Suchergebnis

Deutscher Jugendliteraturpreis

Jugendliteraturpreis auf der Buchmesse vergeben

Auf der Frankfurter Buchmesse ist am Freitagabend der mit 72 000 Euro ausgestattete Deutsche Jugendliteraturpreis vergeben worden. Die Kritikerjury prämierte je ein Bilder-, ein Kinder-, ein Jugend- und ein Sachbuch. Mit dem Sonderpreis für das Gesamtwerk wurde vor 1500 Besuchern die 89-jährige Autorin Gudrun Pausewang geehrt.

Als bestes Bilderbuch konnte sich „Hier kommt keiner durch!“ (Klett Kinderbuch) von Isabel Minhós Martins mit Bildern von Bernardo P.

Selten sind die Unioner (gelbes Trikot) dem Aufsteiger Adelmannsfelden entwicht. Der TSV siegte 2:0 und ist nun Erster.

Kreisliga A: TSG II fühlt sich an der Spitze wohl

Das 5:0 vom ersten Spieltag scheint der Reserve der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gefallen zu haben. Gegen Waldhausen hat die TSG dieses Ergebnis fast wiederholt (5:1) und bleibt damit an der Tabellenspitze.

Kreisliga A I: Hofherrnweiler-Unterr. II – Waldhausen 5:1 (1:1). Tore: 1:0, 2:1 beide Schürg (19., 60.), 1:1 Heinrich (29.), 3:1, 4:1 beide Melzer (64., 67.), 5:1 Kevin Frank (70., FE). In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Lokalverlust: Der Amtshof hat sein Restaurant geschlossen und beschränkt sich in Zukunft auf den Hotelbetrieb.

Wieder ein Restaurant weniger

Klett, Karr und jetzt der Amtshof: In Langenargen sind zwar die Ladenflächen zurzeit alle vergeben, dafür werden jedoch die Restaurants weniger. „Auf uns kommt langsam, aber sicher eine Versorgungskatastrophe zu“, nahm Joachim Zodel, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler (FW), in der Gemeinderatssitzung am Montagabend den Punkt „Verschiedenes“ zum Anlass, um auf den neusten Lokalverlust aufmerksam zu machen.

Das Problem: Es gebe enorm viele Privatzimmervermieter in Langenargen, die darauf angewiesen seien, dass ihre Gäste im Ort ...

Die Freiwillige Feuerwehr Niederstaufen freut sich über ihre sechs Meter hohe Fußballdartscheibe.

Die größte Fussballdartscheibe im Westallgäu

Sie soll vor allem junge Leute anlocken: die sechs Meter hohe aufblasbare Fußballdartscheibe der Feuerwehr in Niederstaufen. Beim alljährlichen Elfmetertunier am Samstag, 8.Juli, kommt sie auf dem Sportplatz in Niederstaufen zum Einsatz. „Die Scheibe ist unsere neue Attraktion“, sagt Daniel Prinz, zweiter Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Niederstaufen.

Das Spiel ist simpel: Anstatt mit Pfeilen schießen die Spieler mit Fuß

Am Ende haben die Spieler des TSV Essingen Torwart Jakob Pfleiderer unter einer Jubeltraube begraben. Essingen II hat Durlangen

TSV Essingen II: Pfosten, Pfleiderer und Latte helfen

Verbandsliga-Spieler Carsten Legat hat den TSV Essingen II mit 1:0 in der 18. Minute in Front gebracht, ehe der FC Durlangen verdient den 1:1-Ausgleich durch den ehemaligen Verbandsliga-Spieler Adrian Drimus per Elfmeter erzielte. Nach der Verlängerung blieb es beim Remis, ehe im Elfmeterschießen die Essinger mehr Glück hatten.

Der 4:2-Erfolg der Essinger Verbandsligareserve geht in Ordnung, da die Elf von Trainer Dennis Hillebrand mehr Spielanteile hatte und vom Elfmeterpunkt den souveräneren Eindruck machte.

