Suchergebnis

Ehrung der fünf Landesbesten (von links): IHK-Präsident Martin Buck, Sarah Ehrenberg, Michael Gaile, Toni Heiko Zimmermann, Chri

IHK zeichnet 69 Auszubildende aus

Positives von der dualen Berufsausbildung kann die Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) zum Jahresende vermelden: Trotz der besonderen Corona-Lage im Jahr 2020 konnten 2214 der 2331 Prüfungsteilnehmer – und damit 95 Prozent – ihre Berufsausbildung erfolgreich abschließen. 69 von ihnen (34 aus dem Landkreis Ravensburg, 24 aus dem Bodenseekreis und elf aus dem Landkreis Sigmaringen) wurden sogar als Preisträgerin beziehungsweise Preisträger ausgezeichnet.

Darum geht’s.

Meckenbeurer Blitzer lösen seltener aus

Von den 25 stationären Blitzern im Bodenseekreis befinden sich drei auf Meckenbeurer Gebiet. Konkret: als Messsäule an der B 467 in Liebenau sowie zweimal an der B 30, nämlich als „Starenkasten“ in der Ravensburger Straße und als Säule in der Hauptstraße in Buch. Allerdings hat das Trio in diesem Jahr (Auswertung bis 31. Oktober) unterdurchschnittlich zu jenem finanziellen Ertrag beigetragen, der in die Kasse des Landkreises fließt.

„Einnahmen an Bußgeldern im Wege der Geschwindigkeitsüberwachung haben wir im laufenden Jahr in Höhe ...

 Die syrische Familie Alsabaggh hat durch das „Herein“-Projekt der Caritas Bodensee-Oberschwaben in Aulendorf eine Wohnung gefun

Caritas hat bereits 200 Menschen zu einer Wohnung verholfen

Dank der kirchlichen Wohnraumoffensive „Herein“ der Caritas Bodensee-Oberschwaben konnte seit Projektstart 2017 in Aulendorf bereits rund 200 Menschen in Oberschwaben, im Allgäu und am Bodensee zu einer Wohnung verholfen werden. Die Corona-Krise hat die Suche nach bezahlbaren Wohnungen für Menschen mit geringem Einkommen jedoch erschwert. Auch die Caritas als Zwischenvermittler tut sich entsprechend nicht leicht damit, Wohnraum zu finden und für sozial schwache Menschen anzumieten.

Eher unscheinbar: das Pumpwerk in Sassen. Ihn wird im Bereich Lochbrücke/Gerbertshaus ein weiteres Pumpwerk anstelle des bisheri

Neuordnung tief im Boden ist auf 4,2 Millionen Euro veranschlagt

Großprojekt für den Abwasserverband Unteres Schussental (AUS) und die Gemeinde Meckenbeuren: Mit dem Haushalt 2021 ist jüngst in der Verbandsversammlung der Blick aufs Pumpwerk in Sassen gefallen. Wie das Abwasser speziell aus Richtung Lochbrücke dorthin gelangt, diese Neuordnung ist auf mehr als vier Millionen Euro veranschlagt. Kosten, die für den Bau eines weiteren Pumpwerks, für Druckleitungen und ein eventuelles Speicherwerk entstehen – und die zum allergrößten Teil die Schussengemeinde zu tragen hat.

Die 87-jährige Hildegard Rohr ist stolz auf das, was sie bisher mit ihrer Stiftung erreicht hat. Sie weiß aber: Es gibt noch vie

15 Jahre Rohr-Stiftung: Ehepaar engagiert sich seit 15 Jahren für den Vogelschutz

Hildegard Rohr weiß um die Zerbrechlichkeit der Schönheiten der Natur, um die fortschreitende Zerstörung, den dramatischen Rückgang der Artenvielfalt und insbesondere der Vögel. Deshalb wollten sie und ihr Mann Franz einen positiven Beitrag leisten und riefen die Franz-und-Hildegard-Rohr-Vogelschutz-Stiftung ins Leben. Zweck der Stiftung ist „der Lebensraumschutz insbesondere der Vögel, die Ruhezonen, Rastplätze, Brut- und Nistplätze sowie Nahrung finden sollen“.

