Suchergebnis

 Der Arbeitskreis Heimatpflege vor dem Albrecht Wachterschen Epitaph an der Friedhofsmauer zur Stadt hin.

Wo alle Wege enden...

Wer den Friedhof betritt, tritt ein in eine andere Welt – in die Welt der Toten. Hier ist Ruhe, kein Auto, keine Radler, keine eiligen Fußgänger. Nur ganz im Osten beschneiden zwei Bauhofgärtner die Buchenhecke und nehmen den Abraum auch gleich mit auf ihrem Transporter.

Eine ältere Dame trägt eine Gießkanne Wasser zu einer frischen Grabstelle. Zwei Senioren sitzen auf einer Bank und schwätzen miteinander, kaum hörbar. Auf dem Friedhof ist es schön und ruhig wie in einem Park, draußen vor einer Stadt.

 Die Stadt Sigmaringen erarbeitet eine Kulturkonzeption.

Im Januar soll die Kulturkonzeption stehen

Im Sitzungssaal des Rathauses hat es ein erstes Arbeits- und Informationstreffen der Teilnehmer zur Erarbeitung der Kulturkonzeption der Stadt gegeben. Dabei wurde die Auswertung einer Umfrage unter den Kulturschaffenden und Kulturinteressierten der Stadt vorgestellt und das weitere Vorgehen besprochen. Die Kulturkonzeption soll bis Januar 2020 stehen, dann soll die Umsetzung folgen. Das Projekt wird von Leader unterstützt.

Federführend bei der Erarbeitung der Konzeption sind seitens der Stadt Frank Jost, Fachbereichsleiter für ...

 Zusammen mit den Ranger des Biosphärenzentrums ging es für die Kinder auf Tour.

Grundschüler entdecken Vielfalt der Biosphäre

Im Rahmen eines Junior-Ranger-Tages erlebten fast 70 Schüler die Vielfalt des Biosphärengebietes Schwäbische Alb mit allen Sinnen: Nach der Ankunft im Hof des Infozentrums in Hütten begrüßte Jochen Rominger vom Biospärenzentrum in Auingen die Schulklassen und teilte sie in Gruppen ein.

Biosphärenbotschafterin Elke Wunsch brachte den Kindern den Themenbereich Höhle nahe. Dazu wanderte die Gruppe zur Bärentalhöhle. Unterdessen durfte eine andere Gruppe zum selben Themenbereich unter der Anleitung von Michael Zöller Fledermauskästen ...

 So könnte der neue Treppenaufgang farblich aussehen.

Blickfang: Mehr Farbe und Kautschuk

Vor Ort machte sich der Umwelt- und Bauausschuss des Ertinger Gemeinderats ein Bild von den Bauarbeiten an der Michel-Buck-Schule. Dabei hatte das Gremium aber einige Detailfestlegungen beschlossen, die dann dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt wurden. Dazu gehörte auch die Neugestaltung der Haupteingangstreppe, der Austausch von 40 Innentüren, die Einrichtung eines Fachraums und eine Änderung des Beschichtungsverfahrens bei der Tragwerkssanierung.

 Michael Wild (links) und Horst Reinauer (rechts) zeigen einen Teil des aufgesammelten Mülls.

Viele Bürger helfen bei der Stadtputzete mit

Rund 80 Teilnehmer haben bei der Stadtputzete am Samstag Müll aufgesammelt. Am Tag davor waren zudem sieben Klassen des Gymnasiums Mengen in selber Mission unterwegs. Die Organisatoren Michael Wild und Horst Reinauer waren sehr zufrieden mit der Resonanz.

Alte Autoreifen, ein Herd, Stühle, Satellitenschüssel für den TV-Empfang, Röhrenfernseher: Michael Wild fand es erschreckend, was manche Bürger am Wegesrand entsorgen. „Es ist der Wahnsinn“, bemerkte Wild.

