Suchergebnis

Kieler Tatort

Tatort: Borowski und das Haus am Meer

Der Tote war in den 1970er Jahren ein radikaler Reformpädagoge gewesen. Dann wurde er dement und durfte zuletzt im Pfarrhaus seines Sohnes leben. Des Sohnes, den er immer abgelehnt hat. Irgendjemand hat den ruppigen Alten, der nachts in einem Wald am Ostseestrand zu Boden kommt, mit dem Gesicht unter Wasser gedrückt - bis er ertrunken ist.

Was der Kieler „Tatort“-Kommissar Klaus Borowski (Axel Milberg) und seine Assistentin Mila Sahin (Almila Bagriacik) im Zuge der Ermittlungen aufklären, ist weit mehr als ein Mordfall.

Klimagipfel - Kein Durchbruch in Sicht

Bei der Weltklimakonferenz in Madrid wächst angesichts der noch immer mühsamen Verhandlungen die Sorge vor einem Scheitern. Auch im Laufe des Tages zeichnete sich bei der Konferenz kein Durchbruch ab. Neue Textentwürfe sorgten dagegen bei Umweltschützern und Entwicklungshelfern für große Wut. Auch viele der teilnehmenden Länder, darunter Deutschland, lehnten die Kompromissvorschläge ab. Bundesumweltministerin Svenja Schulze sprach von einer „sehr ernsten Situation“ und appellierte erneut eindringlich an die Staaten, zu einer Lösung zu kommen.

Durchblick bei der Bonitätsauskunft: Wer wissen will, wie das eigene Bild bei der Schufa aussieht, kann seine Daten einmal im Ja

Die begrenzte Macht der Schufa: Wie Verbraucher sich gegen Bonitätsdienste wehren können

Die sechs Buchstaben „Schufa“ wecken bei den meisten erwachsenen Deutschen bestenfalls gemischte Gefühle. Bei Anschaffungen auf Pump, beim Antrag auf eine neue Kreditkarte, beim Abschluss von Handyverträgen und in vielen anderen Situationen spielt sie eine Rolle. Für einige Bürger wirkt sie auch als Bremser: Nach einer schlechten Bewertung durch die Schufa können sie Waren plötzlich nur noch gegen Vorkasse bestellen – oder es klappt nicht mit der Anmietung einer neuen Wohnung.

Klimaverhandlungen: Ministerin sieht „ernste Situation“

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat sich angesichts der weiterhin schwierigen Verhandlungen bei der UN-Klimakonferenz äußerst besorgt geäußert. „Wir erleben hier auf der Weltklimakonferenz gerade eine sehr ernste Situation“, sagte die SPD-Politikerin in Madrid. „Es kann nicht sein, dass diejenigen, die bremsen, hier das Ergebnis dieser Weltklimakonferenz entscheiden.“ Es seien Texte auf den Tisch gelegt worden, die so nicht verabschiedet werden könnten.

Zwei Männer stehen vor einem Straßenschild und zeigen in zwei verschiedene Richtungen

Durch Kehlen oder außen herum – so ist’s schneller

„Dolang oder dettlang“ ist die Frage, die sich angesichts neuer Straßen stellt. Im Fall der Südumfahrung Kehlen: Ist der Weg auf der neuen Straße schneller oder jener (wie bisher) durch den Ort? Schließlich wird die Zeitersparnis mit der entscheidende Faktor für die Akzeptanz der Strecke sein.

Die SZ hat es getestet. Von Tettnang haben sich die Redakteure Stefan Fuchs und Roland Weiß um die gleiche Zeit auf den Weg gemacht, hintereinander von der SZ bis zum Bärenplatz und dann wetteifernd, wer – unter Einhaltung der Verkehrsregeln ...

Frido Mann

Frido Mann hält Trump für krank

Der in den USA geborene Psychologie-Professor und Autor Frido Mann kritisiert US-Präsident Donald Trump als „Frankenstein mit psychischen Problemen“.

Der Enkel des Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann (1875-1955) sagt in der phoenix-Interviewreihe „Mensch, Amerika!“: „Bei ihm weiß man nie, welche Entscheidungen er trifft. Es gibt lauter Entscheidungen, die man nicht ernst nehmen kann. Aber man muss sie ernst nehmen, weil er Präsident ist.

Angela Winkler

Angela Winkler: Weiß gar nicht, um was es da geht

Die Schauspielerin Angela Winkler (75) wundert sich über manche neuen Fans.

„Ich schaue nicht viele Filme, auch meine eigenen nicht. Ich habe keinen Fernseher und kein Internet und auch kein Smartphone. Neuerdings werde ich oft von jungen Menschen angesprochen. Die kennen mich aus der Netflix-Serie „Dark““, sagte der legendäre Theater- und Filmstar („Die verlorene Ehre der Katharina Blum“) der „Süddeutschen Zeitung“.

„Ich weiß gar nicht genau, worum es da geht.

Zwei Männer schneiden Hochzeitstorte an

Vorerst keine Debatte über Segnungs-Kompromiss mehr

Nach der Kirchenwahl der württembergischen Protestanten steht der Kompromiss zu den Segnungsgottesdiensten für homosexuelle Paare trotz der Erfolge der Reformbewegung „Kirche für morgen“ derzeit nicht zur Debatte. Sowohl der Gesprächskreis „Offene Kirche“, der sich eigentlich geschlossen für eine Trauung für alle ausspricht, als auch die „Kirche für morgen“ wollen abwarten, welche Erfahrungen mit dem komplizierten neuen System gemacht werden. Auch Landesbischof Frank Otfried July hält sich deutlich zurück: Es sei richtig, den eingeschlagenen ...

Proteste

Klimagipfel zwischen Sorge und Wut: Kein Durchbruch in Sicht

Bei der Weltklimakonferenz in Madrid wächst angesichts der noch immer mühsamen Verhandlungen die Sorge vor einem Scheitern. Auch im Laufe des heutigen Tages zeichnete sich bei der Konferenz, die ursprünglich bereits am Freitag enden sollte, kein Durchbruch ab.

Neue Textentwürfe sorgten dagegen bei Umweltschützern und Entwicklungshelfern für große Wut. Auch viele der teilnehmenden Länder, darunter Deutschland, lehnten die Kompromissvorschläge ab.

Sissi - Die Getriebene

Sissi - Die Getriebene

Sie war egozentrisch und superschlank, der eigenen großen Schönheit ergeben, sportlich durchtrainiert, an der Schulter mit einem Anker tätowiert, ihrem Umfeld gegenüber stets kritisch, aber nicht immer pflichtbewusst. Zugleich war sie lebenslang rastlos auf der Suche nach Heimat und Sinn. Was klingt, als spräche man über eine desorientierte moderne Großstädterin, bezieht sich doch auf eine Frau, die Millionen Menschen in aller Welt seit jeher als liebliche Märchenfee bewundern: Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn, genannt Sissi ...