Suchergebnis

 Die Stadt Bad Saulgau kämpft für den Erhalt einer Förderschule.

Eindeutiges Votum gegen die Schulschließung

Mit einem einhelligen Votum haben sich die Fraktionen des Gemeinderats Bad Saulgau in öffentlicher Online-Sitzung am Donnerstagabend für den Erhalt der Erich-Kästner-Schule ausgesprochen. Der Entwurf eines Schreibens der Stadtverwaltung an das Regierungspräsidium mit der Forderung nach Wiederbelebung der Förderschule bekam einhellige Rückendeckung aus dem Gremium. Der Schule droht die Schließung, weil sie drei Jahre hintereinander nicht die Mindestschülerzahl von zwölf erreicht hat.

Inklusion allein ist nicht die Lösung: Die Stadtverwaltung fordert eine Kehrwende der Pädagogik im Förderbereich in Bad Saulgau.

Stadt startet letzten Rettungsversuch für Förderschule

Kehrtwende: Die Stadt Bad Saulgau will die von der Schulschließung bedrohte Erich-Kästner-Schule retten und räumt Fehler bei der Einführung der Inklusion ein.

Damit bahnt sich die Abkehr vom bisher verfolgten Konzept an, das bei Schülern mit Lernschwierigkeiten einseitig auf den Unterricht in Klassen der Regelschule setzte.

Mit dem Briefentwurf wird sich der Gemeinderat Bad Saulgau in öffentlicher Online-Sitzung am Donnerstag, 29.

Andreas Stoch (Zweiter von links) diskutiert im Stadtforum in Bad Saulgau unter Corona-Bedingungen mit den Elternvertretern Simo

Ex-Kultusminister sieht Zukunft für bedrohte Schule

Der SPD-Spitzenkandidat zur Landtagswahl und frühere Kultusminister, Andreas Stoch, hat sich am Donnerstag bei einem Termin mit Elternvertretern von Schulen in Bad Saulgau für einen Erhalt der Erich-Kästner-Schule ausgesprochen. Diese sollte aber als Kompetenzzentrum auch für die Schüler in Inklusionsklassen zuständig sein.

Für die Eltern waren die Gesamtelternbeiratsvorsitzende Antje Henkel, Simon Hausmann von der Berta-Hummel-Schule und Monika Akyildiz vom Walter-Knoll-Schulverbund zu dem Termin im Stadtforum in Bad Saulgau ...

Bad Saulgaus Bürgermeisterin Doris Schröter wünscht den Bad Saulgauern für 2021 Zuversicht und vor allem Gesundheit.

Bürgermeisterin Doris Schröter hofft auf frischen Schwung

Die Corona-Pandemie hat das abgelaufene Jahr 2020 dominiert – auch in Bad Saulgau, wo sich die Verwaltung tagein und tagaus damit beschäftigten musste. Und trotzdem wurden einige Themen beackert, über die sich SZ-Redakteur Rudi Multer mit Bürgermeisterin Doris Schröter unterhalten hat.

2020 war durch Corona ein seltsames Jahr. Wie haben Sie dieses Jahr erlebt, Frau Schröter?

So wirklich viel Zeit, um mir darüber Gedanken zu machen, hatte ich bislang nicht.

Öffentlichkeit zu spät informiert

Öffentlichkeit zu spät informiert

Was mit der Erich Kästner-Schule derzeit passiert ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Die Würde von Kindern und mit ihnen die Würde von Familien wird heutzutage auch über die Schulart definiert, in die die eigenen Kinder gehen. Der Vorwurf an Eltern, bei der Wahl der Schule vor allem ans Sozialprestige und nicht an das Glück der Kinder zu denken, kommt allerdings meist von Eltern, die bei der Wahl der Schulart für ihre Kinder genauso gehandelt haben.

Inklusionsklasse

Schule steht vor dem Aus: So reagieren die Ratsfraktionen

Verwaltung und Staatliches Schulamt mussten sich nach Informationen der „Schwäbischen Zeitung“ in nichtöffentlicher Sitzung des Sozialausschusses zur drohenden Schließung der Erich Kästner-Schule harte Worte aus den Reihen der Stadträte anhören.

Kritik gab es danach vor allem an der Informationspolitik von Schulbehörde und Schulträger. Der Vorwurf: Die Gremien seien erst informiert worden, nachdem es zu spät für ein Umsteuern ist. 

Inklusion lässt Schülerzahl stetig sinken Geschieht kein Wunder, wird die ...

Die Berta Hummel-Schule und die Erich Kästner-Schule sind in einem Schulgebäude untergebracht. Lehrkräfte der Sonderpädagogik un

Der Erich Kästner-Schule droht die Schließung

Vor 61 Jahren wurde die Erich Kästner-Schule als Schule für die Förderung lernschwacher Kinder in Bad Saulgau gegründet. Vor acht Jahren sollten Inklusionsklassen an der Berta Hummel-Schule und dem Walter Knoll-Schulverbund ein Zeichen gegen die Stigmatisierung dieser Kinder setzen. Doch damit gehen der Schule die Schüler aus. Derzeit läuft ein Verfahren zur Schulschließung beim Regierungspräsidium.

„Das ist Teil der regionalen Schulentwicklung, derzeit läuft beim Regierungspräsidium ein Hinweisverfahren.

 Das Team des Kinder- und Jugendbüros darf sich zum runden Geburtstag über erlebnispädagogische Spiele. Bürgermeisterin Doris Sc

Ein unverzichtbarer Baustein der Jugendarbeit

Zahlreiche Gäste sind am Freitag ins Jugendhaus Underground gekommen, um das 20-jährige Bestehen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau zu feiern. Was mit wenigen Projekten seinen Anfang nahm, ist in zwei Jahrzehnten zu einem unverzichtbaren und umfangreichen Baustein in der Kinder- und Jugendarbeit der Stadt herangewachsen.

„Es ist ein Segen für Bad Saulgau, das Haus Nazareth mit seinen Mitarbeitern hier in Bad Saulgau zu haben“, sagte Stadträtin Elisabeth Gruber.

 Raum und Zeit lautet das Motto beim musischen Abend. Die Turner des TSV Bad Saulgau setzen das Thema passend um.

Sehenswert und hörenswert

Unter dem Motto „Raum und Zeit“ hat es der musische Abend am Freitag und Samstag erneut geschafft, die hochgesteckten Erwartungen noch zu übertreffen. Mehr als 700 Kinder und Jugendliche wirkten bei den beiden Aufführungen in der Bad Saulgauer Stadthalle mit.

Der Zuschauerraum der Stadthalle fasst rund 1000 Personen und war dem Ansturm dennoch kaum gewachsen. Nicht wenige kommen Jahr um Jahr und wurden auch diesmal nicht enttäuscht. Was die jungen Akteure da auf die Beine gestellt haben, kann Eltern und Schulen, Vereine und ...

 Hanna Miko und Felicitas Nusser moderieren das Fest als Biene Summ und Hummel Brumm.

Striegel: „Schule soll auch ein Ort der Freude und Ausgelassenheit sein“

„Hinein ins kunterbunte Leben“ hat das Motto des diesjährigen Schulfestes der Berta-Hummel-Schule und der Erich-Kästner-Schule Bad Saulgau geheißen. Entsprechend bunt und vielfältig ging das große Fest am Samstag über die Bühne. Zumindest vormittags hatten die Organisatoren Glück mit dem Wetter. Das vorhergesagte Schmuddelwetter kam erst später.

Der Elternbeiratsvorsitzende Simon Hausmann brachte gar eine kleine Schneeschaufel mit. Die wurde Gott sei Dank nicht gebraucht.