Suchergebnis

Aufgegabelt: Im Caravano gerät die Qualität stellenweise ins Schleudern

Die besondere Gastronomie im Erwin-Hymer-Museum – mit diesen appetitlichen Worten wirbt das imposante Haus in Bad Waldsee für seine Küche. Und rein optisch löst das Restaurant Caravano dieses Versprechen auch ein: Das futuristische Design macht Anleihen an die Ästhetik der 1950er- und 1960er-Jahre. Ein bisschen gemahnt der große Raum an eine überdimensionierte Milchbar. Schilder bringen nostalgische Abwechslung in die weiße Anmutung.

Auch übersetzt ins gastronomische Angebot versucht das Haus, dem positiven Image des ...


Der schwäbische Coq au vin mit Schmorgemüse.

Rustikal und delikat: der Adler in Gaisbeuren

In unseren Gefilden ist der häufigste Name für eine Gastwirtschaft „Adler“. Natürlich ist der Greifvogel ein besonders hübsch anzusehendes Federvieh. Aber das ist nicht der wahre Grund. Vielmehr geht der Adler zurück auf den Apostel Johannes, dessen Symboltier er ist. Johannes gilt der Überlieferung nach übrigens als Lieblingsjünger Jesu. Da mag es für den Christenmenschen naheliegen, in einem Adler also auch auf Lieblingsspeisen zu treffen.

Ragout von Muscheln und Shrimps.

Das Scala hat mit eigenen Ansprüchen zu kämpfen

Ein schöneres, geschmackvoller eingerichtetes oder besser gelegenes Restaurant kann sich der Gast kaum wünschen: Das Restaurant Scala thront imposant über dem Stadtsee von Bad Waldsee. Die aufmerksamen Servierdamen geben den Gästen das Gefühl des Willkommenseins. Also genau der richtige Rahmen, um ein gepflegtes Essen zu genießen, das laut eigener Aussage „Luxus gepaart mit schwäbischer Bodenständigkeit“

Das kommt dem Gast spanisch vor: bayrische Tapas.

Aufgegabelt: In Elchenreute ist immer ein bisschen Oktoberfest

Wo isst man am besten in der Region? Unser Mitarbeiter Erich Nyffenegger schaut sich um. Heute im Hofgut Elchenreute bei Bad Waldsee.

Es herrscht zwar keinerlei Dirndlzwang im Hofgut Elchenreute nahe Bad Waldsee, doch manchen Menschen schmeckt der Schweinsbraten mit Bier erst so richtig, wenn an ihren Leibern Kleidung baumelt, die an Trachten erinnert. Auch wenn die Lederhosen und Dirndl nachweislich aus China stammen. Aber über derlei weltwirtschaftliche Details möchte jemand, der sich einen Abend lang für einen echten Bayern ...