Suchergebnis


Im Pius-Scheel-Haus haben sich Interessierte über die Hungertuchaktion schlau gemacht.

Zu Fuß unterwegs für Gerechtigkeit

Was motiviert Menschen, sich für eine gute Woche mit einem 2x3-Meter-Hungertuch von Rottenburg aus bis nach München auf den Weg zu machen? Zu Fuß, mit Schlafplätzen in einfachen Gemeindehäusern und Schulen? „Wir laufen für die Gerechtigkeit in der Welt“, erklärt Elke Hildebrand von Misereor bei der Informationsveranstaltung im Bad Wurzacher Pius-Scheel-Haus den Zweck der Hungertuchaktion.

Die knapp 60 Wallfahrer, die sich aus ganz Deutschland zusammengefunden haben, haben es sich zum Ziel gesetzt, das Hungertuch rechtzeitig bis ...

Grupe C übernahm das Hungertuch am Mittwoch in Dächingen und trug es weiter nach Unterstadion.

Hungertuch macht in Dächingen Station

Von Trier über Rottenburg nach München führt die diesjährige Hungertuchwallfahrt des katholischen Hilfswerks Misereor. Eine der Stationen war am Mittwoch in Dächingen. In der hiesigen Kirche übergab eine von vier Wallfahrtsgruppen das von dem nigerianischen Künstler Chidi Kwubiri geschaffene Hungertuch an die nächste.

Von Rottenburg aus tragen vier Wallfahrtsgruppen das Tuch mit dem Bildtitel „Ich bin, weil du bist“ rund um die Uhr abwechselnd bis München.

Laura Dahlmeier

Biathlon-Bundestrainer zu Dahlmeier: Lange schlafen!

Laura hier, Laura da - Deutschlands große Gold-Hoffnung Laura Dahlmeier steht schon vor ihrem ersten Olympia-Auftritt am Samstag im Rampenlicht. „Wo ist Laura Dahlmeier?“ fragt in Pyeongchang schon mal der eine oder andere Fotograf.

Damen-Bundestrainer Gerald Hönig dreht sich dann am Schießstand um, grinst verschmitzt und sagt: „Die Laura, die macht noch Urlaub.“

Natürlich ist die siebenmalige Weltmeisterin beim Training im Alpensia Biathlon Center dabei.

Über Besuchermangel konnte sich der SC Lauterach am Sonntag beim Flohmarkt in der örtlichen Sporthalle nicht beschweren.

Holzarbeiten fallen beim Flohmarkt ins Auge

Ein Riesengedränge hat es beim 15. Hallenflohmarkt in Lauterach gegeben, den die Abteilung Kinderturnen des SC Lauterach organisiert hat. 35 Anbieter, sieben davon aus Lauterach, die anderen meist aus der Umgebung, boten in der Halle ihre Schätze an. Ins Auge fielen dabei Holzarbeiten, die unter fleißigen und geschickten Frauenhänden entstanden waren. Pilze, Hocker, Sterne, Tannenbäume hatte Forstwirtin Marlies Hildebrand aus Lauterach in ihrer Freizeit aus Lärchenholz vom Sauberg gearbeitet.


Sandra Hildebrand

„Das gehört einfach in den Kleiderschrank“

SZ-Praktikantin Elke Cambré hat Bad Waldseer Bürger auf der Straße zu Themen befragt, die für Diskussionen sorgen.

Name: Sandra Hildebrand

Alter: 22

Wohnort: Reute

Thema: Die Zeit der Oktoberfeste kommt – Braucht man ein Dirndl oder Lederhosen?

Meinung: „Ich finde, man braucht ein Dirndl. Auch wenn ich es nicht oft anhabe. In München auf dem Oktoberfest war ich erst einmal und ich weiß auch nicht, ob ich dieses Jahr hingehen werde.


Für die besten Leistungen gab es Lob und Preise für die Aulendorfer Gymnasiasten.

Gymnasium lobt Schüler für besondere Leistungen

Auch am Gymnasium Aulendorf ist das alte Schuljahr am letzten Schultag gemeinsam von Schülern und Lehrern verabschiedet worden. Den Auftakt bildete ein Schulgottesdienst, der von Reinhard Henn und der Klasse 5 unter dem Motto „Gut beschirmt“ gestaltet wurde und alle mit passenden Gedanken in die bevorstehenden Ferien entließ, teil die Schule mit. Verabschiedet wurden unter auch die langjährige Schulsekretärin Elke Windberg und Lehrer Thorsten Patzelt.


14 Kirchengemeinderäte für Mariä Himmelfahrt in Baienfurt. 16 Kandidaten hatte es dort im Vorfeld gegeben.

Ein knappes Drittel der Katholiken hat gewählt

Im Dekanat Allgäu-Oberschwaben hat die Wahlbeteiligung zu den Wahlen zum neuen Kirchengemeinderat 30,66 Prozent (2010: 33,49 Prozent) betragen. In den Landgemeinden des Bezirks Ravensburg wählten die Gemeindemitglieder der Kirchengemeinde St. Venantius in Pfärrenbach am fleißigsten. Dort gingen 51,92 Prozent der Wahlberechtigten zur Urne.

Während in einigen Gemeinden die Wahlbeteiligung bis zu zehn Prozent zurückging, konnten die Gemeinden in Baienfurt, Hasenweiler und Wilhelmskirch Zuwächse verzeichnen.

Turnen auf ganz hohem Niveau und sehr zur Freude der Zuschauer – das gibt es bei Turngala am 8. Januar in der ZF Arena.

Die große Aufregung kommt kurz davor

40 Ailinger Turner eröffnen am kommenden Donnerstag, 8. Januar, um 18.30 Uhr die Turngala in der ZF-Arena mit Tanz und Bewegung. „Und die große Aufregung kommt kurz davor“, sagt Trainerin Melanie Geigges. Turngala – das sind elf Shownummern, zwei Stunden Programm der Spitzenklasse und viele große Namen aus der Welt des Turnens – so wie Pavlo Stankevych.

Nach Ulm, Freiburg, Aalen und Konstanz kommt die Turngala jetzt nach Friedrichshafen.

Bernhard Raufeisen erhält Auszeichnung

Der Hegering Bad Schussenried der Kreisjägervereinigung Biberach hat in seiner Hauptversammlung Bernhard Raufeisen für seine 40-jährige Zugehörigkeit geehrt. Raufeisen habe sich insbesondere um die Jagd und die Hege des Wilds verdient gemacht, sagte der stellvertretende Hegeringleiter Hildebrand.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft hat der Hegering Albert Volk mit der silbernen Treuenadel des Deutschen Jagdverbands ausgezeichnet. Zur Versammlung war auch der Vorstandsvorsitzende der Jagdgenossenschaft, Erwin Gack, gekommen.

Die 119 Abiturienten des Bad Waldseer Gymnasiums und ihre Auszeichnungen

Alle 119 Abiturienten des Gymnasiums auf dem Döchtbühl haben ihren Abschluss erreicht – 59 Schüler im G8- und 60 Schüler im G9-Zug. Der Gesamtnotenschnitt liegt bei 2,4, die Differenz der beiden Züge ist mit 0,08 marginal. Die Abiturienten in alphabetischer Reihenfolge und ihre erworbenen Preise:

A Anna Auer

B Claudia Baron (Scheffelpreis, Leistungspreis: 1,3, E-Fellows, Bäckerdienst), Ferdinand Bender, Finn Beyer, Lea Birkle, Jorid Böttcher (ELSA-Preis AK Umwelt, ELSA-Preis Sucht- und ...