Suchergebnis

„Steig ai!“: Die Schwäbische Alb-Bahn ist mit einem auffälligen Bus auf der Straße unterwegs.

Wie die Alb-Bahn einen Bus zum Hingucker macht

„Romm oder nomm? Nuff oder naa? Steig ai!“: In nur wenigen Tagen hat sich ein Bus der Schwäbischen Alb-Bahn zum echten Hingucker auf den Straßen entlang der Bahnstrecke entwickelt – wegen des schwäbischen Schriftzugs, aber auch wegen der auffälligen Gestaltung in den bekannten Alb-Bahn-Farben Hellelfenbein, Karminrot und Weißaluminium.

Bei dem Bus handelt es sich um einen Mercedes-Benz Niederflurgelenkbus aus dem Jahr 2000 mit 54 Sitz- und 90 Stehplätzen, der mit einer modernen Abgasreinigungsanlage nachgerüstet wurde.

 Leader fördert weitere Projekte in der Region Mittlere Alb, darunter auch die Gaststätte Traube.

Leader fördert weitere Projekte in der Region Mittlere Alb

Der Beirat der Leader-Aktionsgruppe Mittlere Alb hat kürzlich weitere Projekte zur Förderung ausgewählt. Für diese stellt das Land nun mehr als 335 760 Euro EU-Mittel und 208 740 Euro Landesmittel bereit. Darunter sind unter anderem eine Schreinerei in Engstingen sowie die Gaststätte Traube in Zwiefalten.

In Engstingen wird eine familiengeführte Schreinerei den Betrieb umstrukturieren und die Produktionsabläufe effizienter gestalten, um sich für neue, qualifizierte Fachkräfte attraktiver aufzustellen.

 Die Bauarbeiten vor der Kindertagesstätte Deutstetten dauern an.

Kindertagesstätte Deutstetten soll im Mai fertig sein

In seiner jüngsten Sitzung hat der Veringenstädter Gemeinderat für die neu geplante Kindertagesstätte Deutstetten Gewerke aus dem zweiten Vergabepaket zum Gesamtpreis von 470 000 Euro auf den Weg gebracht. Im Januar soll Richtfest sein und im Mai soll der Erweiterungsbau fertiggestellt sein.

„Es ist ein bedeutendes und wichtiges Projekt, das Spuren hinterlassen wird“, kommentierte Bürgermeister Armin Christ die Vergabeleistungen für den Bau der Kindertagesstätte Deutstetten.

 Um die Reaktivierung von alten Schienenstrecken voranzutreiben, hat das Land eine vergleichende Potenzialuntersuchung gemacht.

Verkehrsminister will stillgelegte Bahnstrecken „wachküssen“

Er will „stillgelegte Gleise wachküssen“ – das sagte Südwest-Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Dienstag während einer Online-Konferenz. 42 ehemalige Bahnstrecken in Baden-Württemberg hat das Verkehrsministerium dafür untersuchen lassen. Das Ergebnis dieser Studie hat Hermann nun vorgestellt. Die Aussichten für sieben untersuchte Strecken in der Region sind durchwachsen.

Worum genau geht es?

„Wir wollen den Klimaschutz im Verkehrssektor endlich stärken – das bedeutet auch eine Stärkung der Schiene“, erklärte ...

Ablachtalbahn, Bahn, Schiene, Gleise, Zug, Zugverkehr, Meßkirch, Menningen

Auf diesen Bahnstrecken in der Region könnten bald wieder Züge im Takt fahren

Wo lohnt sich regelmäßiger Zugverkehr? 42 stillgelegte Bahnstrecken in Baden-Württemberg hat das Verkehrsministerium in Stuttgart untersuchen lassen. Das Ergebnis dieser Studie hat Minister Winfried Hermann (Grüne) am Dienstag während einer Online-Konferenz vorgestellt.

Demnach lohnt es sich auf zwölf Strecken ganz besonders, Züge wieder im Takt rollen zu lassen. Für zehn weitere Strecken sehen die Prognosen zudem sehr gut aus. Die Aussichten für die sechs untersuchten Strecken in der Region sind durchwachsen.

