Suchergebnis

 Seit Donnerstag sind in Isny und den Ortschaften die Sternsinger unterwegs, im Mittelpunkt der Hilfsaktion 2020 steht der Liban

30 Isnyer Sternsinger sammeln für Kriegsflüchtlinge

Rund um den Dreikönigstag, den 6. Januar, sind wieder die Sternsinger unterwegs in ganz Deutschland. So auch in Isny und in den Ortschaften Großholzleute, Rohrdorf, Neutrauchburg und Beuren und vielen der zugehörigen Weiler. Sie bringen gute Neuigkeiten: Gott ist allen Menschen nah, sein Sohn ist geboren, Frieden und Gerechtigkeit sollen von dem Kind in der Krippe ausgehen.

Die Sternsinger erinnern mit ihren Kronen und den königlichen Gewändern an die „Heiligen drei Könige“, die von weit her zum Jesuskind im Stall von Bethlehem ...

 Pfarrer Edgar Jans (links) im Gespräch den Kirchengemeinderäten Bruno Riedle, Silvia Emtmann-Härtl, Jürgen Immler, Helga Kolb u

„Oifach spannend“: Engagement für Seelsorgeeinheit Isny

Zum Ende des alten und dem Beginn des neues Kirchenjahres hatten die katholischen Kirchengemeinderäte am Christkönigssonntag zu Gottesdienst und Informationsveranstaltung unter dem Motto „Wie sieht’s aus?“ eingeladen. Anlass war zum einen eine gemeinsame Klausur des Kirchengemeinderats Ende Oktober, zum anderen die im März 2020 anstehenden Kirchengemeinderatswahlen. „Eine gute Gelegenheit, einmal öffentlich Bilanz zu ziehen“, schreibt die Seelsorgeeinheit Isny in einer Pressemitteilung.

Ein vegetarischer Burger in den Händen eines Mannes

Bei Lebensmitteln verkaufen sich Gesundheit und Gewissen gut

Egal ob fleischlose Burger, alkoholfreies Bier oder zuckerfreie Snacks: Was Gesundheit und ein gutes Gewissen verspricht, verkauft sich derzeit gut im Lebensmittelhandel. Den Ernährungspsychologen Christoph Klotter von der Hochschule Fulda überrascht das nicht, denn für ihn steht fest: „Beim Thema Essen wird heute mehr moralisiert als bei der Sexualität. Beim Sex ist mittlerweile fast alles zulässig, was einvernehmlich geschieht. Beim Essen ist dagegen immer weniger erlaubt.

 Die 32 Sternsinger-Kinder bei der Aussendung vor dem Hochaltar der Kirche St. Georg. In sieben Gruppen sind die Kinder in Isny

Sternsinger sammeln für Inklusions-Projekte in Peru

„Wir sind da, wir sind viele, wir setzen uns ein. Zusammen können wir etwas bewegen“, so heißt es im Vorbereitungsheft der diesjährigen Sternsinger-Aktion des katholischen Kindermissionswerkes „Die Sternsinger“. 32 Sternsinger-Kinder sind in Isny unterwegs, um den Segen an die Türen zu schreiben und Spenden für Inklusions-Projekte in Südamerika zu sammeln.

Die Welt, wie wir sie zu kennen glauben, mit all ihren Problemen und Sorgen, würden ein Stück heller, wenn man dem Stern von Bethlehem folge, den Segen in die Häuser bringe und ...

 Sechs Mitglieder der Nikolausgilde ziehen aus der Kirche Friedrichshafen-Jettenhausen aus, um ihren ehrenamtlichen Dienst an de

Wieso der Nikolaus Sturm läuft gegen den Weihnachtsmann

Ob er wirklich weiß, was ich letzten Sommer getan habe? Die Sache mit dem Papier und den Streichhölzern. Mit dem Nachbarn, der fast die Feuerwehr gerufen hätte, weil er wirklich geglaubt hat, es brennt auf unserem Balkon. Weiß der Nikolaus jeden Streich? Und steht das alles da drin in seinem goldenen Buch? Und wenn er es sowieso weiß, warum braucht er dann überhaupt noch ein Buch, wo es dann noch mal drinnen steht?

