Suchergebnis

 Seit Herbst 2017 gilt auch in der Klosterbergstraße nachts Tempo 30. Diese soll nun erneut untersucht werden – und dazu weitere

Wangener Rat beschäftigt sich wieder mit Verkehrslärm

Die Stadt Wangen will den 2017 beschlossenen und verpflichtenden Lärmaktionsplan auf den Prüfstand stellen – beziehungsweise sie muss dies tun. Dabei sollen zusätzliche Straßen in den Blick genommen werden, wie aus dem Beschlussvorschlag für die nächste (Video-)Sitzung des Gemeinderats am Montag, 8. Februar, hervorgeht.

Seit knapp dreieinhalb Jahren gilt in vier Bereichen rings um die Altstadt nachts Tempo 30: auf der B 32/Friedrich-Ebert-Straße (von Einmündung Ebnetstraße bis Isnyer Kreuzung), in der L 320/Lindauer Straße ...

 Das Bächlein Haslach wurde zum Fluss, hier in der Nähe des Stauwehrs bei Engelitz

Bächlein wird zum Fluss – Argenpegel steigt erneut

Ein eher bescheidenes Bächlein wird zum Fluss: So beschreibt Haslachs Ortsheimatpfleger Wolfgang Ahr seine fotografischen Beobachtungen der Haslach, hier in der Nähe des Stauwehrs bei Engelitz, als Ende vergangener Woche und am Wochenende ein Hochwasser drohte.

Zum Bächlein selbst schreibt er: „Die Haslach nimmt weite Teile der Gemeinde Amtzell auf und wird von der Rhone, vom Eggenbach und auch vom Bösebach gespeist. Bei Reute kommt auch noch das Einzugsgebiet vom Herzogweiher dazu.

Emmingen-Liptingen hat es vor einigen Jahren heftig erwsicht, +

Aktuelle Unwetter-Warnungen für die Region: Hochwasser durch Starkregen und Tauwetter droht

Die Schneemassen schmelzen mit steigenden Temperaturen, hinzu kommen neue und teils ergiebige Niederschläge. Damit droht in der Region lokale Überschwemmungsgefahr. Das sagen die Behörden.

+++ Aktuelle Hochwasser-Lage in Baden-Württemberg +++

„Was wir vergangene Woche vermutet haben, hat sich verfestigt“, sagt Ute Badde von der Landesanstalt für Umwelt. Vom Allgäu bis zum Schwarzwald trifft ab Donnerstag Dauerregen auf schmelzende Schneemassen.

 Der Bauhof hat am Mittwoch Schilder an der Gallusbrücke aufgestellt. Dort darf bald nicht mehr geparkt werden.

Mögliches Hochwasser in Wangen: Die Vorbereitungen laufen

Die Vorbereitungen auf ein mögliches Hochwasser ab Donnerstag sind mittlerweile sichtbar. Am Mittwoch waren Mitarbeiter des städtischen Bauhofs unter anderem dabei, Warnschilder an der Gallusbrücke aufzustellen.

Ob und in welcher Höhe die Fluten aber tatsächlich kommen, ist nach wie vor offen. Die Wahrscheinlichkeit ist Prognosen zufolge aber gestiegen.

Unter und an der Gallusbrücke parkende Autos, Fahrräder und Motorräder müssen bei Hochwassergefahr entfernt werden.

Im Mai 2019 standen Sandsäcke für Argen-Anrainer bereit, um sich und ihre Gebäude vor Hochwasser zu schützen. Auch jetzt laufen

Wangen bereitet sich erneut auf ein Hochwasser vor

Dem Schnee folgt wohl mal wieder ein Hochwasser: Wegen der vorhergesagten Wetterlage rechnet die Stadt mit steigenden Wassermassen der Argen voraussichtlich von Donnerstag an bis zum Wochenende. Das teilte die Verwaltung nach einem virtuellen Treffen von Teilen des Hochwasserkrisenstabs am Dienstag mit. Nach verschiedenen Modellen sei ein Anstieg des Flusses auf um die drei Meter möglich. Wegen der Corona-Pandemie beginnen die Vorarbeiten früher als sonst üblich und auch die Organisation werde etwas anders verlaufen.

