die U 23 der TSG in der Kreisliga A.