Suchergebnis

Das Publikum beim Festakt des Hopsizvereins Tettnang im Rittersaal applaudiert.

25 Jahre Hospizarbeit in Tettnang

Ein gold-orangener Sonnenuntergang über dem Bodensee, Harfenmusik von Simone Häusler: Der Rahmen war gut gesetzt zum Festakt, der anlässlich von 25 Jahren ambulanter Hospizarbeit am Freitagabend in Tettnang stattfand.

„Wir sind überwältigt und sehr bewegt“, mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende des Hospizvereins, Hubert Jocham, die Gäste im Rittersaal des Neuen Schlosses. Im Rittersaal waren die ersten Reihen für diejenigen reserviert, die im Ehrenamt für den Hospizverein da sind: Menschen, die im Verein Funktionen übernehmen, ...

Person hält Betroffenem die Hand

25 Jahre Hospizgruppe Tettnang: Ehrenamtliche helfen, damit am Ende niemand allein sein muss

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist das eine Ausnahmesituation. Da spielen Ängste eine Rolle. Aber es geht auch darum, nicht allein in dieser Situation zu sein - sowohl für Betroffene als auch deren Angehörige. In Tettnang gibt es seit 25 Jahren eine Hospizgruppe, in der Ehrenamtliche in dieser Situation helfen. Diese wurde 2009 in den Hospizverein Tettnang integriert. In einem Festakt am Freitag, 11. Oktober, wird dieses doppelte Jubiläum gefeiert.

Einer Studie der Landesregierung zufolge sind in Vorarlberg täglich bis zu 80 Bettler aus rumänischen Roma-Familien unterwegs. T

Forscher legen Studie zu bettelnden Roma vor

Mindestens 80 Bettler aus rumänischen Roma-Familien waren im ersten Halbjahr im Durchschnitt täglich in Vorarlberg aktiv. Hinzu kamen noch gut 20 Menschen aus diesen Kreisen, die eine Straßenzeitung verkauften. Dies ergab eine jetzt in Bregenz vorgestellte Untersuchung der Fachhochschule Vorarlberg. Sie wurde von der Landesregierung in Auftrag gegeben. Auslöser dafür waren die Querelen um die Räumung eines Roma-Lagers im Winter bei den Bahnanlagen von Dornbirn gewesen.

Lob für Tettnanger Jugendliche, aberÉ

Tettnanger Eltern können stolz auf ihre Kinder und Jugendlichen sein. So lautet der Grundtenor der Jugendstudie. Gutachterin Erika Geser-Engleitner, welche ihre Studie in der Aula des Gymnasiums vor Elternvertretern vorstellte, schenkte ihren Zuhörern ins Glas des Lobes indes auch einige Wermustropfen ein.

Der Einladung des Gesamtelternbeirats mit Vorsitzender Eveline Kienzle folgten zum Thema knapp 100 Eltern. Die Vorarlberger Gutachterin bemerkte, dass die befragten Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren in relativ gut ...

Ausführungen über

die Jugendstudie

TETTNANG (sz) - Um die Tettnanger Jugendstudie geht es am morgigen Mittwoch, 5. Mai, um 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums. Erika Geser-Engleitner (FH Vorarlberg), unter deren Federführung die Studie entstanden ist, erörtert die Ergebnisse.

Untersucht wurde in der von der Stadt in Auftrag gegebenen Studie die die Lebenssituation der 1500 Tettnanger Kinder und Jugendlichen im Alter von 12 und 18 Jahren.

Studie beantwortet manche Frage

Tettnang - Wie ist die Lebenssituation der Jugendlichen in Tettnang? Bislang konnte auf diese Frage niemand so recht eine Antwort geben - weil es so gut wie keine repräsentativen Aussagen in dieser Hinsicht gab. Jetzt gibt es solche, nachdem eine von der Stadt in Auftrag gegebene Jugendstudie vorliegt. Heute wird sie im Gemeinderat offiziell vorgestellt.

Von unserem Redakteur Alexander Mayer

"Halboffiziell" freilich ist die Studie, die unter Federführung von Magister Erika Geser-Engleitner (Fachhochschule Vorarlberg) ...