Suchergebnis

 Höhepunkt des Hüttener Dorfhocks war das beliebte Entenrennen.

Hier trudeln 1350 Enten um die Wette

Das Entenrennen auf der Schmiech löste am Sonntagabend in Hütten eine kleine Volkswanderung vom Dorfhockfest zum Bachlauf bis ins Ziel unterhalb des ehemaligen Skihangs aus. Aus der Frontladeschaufel fielen die annähernd 1350 Enten kurz nach 17 Uhr ins Wasser.

Bis zuletzt hatten Festbesucher die Gelegenheit genutzt, um sich mit dem Kauf einer solchen nummerierten Kunststoffente die Chance auf einen der Hauptpreise oder 35 weitere Sachpreise zu sichern.

 Peter Nietfeld (rechts) übergibt die Lions-Präsidentschaft an Friedrich Büg.

Friedrich Büg ist neuer Präsident des Lions Club

Friedrich Büg ist neuer Präsident des Lions Clubs Friedrichshafen. Er übernimmt damit die Präsidentschaft für das Jahr 2019/2020 von Peter Nietfeld. Die Übergabe des Amts erfolgte in der letzten Sitzung des Jahres 2018/2019, teilt der Lions Club in einer Pressemitteilung mit.

Als neue Mitglieder im Clubvorstand übernehmen demnach Werner Grambihler das Amt des Mitgliedschaftsbeauftragten und Christoph Dickmanns das Amt des Beauftragten für Internationale Projekte.

Für Musik und Spaß war in Hütten beim Dorfhock gesorgt.

Viel Gaudi beim Dorfhock

Die Gaudi war wieder groß zur Eröffnung des zweitägigen Dorfhocks in Hütten. SSV-Chef Gunter Kiem, der zusammen mit Steffen Stark den Verein leitet, holte das Gaudispiel Leitergolf aus dem Depot, um am Eröffnungsabend Bier und einen Pizzagutschein an die besten Leitergolfer zu vergeben. Zwei mit einer Schnur verbundene Golfbälle galt es dabei so geschickt zu werfen, dass die Schnur sich um eine der drei Sprossen eines Gestells winden konnte und hängen blieb.

 Friedrich Büg, Präsident des Lions Club Friedrichshafen, freut sich zusammen mit den Gewinnern und Stiftern der ersten 20 Preis

Auf die richtige Ente gesetzt

„Ich hab schonmal einen kleinen Essensgutschein und ein Handtuch gewonnen - aber der erste Preis, das ist schon toll“, freut sich Franziska Diedenhoven. Ihre Ente mit der Nummer 2976 war beim Entenrennen am Seehasen-Samstag die schnellste.

Franziska Diedenhoven kauft schon Lose für das Entenrennen, seit es die Veranstaltung gibt – es sei ja schließlich auch für einen guten Zweck. Der Lions Club Friedrichshafen verkauft seit dem Seehasenfest 2008 jedes Jahr 5000 Lose à vier Euro.

 Dixieland vom Feinsten: die Swiss-German-Dixieland-Corporation meistert den Samstagabend.

Bootshaus-Open-Air: Es geht auf jeden Fall weiter

Das Bootshaus-Open-Air entwickelt sich zu einem Fixpunkt im Festkalender Sigmaringens: Der Termin für das kommende Jahr ist bereits vorgemerkt: 17. bis 19. Juli 2020. Bootshaus-Wirt Soufyen Charni würde gerne noch eine Schippe drauflegen. Es gibt die Idee eines Donauuferfests, das den Radius der Besucher in Richtung Burgstraße erweitern würde.

Als Volltreffer erwies sich die Kombination von Bootshaus-Open-Air, Fischerstechen und Entenrennen: Alle drei Veranstalter strahlten am Sonntagnachmittag um die Wette.

Auch dieser kleine Besucher hat beim Trödelmarkt etwas gefunden.

246 Händler bieten beim Trödelmarkt ihre Schätze an

Gab es in vergangenen Jahren kaum eine Lücke zwischen den Ständen auf dem Trödelmarkt, sind dieses Jahr viele Plätze leer geblieben. Die Wettervorhersage hat so manchen Händler zuhause bleiben lassen. „Die leeren Plätze waren alle bestellt“, sagte Ludwig Griener vom Ordnungsamt beim Marktrundgang. „Wir haben diesmal schon im Voraus die Anmeldegebühr kassiert, so dass wir unsere Werbungskosten voll decken können.“

Angeboten wurde alles, was auf Dachböden und im Keller gespeichert war, Geschirr, Hausrat in Mengen, ganz viel Spielzeug ...

Der Seehas mit der Gewinnerente in der Hand

Ente Nummer 2976 hat beim Rennen den Schnabel vorn

Zum zwölften Mal haben sich die Rennenten des Lions Clubs Friedrichshafen in den Bodensee gestürzt, um im Kopf-an- Kopf-Rennen Richtung Freitreppe durch den Zieleinlauf zu schwimmen. Diesmal hatte Nummer 2976 den Schnabel vorn.

Erstmalig wurden die 5000 Enten von einem Ponton ins Wasser gelassen. Das neue Floß wird auch künftig der Startplatz der Enten sein. Das Boot der Technischen Hilfswerke (THW) „ist in die Jahre gekommen“, erklärt Zugführer Thomas Vogt vom THW.

 Der Trösterbär hilft Kindern.

Entenrennen hilft Kinder zu trösten

Das Entenrennen findet am Sonntag, 14. Juli, nun zum elften Mal statt. Mit den Erlösen des Entenrennens unterstützt der Round Table 162 Sigmaringen die Anschaffung von „Trösterbären“ für das DRK Sigmaringen und die Aktion „ElefAnt“. Die Trösterbären des DRK Sigmaringen helfen dabei, Kindern in schwierigen Situationen beizustehen. Wenn Rettungspersonal und Arzt eine Untersuchung machen müssen, zeigen sie den Kindern am Trösterbär wie das geht – dann ist alles schon gar nicht mehr so schlimm.

Die Lions (v.l.) Peter Denkinger, Präsident Jürgen Zeller, Wolfgang Stühle und Andreas Steudle.

Stabwechsel beim Lions Club Munderkingen/Ehingen

Zahlreiche Lionsfreunde haben sich mit ihren Ehefrauen in Dächingen eingefunden, um den diesjährigen Ämterwechsel beim Lionsclub in würdigem Rahmen zu feiern. Mit einem Wortgottesdienst, geleitet von Diakon und Lionsfreund Bruno Schmid, haben in der Dorfkirche „Zur Schmerzhaften Mutter“ die Feierlichkeit begonnen.

Es ist in der 20-jährigen Geschichte des Clubs einmalig und sicher auch in anderen Clubs nicht so üblich, eine Ämterübergabe mit einem Gottesdienst zu beginnen.