Suchergebnis

Eine herbe Auswärtsklatsche hat der FV Bad Schussenried am Sonntag in der Fußball-Landesliga kassiert.

Schussenried kassiert Auswärtsklatsche

Eine herbe Auswärtsklatsche hat der FV Bad Schussenried am Sonntag in der Fußball-Landesliga kassiert. Mit 0:5 (0:3) verlor der FVS beim TSV Eschach.

„Das war mit Abstand unsere schlechteste Saisonleistung. Die Mannschaft hat sämtliche Tugenden vermissen lassen“, bilanzierte Schussenrieds Trainer Markus Stocker nach dem Schlusspfiff. „Die Niederlage war verdient, da gibt es nichts schönzureden.“ Schussenried agierte von Beginn an zu umständlich im Spiel nach vorn.

Der FV Olympia Laupheim (am Ball Hannes Pöschl) und der FV Rot-Weiß Weiler haben sich mit 2:2 im Topspiel getrennt.

Kein Sieger im Topspiel

Mit 2:2 (1:1) haben sich der FV Olympia Laupheim und der FV Rot-Weiß Weiler in der Fußball-Landesliga im Topspiel des zehnten Spieltags getrennt. Auf dem Laupheimer Kunstrasen erzielte Hannes Pöschl die Tore für den Gastgeber. Weilers Treffer markierte Raimond Hehle.

Olympia-Trainer Stefan Wiest war nach dem Spiel enttäuscht. „Weiler ist zwar eine gute Mannschaft, aber so spät das 2:2 zu kassieren ist schon bitter“, so der 42-Jährige. Den Treffer zum Endstand hatte Weilers Raimond Hehle in der 89.

Nicht zu stoppen: Eschachs Max Bröhm (rechts) gegen Patrick Baur.

Mit Vollgasfußball zum zweiten Saisonsieg: Eschach überrollt Schussenried

Der TSV Eschach hat den FV Bad Schussenried mit 5:0 besiegt. Die Schussenrieder kamen mit dem Tempo-Kombinationsfußball der Eschacher nicht klar und liefen mehr als eine Stunde lang meistens hinterher.

Es war um die 70. Minute herum, als ein frustrierter Sebastian Wildenstein lautstark die Diagnose des Spiels stellte: „Wir haben überall Riesen-Löcher“, schimpfte Schussenrieds Mann für die linke Außenbahn. Damit traf der aktuell beste Torschütze des FVS (vier Treffer) den Nagel auf den Kopf: Die Gäste lieferten zusammen eine ...

 Schwere Gegner warten in den kommenden Wochen auf den TSV Eschach.

Kein leichtes Programm für den TSV Eschach

Der TSV Eschach hat am Sonntag um 15 Uhr den FV Bad Schussenried zu Gast. „Wir müssen liefern“, legt sich Eschachs Trainer Philipp Meißner für die Partie in der Fußball-Landesliga gegen den Achtplatzierten der Landesligatabelle fest.

Beim Blick auf das Restprogramm bis Ende des Jahres könnte es einem angst und bange werden um den TSV Eschach: Nach der Partie gegen Schussenried stehen der FV Rot-Weiß Weiler, der FC Albstadt, der TSV Strassberg, die TSG Balingen II und die Senkrechtstarter vom TSV Riedlingen auf dem Spielplan – keines ...

Schussenrieds Trainer Markus Stocker

Stocker erwartet Spiel auf Augenhöhe

Der FV Bad Schussenried gastiert in der Fußball-Landesliga beim TSV Eschach (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr). Der TSV (9 Spiele/7 Punkte) ist aktuell Tabellen-14., die Schussenrieder sind Achter (10 Spiele/16 Punkte).

Der FV Bad Schussenried verlor vor Wochenfrist mit 2:4 gegen Olympia Laupheim. Für den FVS war es das dritte Spiel in Folge ohne Sieg. Beunruhigt ist Schussenrieds Trainer Markus Stocker deshalb nicht. „Wir waren auch nicht euphorisch nach drei Siegen“, sagt er.