Gleise sind vor einem Hauptbahnhof zu sehen

Stillgelegten Bahnstrecken: Hoffnung für über 30 Regionen

Mehr als zwei Dutzend stillgelegte Bahnstrecken in Baden-Württemberg haben nach einer Studie eine Chance, wegen einer erwarteten starken Nachfrage reaktiviert und wieder genutzt werden zu können. „In vielen der stillgelegten Bahnstrecken steckt ein beträchtliches Potenzial. Das wollen wir heben“, sagte der Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart bei der Präsentation der Analyse.

In der Machbarkeitsstudie hatte das Land untersuchen lassen, mit welchem Fahrgastaufkommen Region, Bahn und Land bei einer ...

Die Schwäbische Alb Bahn fährt ab Montag wieder zwischen Gammertingen und Engstingen.

Alb Bahn fährt wieder zwischen Gammertingen und Engstingen

Nach 27 Wochen geht es am Montag, 2. November, für die Alb Bahn wieder auf die Strecke zwischen Engstingen und Gammertingen. Die Reaktivierung werde damit nach mehr als sechs Monaten erfolgreich abgeschlossen sein, und das ganz zur Freude von Bürgermeister Holger Jerg. Vor allem die Schüler, die die weiterführenden Schulen in Gammertingen besuchen, profitieren vom Angebot, sagt Jerg. Seinen Schätzungen zufolge komme ein Großteil der Schüler aus angrenzenden Gemeinden und Ortschaften.

Joachim Erbe (links) und Fritz Zeiler vom Militärhistorischen Museumsverein Engstingen-Haid präsentieren die neue Ausstellung zu

Ausstellung befasst sich mit „Kelten auf der Haid“

Der Verein „Militärhistorisches Museum Engstingen-Haid“ kümmert sich um die Förderung und öffentliche Zugänglichkeit der Heimatkunde, auch wenn der Vereinsname einen rein militärisch bezogenen Hintergrund vermuten lässt. Zu den Aufgaben des Vereins gehören das Erforschen, Erfassen und Darstellen geschichtlicher Themen im Allgemeinen und bezogen auf die Region. Den beiden Vereinsmitgliedern Joachim Erbe und Fritz Zeiler war es ein Anliegen, das Leben der Kelten in Engstingen angemessen im Museum darzustellen.

Drei Straßen voll gesperrt

Wegen dringender Waldarbeiten werden von Montag, 26. Oktober, bis Freitag, 20. November, folgende Straßen voll gesperrt: die B312 Zwiefalter Steige ab Gauingen bis Ortseinfahrt Zwiefalten, die Gemeindeverbindung Gauingen-Zwiefalten (Alte Steige) und die Gemeindeverbindung Zwiefalten-Hochberg. Der überörtliche Verkehr wird umgeleitet. Diese Umleitung ist ausgeschildert und führt über die L249 Hayingen - Ehestetten - Eglingen - Hohenstein - Engstingen nach Reutlingen und in Fahrtrichtung Riedlingen B311 wird der Verkehr bereits ab Engstingen - ...

Blick aus dem Führerstand: Auch für die Fahrzeugführer bieten die neuen Lint-54-Züge deutlich mehr Komfort. Ab dem 13. Dezember

Neue Züge auf der Zollern-Alb-Bahn: Das sind die Vorteile für Fahrgäste

Komfortabler, moderner und sicherer, aber auch ein wenig langsamer: Ab Mitte Dezember sind auf den beiden Strecken der Zollern-Alb-Bahn neue Züge des Typs Lint 54 unterwegs. Fahrgäste profitieren unter anderem von drahtlosem Internet, Monitoren mit aktuellen Informationen und Klimaanlagen. Gewartet werden die Züge des französischen Herstellers Alstom in der Bahnbetriebswerkstatt der Südwestdeutschen Landesverkehrs-AG (SWEG) in Gammertingen.

Was die neuen Züge auszeichnet, erläuterten Uwe Lahl, Ministerialdirektor im ...