Suchergebnis

 Erklärt geduldig, was es bei Nistkästen und -höhlen zu beachten gilt: Nabu-Sprecher Norbert Schupp (Bildmitte) verschenkt die B

Nistkästen finden reißenden Absatz

Fast doppelt so viel Interessenten wie im Vorjahr fanden sich am Samstag auf dem Hofgut Gebhard zur siebten Nistkästen-Verschenk-Aktion des Nabu Eriskirch-Meckenbeuren ein: Rund 150 Vogelfreunde wollten sich einen der begehrten robusten Holzbeton- und Holz-Nisthöhlen sowie Bausätze für verschiedene Vogelarten und Fledermäuse sichern. Nabu-Sprecher Norbert Schupp erläuterte zuvor differenziert die unterschiedlichen Arten der Nisthöhlen und stand den Interessierten Rede und Antwort.

Verkleidetet Hexen auf den Schultern von anderen Hexen

26 Narrenzünfte legen sich ins Zeug

Würdevoll und mit dem eindringlichen Ruf „D’Libla – Na!“ schreitet der Nachtwächter der Weissnarrenzunft Hergensweiler dem närrischen Lindwurm voraus. In seiner Laterne flackert eine Kerze, deren Schein nur im Schatten der Häuser zu sehen ist. Hinter ihm springen ein paar Liblascheller und Degermosslätsche, die anderen müssen arbeiten, sind sie doch die Gastgeber des Narrensprungs, und rund 900 weitere Hästräger und Lumpenmusikanten.

Es ist der 16.

 Mit 36 Kilo Gepäck und abertausenden Schritten schaffen es Markus Spieth (Foto) und seine Frau bis nach Florenz. Sie legen 517

Markus Spieth wandelt auf Franziskus’ Spuren

Zu Fuß bis nach Florenz: Das Team der Erwachsenenbildung hat zum digitalen Bildervortrag „Auf den Spuren des Franziskus“ von uns mit Markus Spieth geladen. Das große Interesse der Zuhörer zeigte sich am vollbesetzten Saal im Gemeindehaus.

Der ehemalige Bürgermeister von Eriskirch Markus Spieth war mit seiner Ehefrau im August 2018 insgesamt 28 Tage auf den Spuren des Franziskus unterwegs. Mit Gaskocher, Fotoausrüstung, Hocker, Heckenschere, Reiseproviant und Kleidung für drei Tage begann die Reise.

Ein Bus voller Jugendlicher

Tettnanger Partybus liegt vorerst auf Eis – trotz vermehrter Anfragen von Veranstaltern

Er soll Jugendliche sicher zu Partys – und auch wieder nach Hause bringen. Der Tettnanger Partybus wird von Jugendlichen gerne für Fahrten zu Veranstaltungen im Umkreis genutzt. Das Geld dafür ist von der Stadt auch für dieses Jahr im Haushaltsplan eingeplant. Dennoch fährt der Partybus akutell nicht mehr – weil eine aktive Beteiligung von Jugendlichen fehlt.

Initiiert hat den Tettnanger Partybus einst der Jugendgemeinderat im Jahr 2007.

Valentin Gebhard (links) und Wilfried Heeger vom NABU Eriskirch-Meckenbeuren verschenken am Samstag in Wolfzennen15 140 Nist- un

Nabu unterstützt Vögel und Fledermäuse bei der Wohnungssuche

Die Ortsgruppe des NABU Eriskirch-Meckenbeuren veranstaltet am Samstag, 15. Februar, ab 10 Uhr in Dillmannshof 15 ihre inzwischen siebte Nistkasten-Verschenk-Aktion. „Auch dieses Jahr geben wir 140 sehr robuste Holzbeton- und Holz-Nisthöhlen sowie Bausätze für die verschiedensten Vogelarten und Fledermäuse kostenlos ab“, kündigt Valentin Gebhard, Sprecher der Ortsgruppe, an. Um Wartezeiten zu überbrücken, bieten die Veranstalter bereits ab 9.30 Uhr Kaffee an.

