Suchergebnis


Mit teilweise schwerem Gerät hat eine Spezialfirma jetzt das Areal rund um das Lindauer Berufsschulzentrum untersucht.

Kreis lässt Boden um Berufsschule untersuchen

Teilweise schwere Baumaschinen sind rund ums Lindauer Berufsschulzentrum im Einsatz gewesen: Im Auftrag des Landkreises hat eine Bad Wurzacher Baufirma die Bodenbeschaffenheit rund um das Berufliche Schulzentrum Lindau getestet. Dabei sind zum einen Bodenproben entnommen worden, wie es in einer Pressemitteilung des Landkreises heißt. Außerdem werde der Boden mithilfe eines Spezialgeräts sondiert. Der Landkreis Lindau will damit frühzeitig prüfen, in welchem Bereich überhaupt ein An- oder Neubau möglich wäre.

Der neue Regierungspräsident von Schwaben, Erwin Lohner (rechts), erhält von Landrat Elmar Stegmann das Landkreisbuch.

Landrat begrüßt Regierungspräsident

Seit Ende April ist Erwin Lohner der neue Regierungspräsident von Schwaben. Er war nun zu einem Antrittsbesuch in Lindau und wurde dort von Landrat Elmar Stegmann empfangen. Das teilt das Landratsamt Lindau in einem Schreiben mit.

„Das westliche Allgäu sowie der bayerische Bodensee – kein anderer Landkreis verbindet auf so kleiner Fläche zwei so starke Regionenmarken“, so Stegmann beim Überreichen des Landkreisbuchs. Der intensive fachliche Austausch umfasste die Erneuerung des Beruflichen Schulzentrums in Lindau ebenso wie die ...


Ein Blick auf das neue ÖPNV-Konzept des Landkreises Lindau, das in drei Jahren durchstarten soll. Künftig sind die Regionalbusl

Kreistag einig: „Uns liegt der ÖPNV am Herzen“

Sechs Fraktionen, 60 Kreisräte, eine Überzeugung: Der öffentliche Nahverkehr muss so gut werden, dass die Menschen im Landkreis Lindau gerne und freiwillig in Bus und Bahn umsteigen. Die Weichen dafür sind gestellt: Einstimmig quer durch alle Fraktionen hat der Kreistag jetzt die Weiterentwicklung des ÖPNV-Konzepts beschlossen. Ab dem Winterfahrplan 2021 sollen kreisweit nicht nur neun neu gestaltete Buslinien im Stundentakt unterwegs sein. Sie sollen dann auch in Lindau, Hergatz und Röthenbach Anschluss an die Züge haben.


Weil im Kreis Lindau dringend neue Wohnungen gebraucht werden, freie Grundstücke aber oft zu teuer sind, nutzt die GKWG immer ö

GKWG baut in die Höhe: So entsteht neuer Wohnraum

Die GKWG Kreis-Wohnbau-GmbH Lindau will weiter neuen Wohnraum schaffen: Zum jetzigen Bestand von rund 1000 Wohnungen sollen in den nächsten Jahren bis zu 100 neue kommen. Da neue Grundstücke aber kaum zu bezahlen sind, ist Erfindungsreichtum angesagt: Nachverdichten wie in der Emil-Hasel-Siedlung in Bodolz ist eine Variante. Der Abriss nicht mehr sanierungsfähiger Häuser, um Platz für neue Gebäude zu schaffen, eine weitere Möglichkeit. Verstärkt will die GKWG aber auch in die Höhe gehen: Im Westallgäu will die Kreiswohnbaugesellschaft einige ...

Von Landrat Elmar Stegmann geehrt: Julian Scheuring, Jennifer Schneider, Lisa Gierer, Meike Hermann, Julius Neuser, Emilia Weiße

Elmar Stegmann zeichnet engagierte Jugendliche aus

Lindau (lz) - „Ich freue mich sehr, dass ich heute persönlich die Möglichkeit habe, euch diese Anerkennung zu überreichen“, sagte Landrat Elmar Stegmann mit Blick auf die ehrenamtlich engagierten Abiturienten des Valentin-Heider-Gymnasiums Lindau. Sieben Mädchen und zwei Jungen haben über mehrere Jahre hinweg ein Ehrenamt, beispielsweise als Jugendtrainer, Mediator, Tutor oder als Streitschlichter, ausgeübt. Für dieses großartige Engagement wurden sie nun mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Der stellvertretende Leiter des Lindauer Berufsschulzentrums, Timo Eckert (links), und Landrat Elmar Stegmann informieren die gr