Durchaus zufriedene Gesichter gibt es im Abwasserverband Unteres Schussental nach der ersten Messreihe, mit der die Wirksamkeit

Neue Ozonanlage der Kläranlage Eriskirch reduziert wie erhofft Keime und Viren

4,6 Millionen Euro hat der Abwasserverband Unteres Schussental (AUS, zuständig für Tettnang, Meckenbeuren, Eriskirch) in die Ozonanlage im Klärwerk Eriskirch investiert. Ob sich diese „vierte Reinigungsstufe“ bezahlt macht, auf diese Frage gab es in der Verbandsversammlung am Montag im Meckenbeurer Rathaus eine eindeutige Antwort: ja. Dr.Christian Locher vom Büro Jedele und Partner (Stuttgart) stellte die Reinigungsergebnisse vor – mit Blick auf Spurenstoffe und antibiotikaresistente Bakterien.

 Seit Jahrzehnten arbeiten der Zweckverband und das Meckenbeurer Wasserwerk eng zusammen. Nun rücken beide noch enger zusammen.

Meckenbeurer Wasserversorger expandiert

Die technische Betriebsführung für das Wasserwerk Meckenbeuren wird ab Januar 2021 an den Zweckverband Wasserversorgung Unteres Schussental (ZWUS) vergeben. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung vergangenen Mittwoch beschlossen. Hintergrund ist auch die derzeitige Personalstruktur des Meckenbeurer Wasserwerks.

Seit Jahrzehnten arbeiten der Zweckverband und das Meckenbeurer Wasserwerk eng zusammen. Nicht zuletzt, weil Kämmer Simon Vallaster Geschäftsführer des ZWUS und Betriebsleiter des Wasserwerks ist.

Die neu gewählte Vorstandschaft der Freien Wähler Meckenbeuren: Fraktionsvorsitzender Manfred Deutelmoser, Schriftführerin Annal

Freie Wähler bestimmen neuen Vorstand

Zu seiner ersten Mitgliederversammlung der Freien Wähler Meckenbeuren begrüßte der neu gewählte erste Vorsitzende Marc Fetscher jüngst zahlreiche Mitglieder sowie die für den Gemeinderat gewählten Vertreter und Bürgermeisterin Elisabeth Kugel als Vertreterin des Kreistags. Das teilen die Freien Wähler in einer entsprechenden Presseinformation mit.

Ein besonderer Dank ging demnach an Gemeinderätin Sandra Kettnaker, die den Freien Wählern die Räumlichkeiten im Hotel-Restaurant Jägerhaus zur Verfügung stellte, um die Hauptversammlung ...

Ganz unterschiedliche Zielsetzungen verfolgen der Schussenradweg und die Radschnellverbindung, die zwischen Baindt und Friedrich

Radwege der Zukunft führen durch Meckenbeuren

Die Zahl der Radfahrer steigt, und ihre Belange stehen zunehmend im Fokus der Öffentlichkeit. Was bei der Infrastruktur ansetzt – den Wegen, auf denen sie fahren. Aus diesem Blickwinkel könnten in der Region zwei Vorhaben zukunftsweisend sein: zum einen die Radschnellverbindung zwischen Baindt und Friedrichshafen, zum anderen der Schussenradweg. Die SZ stellt den Stand beider vor:

Radschnellverbindung:Route: Sie soll über 29 Kilometer von Baindt bis Friedrichshafen führen, davon zehn Kilometer auf Gemarkung Meckenbeuren.

Das Lächeln fürs Foto fällt Zirkusdirektor Francesco Köllner (von links) sowie Leroy, Angelina, Sabrina, Samira, Josi, Jaqueline

„Der zweite Lockdown ist unser Todesstoß“

Monoton trommelt der Regen auf die gelb roten Wagen des Zirkus Mulan. Tapfer trotzen die leuchtenden Farben dem trüben grauen Herbsthimmel. Das Wetter passt zur Stimmung. Als Zirkusfamilie Köllner vor knapp einer Woche ihr Quartier auf der Wiese am Rande Meckenbeurens aufgeschlagen hat, waren alle noch voller Zuversicht. Gerade hatten sie erfolgreich in Torkenweiler gespielt. Davor in Kressbronn und Eriskirch. Konnten endlich wieder vor Publikum auftreten.