„Sabine“ verzieht sich: Am Dienstagvormittag ist am Kressbronner Landungssteg vom Sturm kaum noch was zu spüren.

Sturmtief „Sabine“: In den Seegemeinden bleibt es ruhig

Ruhige Sturmnacht: Die Freiwilligen Feuerwehren von Kressbronn und Eriskirch mussten in der Nacht zu Dienstag nur einmal ausrücken, um jeweils eine Straße von einem umgeknickten Baum zu befreien. Die Kollegen in Langenargen räumten ebenfalls ein Hindernis aus dem Weg: Sie bauten um 23 Uhr am Bahnübergang in der Friedrichshafener Straße eine Schranke ab, die der Wind niedergedrückt hatte und die den Verkehr ausbremste.

Ersatz musste keiner her, da wegen der Elektrifizierung der Bahnstrecke zwischen Friedrichshafen und Lindau bis Ende ...

Gegen den FV Langenargen gewannen die Tannauer im September 1:0.

Tannaus Aufstiegstrainer hört auf

Eigentlich sieht es für den SV Tannau gar nicht so schlecht aus. Zwar steht der Kreisliga-A-Aufsteiger derzeit auf einem Abstiegsplatz, doch ganz unwahrscheinlich ist es nicht, dass das kleine Tannau den Klassenerhalt in der Kreisliga A2 schafft und damit sein Saisonziel erreicht. Ausgerechnet jetzt kündigt Aufstiegstrainer Thomas Haag an, sein Traineramt im Sommer aufzugeben.

„Wir haben erreicht, was erreichbar ist“, sagt er. „Noch haben wir hier alle ein gutes Verhältnis, aber irgendwann ist es Zeit zu gehen und ich denke, mein ...

Hohe Wellen

Feuerwehrkommandant: „Glimpflich davongekommen“

Wellen, Schaumkronen, Gischt: Sturmtief „Sabine“ hat am Montag den Bodensee mächtig aufgewühlt. An Land blieb es dafür eher ruhig. Wie Martin Schöllhorn, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, mitteilt, ist Langenargen „glimpflich davongekommen“. Gleiches gilt für Kressbronn und Eriskirch.

Martin Schöllhorn zufolge waren die Feuerwehrleute hauptsächlich beschäftigt mit umgefallenen Bäumen und Ziegeln, die von Dächern geblasen wurden. Der Sturm, der eine Woche zuvor, in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, über die Region ...

Sturmtief trifft Langenargener Landungssteg: Dank „Sabine“ ist auf dem See ordentlich was los. An Land bleibt es dafür eher ruhi

Feuerwehrkommandant: „Glimpflich davongekommen“

Wellen, Schaumkronen, Gischt: Sturmtief „Sabine“ hat am Montag den Bodensee mächtig aufgewühlt. An Land blieb es dafür eher ruhig. Wie Martin Schöllhorn, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, mitteilt, ist Langenargen „glimpflich davongekommen“. Gleiches gilt für Kressbronn und Eriskirch.

Martin Schöllhorn zufolge waren die Feuerwehrleute hauptsächlich beschäftigt mit umgefallenen Bäumen und Ziegeln, die von Dächern geblasen wurden. Der Sturm, der eine Woche zuvor, in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, über die Region ...

Die gut gelaunte Gruppe der Feuerhexen Tettnang führt den Umzug an

Feuerhexen begeistern Kinder

Proppenvoll mit großen und kleinen Narren war die Montfortstraße am Sonntagnachmittag. Die Feuerhexen Tettnang hatten zum Kinderumzug geladen.

Bereits am frühen Nachmittag begrüßte Zunftmeister Tom Tom viele Kinder und Zuschauer zum Kinderquatsch und zu Tanzvorführungen der Gruppen aus Meckenbeuren, Russenried (Gorillas), Eriskirch (Streibemahder) und Berg (Tobelhexen). Dann um 16.25 Uhr startete der Umzug mit dem Hexenwagen der Feuerhexen und Gefolge.