Suchergebnis

Gute Laune, großer Erfolg: Bei der Baskenland-Rundfahrt feierte Emanuel Buchmann seinen ersten Etappensieg auf der Worldtour.

Radprofi Emanuel Buchmann: „Die erfolgreichste Woche meiner Karriere“

Bei der Baskenland-Rundfahrt hat Emanuel Buchmann zum ersten Mal in seiner Karriere eine Etappe bei einem Worldtour-Rennen gewonnen. Der Bergspezialist vom deutschen Team Bora-hansgrohe setzt sich auch für den Saisonhöhepunkt, die Tour de France, große Ziele. Thorsten Kern hat mit dem 26-jährigen Buchmann über die aktuelle Radsaison gesprochen.

Herr Buchmann, war die Baskenland-Rundfahrt mit Gesamtrang drei bislang Ihr bestes Rennen der Karriere?

Baskenland-Rundfahrt

Buchmann verpasst Gesamtsieg der Baskenland-Rundfahrt

Emanuel Buchmann ist der Gesamtsieg bei der 59. Baskenland-Rundfahrt doch noch entrissen worden.

Der Spanier Ion Izagirre setzte sich mit einem vierten Platz auf der abschließenden sechsten Etappe über 118,2 Kilometer rund um Eibar doch noch an die Spitze. Izagirre erreicht als Mitglied einer fünfköpfigen Ausreißergruppe 1:35 Minuten vor Buchmann das Ziel. Der Tagessieg ging an den Briten Adam Yates.

Bitter für Buchmann: Kurz vor dem Ziel wurde seine Gruppe fehlgeleitet, wodurch der Ravensburger wichtige Sekunden auf die ...

Emanuel Buchmann

Bora-Dominanz im Baskenland - Buchmann winkt Gesamtsieg

Der deutsche Bora-hansgrohe-Rennstall dominiert die 59. Baskenland-Rundfahrt der Radprofis weiter nach Belieben.

Nach drei Tageserfolgen von Maximilian Schachmann gewann am Freitag der Ravensburger Emanuel Buchmann die fünfte und vorletzte Etappe und löste damit seinen Berliner Teamkollegen als Gesamtführenden der sechstägigen WorldTour-Rundfahrt ab.

Nach 149,8 Kilometern von Arrigorriaga nach Arrate konnte sich der 26 Jahre alte Buchmann als Solist durchsetzen.

Maximilian Schachmann

Dritter Sieg für Schachmann am vierten Tag

Radprofi Maximilian Schachmann ist bei der 59. Baskenland-Rundfahrt momentan eine Klasse für sich.

Der 25 Jahre alte Berliner holte sich auf der vierten Etappe bereits seinen dritten Tagessieg und baute die Führung im Gesamtklassement weiter aus. Schachmann siegte nach 163,6 Kilometern von Vitoria-Gasteiz nach Arrigorriaga im Sprint einer vierköpfigen Spitzengruppe vor dem Slowenen Tadej Pogacar und dem Dänen Jakob Fuglsang. Auch Schachmanns Bora-hansgrohe-Teamkollege Emanuel Buchmann konnte sich mit neun Sekunden Rückstand als ...

UAE-Tour

Ire gewinnt für Bora-hansgrohe Schlussetappe der UAE-Tour

Der Ire Sam Bennett hat dem deutschen Radrennstall Bora-hansgrohe zum Abschluss der UAE-Tour den fünften Saisonsieg beschert.

Der Sprinter siegte auf der siebten und letzten Etappe über 145 Kilometer rund um Dubai vor dem Kolumbianer Fernando Gaviria und dem Australier Caleb Ewan. Bester Deutscher war der Kölner Phil Bauhaus auf dem sechsten Platz.

Den Gesamtsieg der zur World Tour angehörenden Rundfahrt durch die Vereinigten Arabischen Emiraten sicherte sich Tony Martins Teamkollege Primoz Roglic (Slowenien).

Emanuel Buchmann

Emanuel Buchmann feiert auf Mallorca ersten Saisonsieg

Radprofi Emanuel Buchmann hat gleich in seinem ersten Saisonrennen den ersten Sieg eingefahren. Der 26 Jahre alte Ravensburger vom deutschen Bora-hansgrohe-Rennstall konnte am zweiten Tag der Mallorca-Challenge die Trofeo Andratx - Lloseta für sich entscheiden.

Nach 172,5 anspruchsvollen Kilometern und teils starkem Wind konnte sich Buchmann mit einem Vorsprung von 16 Sekunden vor dem Belgier Tim Wellens als Solist durchsetzen.

„Das Jahr fängt sehr gut an.

Treu

Radteam Bora verlängert Verträge mit Ackermann und Buchmann

Der deutsche Radrennstall Bora-hansgrohe hat die Verträge mit den beiden deutschen Hoffnungsträgern Pascal Ackermann und Emanuel Buchmann jeweils bis Ende 2021 verlängert.

Das teilte das Team bei der Mannschaftspräsentation auf Mallorca mit. Das Duo gehört neben Kapitän Peter Sagan und dem neuverpflichteten Youngster Maximilian Schachmann zu den wichtigsten Fahrern im Team.

„Wir haben mit den beiden und Maximilian drei herausragende deutsche Talente in unseren Reihen, mit denen wir langfristige Ziele verfolgen“, sagte ...

Nachts spinnen die Radler bei Disco-Stimmung

Aus und vorbei. Der 6. Indoor-Cycling-Marathon ist am Sonntag um 11 Uhr zu Ende gegangen. Innerhalb von 24 Stunden traten mehr als 400 Teilnehmer für den guten Zweck in die Pedale. Mit dabei auch Sportgrößen wie Tour-de-France-Fahrer Emanuel Buchmann, die beien Radprofis Marco Mathis und Liane Lippert sowie der Mountainbiker Markus Kaufmann. Der gesamte Erlös der Aktion von Radius, „Schwäbischer Zeitung“, Sport Reischmann und der Sportklinik Ravensburg geht auch in diesem Jahr wieder an die SZ-Nothilfe.

Julian Alaphilippe

Bergfahrer oder Klassikerspezialist: Wer gewinnt die Rad-WM?

Auf einem der schwersten WM-Kurse der letzten Jahrzehnte gibt es in Innsbruck zum Abschluss der Rad-Titelkämpfe einige Favoriten. Der 258,50 Kilometer lange Kurs hat fast 5000 Höhenmeter und kann es daher mühelos mit einer schweren Bergetappe der Tour de France aufnehmen.

DIE STRECKE: Acht Steigungen auf den letzten 170 Kilometern - darunter die bis zu 28 Prozent steile „Höttinger Höll“ im Finale, insgesamt 4670 Höhenmeter: Das sind die imposanten Daten des 258,5 Kilometer langen WM-Kurses am Sonntag von Kufstein nach Innsbruck.

Maximilian Schachmann

Angst vor der „Höttinger Höll“ - BDR setzt auf Schachmann

Zweieinhalb Kilometer Anstieg, bis zu 28 Prozent steil, dann sechs Kilometer Abfahrt ins Ziel vor die Hofburg: Die „Höttinger Höll“ ist der Star der Rad-WM in Innsbruck.

Der gefürchtete Anstieg soll zum Abschluss der Titelkämpfe die Elite im Straßenrennen in Angst und Schrecken versetzen. „So wie ich ihn in den Bergen der Vuelta gesehen habe, ist Simon Yates der Favorit“, sagte Routinier Marcus Burghardt, über die 258,5 Kilometer am Sonntag der verlängerte Arm der deutschen Teamführung.