Suchergebnis

Twitter

Macron trifft Twitter-Boss Musk bei USA-Besuch

Bei seinem Besuch in den USA hat der französische Präsident Emmanuel Macron den neuen Twitter-Chef und Tech-Milliardär Elon Musk getroffen. Macron schrieb gestern in einem Tweet, er sei am Nachmittag mit Musk zusammengekommen und habe mit ihm eine «klare und ehrliche Diskussion» geführt.

Musk habe sich dazu bekannt, gegen terroristische und gewalttätige extremistische Inhalte vorzugehen und Kinder online besser zu schützen. «Absolut», antwortete Musk in einem Tweet auf Französisch.

Christian Lindner

Lindner warnt vor Handelskrieg mit USA

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat mit Blick auf das US-Inflationsbekämpfungsgesetz die Wirtschaftspolitik der USA kritisiert - und gleichzeitig vor einem Handelskrieg mit den Vereinigten Staaten gewarnt. «Die USA sind unser Wertepartner, aber zugleich gibt es eine enorm protektionistische Wirtschaftspolitik», sagte Lindner der «Welt am Sonntag».

Deshalb müsse die Bundesregierung in Washington deutsche Interessen vertreten und auf die negativen Konsequenzen für die Bundesrepublik hinweisen.

Provokation oder Genuss? Ami-Käse für die Gäste aus Paris.

Blauschimmel-Alarm im Weißen Haus

Die Beziehungen zwischen Paris und Washington sind etwas Außergewöhnliches. Extraordinär, wie der Franzose zu sagen pflegt. Hochoffizielle Besuche nutzen die Staatsoberhäupter stets, um mit ganz besonderen Mitbringseln aufzuwarten – es sei nur an die Freiheitsstatue erinnert. Im Bewusstsein, dies niemals übertrumpfen zu können, bewies Emmanuel Macron zumindest Stil und Esprit. Als er am Donnerstag bei Joe Biden vorbeischaute, hatte er ein Designer-Tässchen aus der Manufaktur Christofle und den renommierten Regisseur Claude Lelouch im Gepäck.

Staatsbankett

Macron in den USA: Viel Glanz und ein wenig Ärger

Nein, die USA werden sich nicht entschuldigen. «Und ich entschuldige mich nicht.» US-Präsident Joe Biden richtet deutliche Worte an seinen Gast Emmanuel Macron. Was Biden hier verteidigt ist sein Klimapaket, das neue Jobs schaffen und die US-Industrie mit milliardenschweren Subventionen ankurbeln soll.

Einziger Haken, zumindest aus Sicht der Europäer: Unternehmen müssen US-Produkte verwenden oder in den USA produzieren. Das im Sommer verabschiedete Gesetz erinnert einige an die America-First-Politik von Bidens Vorgänger Donald Trump ...

Joe Biden und Emmanuel Macron

Schickes Staatsbankett für die Macrons im Weißen Haus

Ein Staatsbankett gehört zu den protokollarischen Höhepunkten bei einem Staatsbesuch. US-Präsident Joe Biden richtete gestern Abend erstmals in seiner Amtszeit ein solches glamouröses Dinner im Weißen Haus aus - für den französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Die beiden Präsidenten zelebrierten dabei die Partnerschaft ihrer Länder.

Mehrere Hundert geladene Gäste waren dabei, darunter auch einige Prominente, die nicht dem politischen Universum angehören: etwa der Sänger John Legend und seine Frau, das Model Chrissy Teigen, oder ...

Zerstörung in Saporischschja

Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Im Ukraine-Krieg hofft die Europäische Union auf China als Vermittler. EU-Ratspräsident Charles Michel drängte Peking am Donnerstag, Einfluss auf Russland für Ende des Kriegs auszuüben. Chinas Staatschef Xi Jinping sagte eine «konstruktive Rolle» zu. Doch rasche diplomatische Erfolge sind nicht in Sicht. Russlands Außenminister Sergej Lawrow teilte erneut verbal gegen den Westen aus und verteidigte die massiven Angriffe auf Strom- und Energienetze in der Ukraine, für die sein Land international am Pranger steht.

Macron und Biden

Biden verteidigt Gesetz gegen Macrons Kritik

Im wirtschaftspolitischen Streit zwischen den USA und Frankreich hat US-Präsident Joe Biden seinem französischen Kollegen Emmanuel Macron eine harte Ansage gemacht, aber zugleich die Hand ausgestreckt.

«Die Vereinigten Staaten entschuldigen sich nicht», sagte Biden im Weißen Haus bei einer gemeinsamen Pressekonferenz. Auch er selbst werde sich für das Inflationsbekämpfungsgesetz, das Macron heftig kritisiert, nicht entschuldigen. Es gebe aber kleinere Dinge in der Gesetzgebung, die besprochen und gelöst werden könnten.

Biden und Macron in Indonesien

Macron zum Staatsbesuch in den USA

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat einen mehrtägigen Staatsbesuch in den USA begonnen. Macron besuchte zum Auftakt des Trips gemeinsam mit US-Vizepräsidentin Kamala Harris den Sitz der US-Raumfahrtbehörde Nasa in Washington.

Am Donnerstag wird US-Präsident Joe Biden seinen französischen Amtskollegen im Weißen Haus empfangen. Macron ist der erste ausländische Staatsgast in Bidens Amtszeit. Die US-Regierung bezeichnet Frankreich als «ältesten Verbündeten» und lobt Macrons Engagement nach der russischen Invasion in die Ukraine ...

Dax

Dax bleibt schwerfällig nach Inflationsdaten

Auch neue Inflationsdaten aus Deutschland haben dem Dax am Dienstag keine frischen Impulse geliefert. Der deutsche Leitindex bewegte sich den gesamten Handelstag über nur auf Sparflamme und bröckelte erst im Schlusshandel etwas ab. Letztlich verlor der Dax 0,19 Prozent auf 14.355,45 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte sank um deutlichere 0,95 Prozent auf 25.356,56 Zähler.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,03 Prozent. Der Cac 40 in Paris zeigte sich ebenfalls kaum verändert, während der Londoner FTSE 100 um rund ein ...

Frankreich und Deutschland

Deutschland und Frankreich verstärken Zusammenarbeit

Deutschland und Frankreich wollen bei strategisch wichtigen Schlüsseltechnologien verstärkt zusammenarbeiten. Dazu gehören die Wasserstofftechnologie, die Batteriezellfertigung und die Gesundheitswirtschaft, hieß es in einer von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und seinem französischen Amtskollegen Bruno Le Maire am Dienstag in Paris verabschiedeten Erklärung.

Zudem wollen sich beide Länder für eine starke europäische Antwort auf das amerikanische Inflationsbekämpfungsgesetz einsetzen.