Den Fünftklässlern macht der spielerische Ansatz, sich der französischen Sprache zu nähern, sichtlich Spaß.

„Deux wie Döner“

Mit großen Augen schauen die Fünftklässler Benjamin Thurotte an. Der 30-Jährige steht ganz selbstverständlich im Erdkunderaum des Gymnasiums Mengen und spricht in einem fort für die Schüler unverständliches Zeug. Naja, nicht ganz. Es ist Französisch. Für die Schüler läuft das aber zunächst einmal aufs Gleiche hinaus. Thurotte ist als Lektor mit dem France Mobil in Baden-Württemberg unterwegs.

Mit Gestik, Mimik und der Hilfe von Bildchen und der Tafel funktioniert die erste Französischstunde ohne ein Wörtchen Deutsch dann aber doch ...

Das ist das Team der Kita und Grundschule Malesfelsen in Albstadt. Die neue Gesamtleiterin Iris Schlegel ist die Zeite von recht

Kindertagesstätte und Grundschule Malesfelsen sind künftig in einer Hand

Die Albstädter Firma Groz-Beckert verfügt seit knapp vier Jahren über eine Kindertagesstätte und eine Grundschule. Ab dem 1. September 2017 soll nun ein Tochterunternehmen der Groz-Beckert KG, als Träger und Betreiber der Kita und der Grundschule Malesfelsen auftreten.

Bisher fungiert das Groz-Beckert Tochterunternehmen als Träger der Einrichtungen und die Klett Lernen und Bildung GmbH als deren Betreiber. Klett ist eines der führenden Bildungsunternehmen in Deutschland.

Brigitte Kronauer

Abgründig: Kronauers „Der Scheik von Aachen“

Was wären wir ohne die Geschichten, die wir uns und unseren Mitmenschen, den Ehepartnern, Freunden, Kindern, Tanten und Onkeln täglich neu servieren? Im Erzählen kommen wir, gerade nach einem erlittenen Verlust, zu uns selbst, finden den Halt, der in einer sich rasend wandelnden Welt sonst kaum noch zu haben ist.

Diese Einsicht ist die Grundlage von Brigitte Kronauers neuem Roman „Der Scheik von Aachen“. Nach ihrem großen Gegenwarts-Panorama „Gewäsch und Gewimmel“ (2013) erkundet die seit vielen Jahren in Hamburg lebende ...

Anke Domscheit-Berg

Heile Rosa-Hellblau-Welt: Negativpreis für Kinderbücher

Auf den Covern der beiden Leselern-Bücher für kleine Kinder schillern zwei unterschiedliche Welten. Einmal eine Prinzessin im rosa Kleid, umringt von einer Kuh, einem Pony und einem rosa Handrührgerät. Einmal ein Polizist, ein Pirat und ein Raumschiff mit einem Außerirdischen.

Wer es noch nicht ahnt: Eines der Bücher ist für Mädchen gedacht, das andere für Jungen. Eine Gruppe um die Netzaktivistin Anke Domscheit-Berg hat diese beiden Titel am Freitagabend mit dem ersten „Goldenen Zaunpfahl“ ausgezeichnet.


Lektor Benjamin Thurotte machte neugierig auf die französische Sprache.

Fünftklässler spielerisch für Französisch begeistert

Französisch lernen leicht gemacht. Unter diesem Motto hat das France Mobil am Donnerstag am Hans-Multscher-Gymnasium in Leutkirch gestoppt, um die Fünftklässler der Schule in diese Sprache schnuppern zu lassen. Spielerisch begeisterte Lektor Benjamin Thurotte die Kinder von dieser Fremdsprache.

„Der redet ja nur Französisch“, so stöhnten die Fünftklässler zunächst. Doch das Eis war schnell gebrochen, und manch ein Schüler staunte, wie schnell doch auch in einer anderen Sprache miteinander kommuniziert werden kann.