 Das Heizwerk am Allgäustadion ist erweitert worden und ist schon wieder voll ausgelastet.

So steigt die Energieproduktion der Stadt Wangen

Die Rolle der Stadtwerke auf dem heimischen Energiemarkt wird immer bedeutender. Zahlreiche weitere Gebäude und Haushalte sollen in diesem Jahr an das kommunale Nahwärmenetz angeschlossen werden – darunter das Schulzentrum im Ebnet als weiterer künftiger Großabnehmer. Deshalb wird abermals viel gebaut, das kostet Geld – und daher steigen die Schulden des städtischen Eigenbetriebs.

Alles begann vor knapp zehn Jahren mit der Inbetriebnahme des Heizwerks an der Liebigstraße.

 Das Mehrfamiliengebäude an der Straße „Am Epplingser Bach“ mit seinen acht Wohnungen, die Balkone oder Terrassen haben, von Süd

„Wangener Modell“ beim sozialen Wohnungsbau wird fortgesetzt

Das „Wangener Modell“ beim sozialen Wohnungsbau wird um ein zweites Kapitel erweitert. Nach dem Gebäude der Baugenossenschaft in der Bregenzer Straße entstand in den vergangenen Wochen „Am Epplingser Bach“ ein neues Mehrfamilienhaus mit acht Wohnungen. Die will die Stadt ab Anfang 2021 für interessierte Bürger mit Wohnberechtigungsschein anmieten.

Die Pläne für ein weiteres Gebäude nach dem „Wangener Modell“ gibt es bereits seit gut drei Jahren.

 Alwin Burth

Braucht jede Ortschaft zwingend eine eigene Verwaltung?

Vor der einstimmigen Verabschiedung des städtischen Finanzetats für das laufende Jahr haben die Vorsitzenden der vier Gemeinderatsfraktionen (CDU, GOL, Freie Wähler, SPD) sowie der FDP-Gruppensprecher ihre Haushaltsreden gehalten. Nachfolgend der komplette Wortlaut des Beitrags von Alwin Burth (SPD):

Sehr geehrte Frau Winder, Herr Oberbürgermeister Lang, meine Damen und Herren,

Ein außergewöhnliches Jahr ist zu Ende gegangen.

 Das Wasserkraftwerk T4 im ehemaligen NTW-Gelände hat den Probebetrieb aufgenommen.

Wasserkraftanlage T4 nimmt ihren Probebetrieb auf

Oberbürgermeister Michael Lang hat den Probebetrieb des Wasserkraftwerks T4 im ehemaligen NTW-Gelände in Gang gesetzt. Laut einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung ein bedeutsamer Moment in der Geschichte der Wasserkraft in Wangen.

Der Probebetrieb wird rund sechs Wochen dauern, in denen das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten getestet und optimiert wird. Von der Inbetriebnahme des Kraftwerks am Wehr zwischen Vorderem Ebnet und Argeninsel bis zu diesem Zeitpunkt sind genau sechs Jahre vergangen.

Peter Hutter (sitzend) und Ansgar Friemelt haben dem Schmalfilm- und Videoclub unschätzbare Dienste erwiesen.

Wechsel an der Spitze des Schmalfilm- und Videoclubs

Er war Gründungsmitglied, Teil eines Vorstand-Dreierteams, zweiter Vorsitzender und seit 1998 erster Vorsitzender. Seit der Generalversammlung im März trat er, um nach so vielen Jahren entlastet zu werden, in die zweite Reihe und bekleidet jetzt das Amt eines Beisitzers: Peter Hutter, das Urgestein des Schmalfilm- und Videoclubs Wangen. Die Mitglieder wählten ihn zum Ehrenvorsitzenden.

Gründung als SchmalfilmclubEs sprudelt nur so aus ihm heraus, wenn er von den vielen Jahren seiner Arbeit und die des Vereins, der im Mai 1971 als ...