Grüne besichtigen Schulgebäude in Lindau – Zustand der Gebäude erschwere die Bildungsaufgabe

Die aktuelle Diskussion über die Frage Generalsanierung oder Neubau fürs Lindauer Berufsschulzentrum hat die Kreistagsfraktion der Grünen zum Anlass genommen, sich die Situation in den fast 40 Jahre alten Schulgebäuden etwas genauer angesehen. Im Gegensatz zur CSU, die sich klar für einen Neubau ausspricht, wollen die Grünen aber „noch weitere Entscheidungsgrundlagen, die noch intensiv diskutiert werden müssen“, wie es in einer Pressemitteilung der Partei heißt.


Der BN sieht auch Brunnen IV der Handwerksgruppe gefährdet, wenn im nahen Grod Kiesabbau zugelassen würde.

Lindauer Naturschützer sind strikt gegen den Kiesabbau

Dass der Bund Naturschutz im Genehmigungsverfahren den Plänen für einen Kiesabbau in Grod widerspricht, ist nicht überraschend. Die Naturschützer sind besorgt über die Folgen für das Trinkwasser und sehen Planungsfehler. Im Verfahren erinnert die BN-Kreisgruppe den Landrat an ein acht Jahre altes Versprechen.

Trinkwasserschutz sei höchstes Gebot und wichtiger als alle wirtschaftlichen Interessen, immerhin erhalten 12 000 Menschen ihr Trinkwasser aus den Brunnen in Handwerks.


Kommandant Max Witzigmann ärgert sich über die Digitalfunk-Ausfälle bei Starkregen.

Störungen im Digitalfunk: Feuerwehr fordert Lösung

Was Feuerwehrkommandant Max Witzigmann bereits vor einigen Wochen befürchtet hatte, scheint nun bittere Wahrheit zu werden: Sobald es stark regnet, fällt der Digitalfunk der Lindauer Feuerwehr aus. Und zwar immer. Witzigmann kämpft dafür, dass die entsprechende Stelle beim Landeskriminalamt dem Problem auf den Grund geht. Mittlerweile hat sich auch Landrat Elmar Stegmann in die Diskussion eingeschaltet.

Wie bereits berichtet funktionieren die digitalen Funkgeräte der Einsatzkräfte in Lindau nicht mehr, sobald es regnet oder hagelt.

Die Einwohnerversammlung mit Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle und Ortsvorsteher Siegfried Edelmann in Merazhofen ist bestens be

Merazhofen will eine Zukunft haben

Das kleine, 175 Einwohner zählende, Merazhofen ist ein besonderes Dorf. Nicht nur wegen seiner idyllischen Lage und wegen des von vielen verehrten „Segenspfarrers“ Augustinus Hieber. Merazhofer sind außergewöhnlich aktiv im Dorfleben, mit Musikkapelle, Landjugend und anderen Vereinen.

Und sie wollen eine Zukunft haben, damit Merazhofen weiter lebendig bleibt. Bauplätze für junge Familien, bessere Lokalitäten für Vereine und die Sanierung bestehender Gebäude sind gängige Themen, die die Einwohner beschäftigen.

„Genießen Sie den Sekt und ignorieren Sie das Wetter“, gab die stellvertretende Schulleiterin Angelika Rubenbauer-Früh den Absol

142 FOS- und BOS-Schüler machen Abschluss

142 Absolventen der Staatlichen Fachoberschule (FOS) und der angegliederten Berufsoberschule (BOS) haben es geschafft: Am Freitag haben sie ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Jetzt haben sie das Abitur oder die Fachhochschulreife in der Tasche. Damit ist der Weg frei für ein Studium oder eine duale Ausbildung.

„Heute ist ein wunderbarer Tag, auch wenn es das Wetter nicht vermuten lässt“, sagt Dietmar Bauer, Leiter des Berufsschulzentrums mit Blick auf den strömenden Regen draußen.