Der FV Biberach (am Ball Florian Treske) ist im Derby am Freitag zu Gast beim SV Dettingen.

FV Biberach geht als haushoher Favorit ins Derby

Nach der knappen Auswärtsniederlage gegen den SV Heinstetten kommt auf den personell geschwächten SV Dettingen ein echter Brocken zu. Der FV Biberach ist im Fußball-Landesliga-Derby am Freitag zu Gast beim SVD (Anstoß: 19 Uhr).

Erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit gaben die Dettinger den Punktgewinn gegen den SV Heinstetten noch aus der Hand. Grund dafür war ein strittiger Elfmeter, der dem SVH zu Hause zum 2:1-Siegtreffer verhalf.

 Der SV Haisterkirch grüßt von oben. Auch wegen Jakob Schuschkewitz (Mitte), der hier den Ankenreuter Torwart Christian Martin ü

Kreisliga-Spitzenreiter SV Haisterkirch bringt seinen Coach zum Staunen

Mit großer Neugier sind die beiden Topspiele in der Fußball-Kreisliga A I Bodensee erwartet worden. Sowohl das Duell zwischen dem SV Vogt und dem SV Baindt als auch die Partie SV Ankenreute gegen den SV Haisterkirch versprachen Spannung. Gegeben hat es diese aber nur bei einer der beiden Begegnungen: in Vogt. Denn da lieferten sich die Mannschaften ein enges Spiel, das Baindt mit 5:3 gewann. Deutlich ging es dagegen in Haisterkirch zu. Der SV fegte den SV Ankenreute gleich mit 7:2 vom Platz.

 Christian Luib ist nicht mehr Trainer des FC Ostrach. Das Spiel gegen den TSV Riedlingen am vergangenen Samstag war für den 33-

FC Ostrach feuert Trainer Christian Luib

Der FC Ostrach hat sich von Trainer Christian Luib getrennt. Das gab der Sportliche Leiter des Fußball-Landesligisten Raphael Vetter am Mittwoch bekannt. Neuer Trainer der Zebras ist ein altbekanntes Gesicht: Herbert Küchler. Mit Luib muss auch Co-Trainer Roman Kiertucki gehen. 

Es ist uns am Ende nichts anderes übrig geblieben. 

Raphael Vetter

„Es ist uns am Ende nichts anderes übrig geblieben“, sagt Raphael Vetter.

Biberachs Jonathan Hummler (r.) traf zum zwischenzeitlichen 2:1.

FV Biberach: Kein schönes Fußballspiel – aber drei Punkte

Der FV Biberach hat in der Fußball-Landesliga am Sonntag einen verdienten 3:1-Heimsieg gegen den TSV Eschach eingefahren. „Es war kein schönes Fußballspiel, aber das muss man auch erst einmal gewinnen“, sagte FV-Spielertrainer Florian Treske. Bereits am Freitag geht es für die Biberacher mit dem Derby beim SV Dettingen weiter.

Mit dem ersten guten Spielzug ging der FV gegen Eschach in Führung. Jan Diamant flankte auf Ruben Grundei – 1:0 (10.

Der TSV Eschach möchte beim FV Biberach punkten.

TSV Eschach will sich gegen Biberach nicht einigeln

Der TSV Eschach ist am Sonntag um 15 Uhr beim FV Biberach zu Gast. Das 0:5 in Laupheim wirft die Eschacher nicht aus der Bahn – im Gegenteil.

So positiv hört man selten einen Trainer über eine klare Niederlage sprechen: „Meine Mannschaft hat in der ersten Halbzeit sehr guten Fußball gespielt“, meint Philipp Meißner. „Die Jungs haben das gegen starke Laupheimer auch spielerisch sehr gut gemacht.“ Gefehlt hat nur eines: die Tore. „Wir hätten zur Halbzeit auch mit 2:0 führen können.