Für ein Kindergartenkind der 1970er-Jahre ist der Nikolaustag eine komplizierte Sache mit vielen ungeklärten Fragen.

Schieben die Pizzen in den Backofen (von links): Walter Müller, Erich Kiebele und Martin Baier.

Backen wie in alten Zeiten

Sigmaringen - Einmal im Monat lädt die Narrenzunft der Balkenstrecker zum Backtag nach Laiz ein. Dann werden der alte Ofen angeheizt und nach schweißtreibender und staubiger Arbeit mit viel Geschick und Geduld herrliche Backwaren gezaubert. Auch die Geselligkeit kommt dabei nicht zu kurz, schließlich sind viele der frisch zubereiteten Köstlichkeiten zum alsbaldigen Verzehr gedacht.

Den eigenen Teig kneten, den herrlichen Duft des frischen Brotes einatmen und wissen, was genau man isst – das macht für viele den Reiz des Brotbackens ...


Matrosen halten den Mast im Sturm fest, Jona geht über Bord, der Riesenfisch wartet schon.

Willkommen in der kleinen Stadt Ninive

Selten ist wohl der Familiengottesdienst beim Kinder- und Heimatfest so gut besucht gewesen wie dieses Jahr. Als ob es die Menschen gespürt hätten, dass in dieser uralten Geschichte ihre ureigene Zeit- und Lebensgeschichte gespielt und erzählt wird. „Wir wollen sie mitnehmen auf eine Reise zu den Menschen in der Stadt Ninive um zu erfahren, was sich dort vor langer Zeit einmal zugetragen hat“, sagte Pastoralreferent Erich Nuß bei seiner Begrüßung.


Bei der Aufführung: Die Kinder erzählten die Geschichte.

150 Gäste schauen modernes Märchen

„Herzlich willkommen, ihr lieben Leute! Zu unserm Grüffelo begrüßen wir euch heute.“ So wurden am Samstagnachmittag in der Aula der Erich-Kästner-Schule über 150 Zuschauer begrüßt, die zum Mini-Musical „Der Grüffelo“ gekommen waren. Die „Frohsinnhüpfer“ begeisterten sie mit Gesang, Schauspiel und gelungenen Kostümen, und auch das von Chorleiterin Elke Tuchnowski gestaltete Bühnenbild stimmte gut auf das Musical ein. Sprecherinnen Amelie Schneider und Alin Haag erzählten gekonnt das Geschehen durch das ganze Musical hindurch.


Bei den Proben Raum des Gesangvereins Frohsinn.

Modernes Märchen in Laichingen

Im Radschulgebäude am Duceyer Platz in Laichingen ist ganz schön was los: Im Raum des Gesangvereins Frohsinn singen und tanzen die „Frohsinnhüpfer“ und üben ihre Texte für das anstehende Mini-Musical „Der Grüffelo“. Es wird an diesem Samstag in der Aula der Erich-Kästner-Schule aufgeführt.

Chorleiterin Elke Tuchnowski probt mit 20 Schauspielern und 25 Chorkindern im Alter von drei bis 14 Jahren den gesamten Ablauf des Musicals mit allen Liedern und Textpassagen.

Mit abgepackten Lebensmitteln in immer kleineren Mengen wollen Supermärkte und Discounter neuen Verzehrgewohnheiten der Verbrauc

Minipackungen im Supermarkt auf dem Vormarsch

Cola in der 0,15-Liter Dose, Nutella im Mini-Glas und Lachs in der 50-Gramm-Packung: Immer häufiger stoßen Verbraucher in den deutschen Supermärkten auf Lebensmittel in ungewohnt kleinen Portionen. Für Wolfgang Adlwarth von der Gesellschaft für Konsumforschung ist das allerdings nicht verwunderlich: „Es gibt einen Trend zur Kleinpackung“, beobachtet der Handelsexperte.

Einer der Vorreiter des Trends ist der US-Getränkeriese Coca-Cola. Er bringt im April nach etlichen regionalen Testläufen bundesweit neben der klassischen ...