Suchergebnis


Die Hafeneinfahrt in Friedrichshafen musste 2015 ausgebaggert werden.

Urteil: BSB muss Hafenausbaggerung zahlen

Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hat entschieden: Die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) müssen für die Ausbaggerung der Hafeneinfahrt in Friedrichshafen selbst aufkommen. Die Kosten belaufen sich auf 425 000 Euro – zuzüglich Zinsen. Seit 2013 streiten sich das Land und die BSB darum, wer die Ausbaggerung bezahlen soll.

Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hat die Klage der BSB abgewiesen und dem Land Recht gegeben. Damit muss die BSB die Kosten der Hafenausbaggerung selbst tragen.


Wer bezahlt die 425
000 Euro für die Ausbaggerung der Hafenzufahrt in Friedrichshafen im Jahr 2015?

Gericht muss entscheiden: Niemand will für Ausbaggerung am Hafen zahlen

Wer bezahlt die 425 000 Euro für die Ausbaggerung der Hafenzufahrt in Friedrichshafen im Jahr 2015? Wegen dieser Frage streiten sich das Land und die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB). Am Mittwoch wurde der Fall vom Verwaltungsgericht Sigmaringen, das in Amtzell verhandelte, neu aufgerollt. Am Donnerstag soll ein Urteil fallen.

Von Zeit zu Zeit muss die Hafenausfahrt in Friedrichshafen ausgebaggert werden. Der Grund: Mit den Jahren sammeln sich in der 200 Meter langen Rinne, in der die Schiffe in den Hafen einfahren, Steine an.

Die Abiturienten des Pestalozzi-Gymnasiums Biberach freuen sich über ihr bestandenes Abitur.

Sechsmal Traumnote 1,0

109 Schülerinnen und Schüler haben jetzt am Pestalozzi-Gymnasium Biberach (PG) ihr Abitur abgelegt. Dabei erreichten sechs Schüler die Traumnote 1,0: Julia Bette, Daniel Klessinger, Sandra Papinska, Elena Schmidt, Luca Stöhr und Alexander Wallach. Aber auch die Gesamtleistung kann sich mit einem Notendurchschnitt von 2,3 sehen lassen. Die PG-Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Sabine Imlau, und ihr Stellvertreter, Studiendirektor Christoph Götz, konnten beim Abiball in der Gigelberghalle neben den Zeugnissen auch eine Vielzahl an Preisen ...

PG-Schülerin Alina Habermann (vorne) und ihre Klassenkameraden Luis Bottek, Vivien Haux und Ellen Siegel gestalteten die Gedenkf

Biberach gedenkt der Opfer von Kriegen und Gewalt

In einer festlichen Gedenkfeier wurde am Sonntagmorgen in der Aussegnungshalle des Biberacher Stadtfriedhofs der Opfer von Gewalt und Kriegen gedacht. Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums (PG) trugen mit ihren Gedanken zur Gedenkfeier bei.

Laut UN-Flüchtlingswerk seien 2015 65 Millionen Menschen auf der Flucht gewesen, erinnerte Karin Walter, Vorsitzende des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge, bei ihrer Begrüßung. „Frieden ist ein Menschenrecht“ und er beginne dort, wo Vorurteile aufhörten, so Karin Walter.

Sofia Coppola

Sofia Coppola und der gefährliche Reiz einsamer Frauen

Frauen, die isoliert von der Außenwelt leben und in der Abgeschiedenheit mit widerstreitenden Gefühlen, Ängsten und Eifersucht konfrontiert sind: Ein Lieblingsthema der US-Regisseurin Sofia Coppola, das sie auch in ihrem neuen Film „Die Verführten“ aufgreift.

Im amerikanischen Bürgerkrieg findet ein verletzter Soldat Zuflucht in einem Mädchenpensionat. Die Bewohnerinnen geraten in ein Gefühlschaos, das auf einen dramatischen Höhepunkt zusteuert.

Die Verführten

„Die Verführten“: Drama von Sofia Coppola

Allein unter Frauen zu sein, davon träumt manch ein Mann. Doch dass die ersehnte und ungeteilte Aufmerksamkeit auch schnell zum Alptraum werden kann, davon erzählt nun Sofia Coppola in ihrem Drama „Die Verführten“.

Darin beobachtet sie wunderbar präzise und immer wieder mit Ironie, wie Colin Farrell als Soldat während des Amerikanischen Bürgerkriegs Mitte des 19. Jahrhunderts in einer Mädchenschule landet - und auf Nicole Kidman, Kirsten Dunst und Elle Fanning trifft.

Robert Pattinson

Robert Pattinson gibt beim Filmfest Cannes den Bankräuber

Abgemagert, mit strähnigen Haaren und insgesamt ziemlich heruntergekommen - so hat man Robert Pattinson wohl noch nicht gesehen. Dieser Mädchenschwarm, der mit den „Twilight“-Filmen weltberühmt wurde, zeigte beim Filmfest Cannes nun eine ganz andere Seite.

In dem Wettbewerbsbeitrag „Good Time“ spielte er einen abgehalfterten Bankräuber auf der Flucht. Seine Fans störte der Wandel erwartungsgemäß wenig: Wo immer der 31-jährige Brite an der Croisette auftauchte, brach Gekreische aus.

70. Filmfestspiele in Cannes

Colin Farrell allein mit den Frauen in Cannes

Als einziger Mann allein mit mehreren Frauen - Traum oder Albtraum? Colin Farrell jedenfalls glaubt in Sofia Coppolas neuem Film zunächst an ein Wunder, als ihn Nicole Kidman und Kirsten Dunst retten und bei sich aufnehmen.

Der schwer verwundete Soldat landet zur Zeit des Bürgerkriegs im 19. Jahrhundert in den USA in einer Mädchenschule, wo die Anwesenheit des charmanten Mannes für einige Unruhe sorgt. Lange geht das aber nicht gut, denn so viele Frauen auf einmal können auch ganz schön anstrengend sein - und gefährlich.


Vanessa Gruler (links) und Sarina Mayer, Auszubildende im Landratsamt, schenken Rote-Beete-Suppe aus.

Einmal am Tag schön viel Zeit fürs Essen nehmen

„Mach’s Mahl anders – Gutes Essen für Baden-Württemberg“ heißt eine Ausstellung im Foyer des Landratsamtes Tuttlingen, die bis 29. Januar zu sehen ist. Bei der Vernissage am Montag gab es Rote-Beete-Suppe, Spinat-Smoothies und Kartoffel-Kürbis-Rösti zu probieren. Vielleicht waren deshalb so viele Interessierte gekommen?

Verena Dorsch, Leiterin des Dezernats Ländlicher Raum im Landratsamt, plädierte für regelmäßige Pausen in der immer schneller und hektischer werdenden Zeit.


 Conchita Wurst holte 2014 den Sieg.

Nicht jeder Sieger ist ein Gewinner

Ein Auftritt beim Eurovision Song Contest: Was sich am Samstag, 23. Mai, vor mittlerweile fast 200 Millionen Fernsehzuschauern abspielt, stellt für viele Künstler ohne Zweifel den Höhepunkt der Karriere dar. Doch dann stellt sich die Frage: Was kommt danach? Die „Schwäbische Zeitung“ wirft einen Blick zurück auf die Sieger aus 60Jahren Eurovisions-Geschichte.

Die Legende

Die Erfolgsgeschichte von Abba ist so einzigartig, dass man die Schweden unmöglich mit anderen Kandidaten in eine Kategorie packen kann.