 Die CDU-Kandidaten aus Villingen-Schwenningen für den Gemeinderat und den Kreistag sind gewählt.

Frei: CDU-Liste mit viel Bürgerstolz

50 stimmberechtigte Mitglieder des CDU-Stadtverbands haben in Ewald-Huth-Saal des Münsterzentrums in Villingen die Kandidaten für Gemeinderat und Kreistag gewählt. Eine „attraktive und lebendige“ Liste habe man zusammenbekommen, begrüßte Vorsitzender Klaus Martin zum Vorstellungs- und Abstimmungsmarathon.

Mit 13 Frauen steigere man den weiblichen Anteil gegenüber 2014 um drei Gemeinderatskandidatinnen. Der jüngste Kandidat für den Stadtrat, Andreas Straßacker, ist 23, der älteste, Karl Hirt, 68 Jahre alt.

 Ehrungen bei der Chorgemeinschaft Heroldstatt: Würdigungen erhielten Hans-Günther Weberruß für 40 Jahre, Heinz Salzmann für 50

Maxi Nickel und Doris Mühle leiten jetzt den Chor

Die Chorgemeinschaft hat ihre Jahresversammlung im Gasthaus Sonne in Sontheim abgehalten, zu der die Vereinsvorsitzende fast alle aktiven Sängerinnen und Sänger begrüßten konnte. Gekommen waren auch einige Ehrenmitglieder und Gäste, und unter ihnen Bürgermeister Michael Weber.Der Heroldstatter Bürgermeister betonte in seiner Begrüßungsansprache, dass der Chor einen sehr wichtigen Beitrag im Vereinsangebot der Gemeinde darstelle und das kulturelle Leben bereichere.

Die Kandidaten der Bürgerliste Pro Kluftern: Bernhard Kettner, Reinhard Näther, Walter Zacke, Rita Bosch, Rita Polzer, Elke Rudo

Kommunalwahl: Bürgerliste Pro Kluftern nominiert elf Kandidaten

Die Bürgerliste Pro Kluftern hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl 2019 nominiert, um sich auch in Zukunft mit viel Fachkompetenz, Engagement und Ortsverbundenheit den Herausforderungen der Zukunft in der Gemeinde Kluftern zu stellen, wie die Wählervereinigung in einer Pressemitteilung schreibt. Man sei stolz darauf, seit der Gründung im Jahr 2004 die stärkste Gruppierung im Klufterner Ortschaftsrat zu sein und auf eine erfolgreiche Arbeit zurückblicken zu können.

 Dominik Giebler aus Heroldstatt (vorne Mitte) hat die Meisterprüfung als KFZ-Mechatroniker bestanden. Glückwünsche entboten vom

Dominik Giebler ist jetzt KFZ-Meister

Die Anstrengungen und das fleißige Lernern über vier Jahre haben sich gelohnt. Dominik Giebler aus Heroldstatt hat nun den Meisterbrief als KFZ-Mechatroniker in der Tasche. Am 2. Februar bekam der 34-Jährige den Meisterbrief der Handwerkskammer Ulm ausgehändigt – sehr zu seiner Freude wie zu der seiner Familie und den Kollegen vom Autohaus Dressler in Suppingen. „Wir sind stolz auf Dich“, erklärte bei einer kleinen Feierstunde Firmengründer Dietmar Dressler aus Laichingen.

Bio-Supermarkt in Leipzig

Bio-Fachhandel wächst wieder stärker

Trotz der zunehmenden Konkurrenz durch Bio-Lebensmittel im Supermarkt wächst das Geschäft der klassischen Naturkostläden.

Wie die Geschäftsführerin des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN), Elke Röder, vor der Nürnberger Messe Biofach sagte, stieg der Umsatz des Bio-Fachhandels im vergangenen Jahr um 5,2 Prozent auf 3,46 Milliarden Euro.

Im Jahr zuvor verzeichneten die rund 2500 Naturkostläden nur ein halb so hohes Wachstum.