Suchergebnis

 Lyrikerin Elke Erb

Büchner-Preis für Lyrikerin Elke Erb

Elke Erb und ihr Mann, der Schriftsteller Adolf Endler (1930-2009), waren bestens vernetzt in der subversiven Literaturszene der DDR. Mit Gegebenheiten hat sich die inzwischen 82-jährige Lyrikerin nie abgefunden – weder mit den politischen noch mit denen der Sprache. Das macht sie zu einer poetischen Instanz. „Ich habe den Verhältnissen gekündigt,/ sie waren falsch“, schrieb sie 1965. Sie ist ein kritischer Geist. Ihr Dichter-Kollege Volker Braun nannte sie einmal ihres literarischen Temperamentes wegen die „Flip-out-Elke“.

Elke Erb

Elke Erb erhält den Georg-Büchner-Preis

Hohe Auszeichnung für Lyrikerin und Dichterin Elke Erb: Die 82 Jahre alte Schriftstellerin bekommt den Georg-Büchner-Preis 2020. „Ihre Wirkungen sind von ungeheuerer Fortdauer, sie schreibt mit ungeheuerer Intensität weiter“, sagte der Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Ernst Osterkamp, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Darmstadt. Der mit 50 000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.

Schriftstellerin Elke Erb erhält Georg-Büchner-Preis 2020

Die Schriftstellerin Elke Erb bekommt den Georg-Büchner-Preis 2020. Dies teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag in Darmstadt mit. Der mit 50 000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.

© dpa-infocom, dpa:200707-99-699791/1

 Die katholischen Kirchengemeinden – hier Maria Königin in Tuttlingen – haben ihre Vertreter gewählt.

Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahlen stehen fest

Die Katholiken im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen haben am Sonntag ihre Kirchengemeinderäte und Pastoralräte neu gewählt. Aufgrund der Corona-Krise fand diese ausschließlich als Briefwahl statt. Die meisten Gemeinden haben am Sonntagabend die Stimmen ausgezählt und das vorläufige Wahlergebnis ermittelt.

Noch in den nächsten Tagen werden die Stimmen in Fridingen und Irndorf ausgezählt. Nicht gewählt wurde aufgrund zu weniger Kandidaten in den Kirchengemeinden Gosheim und Kolbingen.

Mörike-Preis der Stadt Fellbach geht an Lyrikerin Elke Erb

Der Mörike-Preis der Stadt Fellbach geht im kommenden Jahr an die in Berlin lebende Lyrikerin Elke Erb. Das gab die Stadt am Donnerstag bekannt. Der mit 15 000 Euro dotierte Preis wird der 79-Jährigen am 25. April 2018 verliehen. Erb habe „aus der Gewohnheit, ihre Gedichte mit Kommentaren zu umgeben, eine eigene Kunst gemacht“, heißt es in der Begründung. An die aus Freiburg stammende Schriftstellerin Marie T. Martin geht der mit 3000 Euro dotierte Förderpreis.


Ein gekonnter Beitrag von jungen Sportlerinnen des SC Heroldstatt beim Seniorennachmittag in der Berghalle.

140 Senioren hören Lieder und erleben Hutmode

Unterhaltsame Stunden bei Kaffee und Kuchen haben rund 140 Senioren aus Heroldstatt am Freitag beim großen Seniorennachmittag der Gemeinde erleben dürfen. Bürgermeister Ulrich Oberdorfer hieß die älteren Bürger seiner Gemeinde willkommen. Durch das vielseitige Programm führte charmant und gekonnt wie in den Vorjahren Gabi Kneer. Ausschließlich Heroldstatter Vereine und das Kinderhaus haben in diesem Jahr den Seniorennachmittag in der frühlingshaft geschmückten Berghalle gestaltet.


Bürgermeister Ulrich Oberdofer (links) ehrte fleißige Blutspender der Gemeinde Heroldstatt.

Ehrung: Elke Oßwald und Kurt Eckert haben 75 Mal Blut gespendet

Für außergewöhnliche 75 Blutspenden hat sich Heroldstatts Bürgermeister Ulrich Oberdorfer insbesondere bei Elke Oßwald und Kurt Eckert bedankt. Sein Dank galt bei einer Ehrung am Donnerstagabend im Sitzungssaal des Rathauses aber auch noch weiteren mehrfachen Blutspendern der Gemeinde, so Bernd Griesinger, der 50 Mal Blut gespendet hat. 25 Mal beim Aderlass für die Mitmenschen waren Anja Dickau-Theis, Monika Erb, Helmut Hartwig, Gisela Mattern und Stefan Schauflinger.


Die Ortsgruppe Feldstetten im Verein für Deutsche Schäferunde hat Sommerprüfungen abgehalten.

Alle Hundehalter bestehen die Herausforderungen

Die Sommerprüfung des Vereins für Deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe Feldstetten, hat am vergangenen Samstag stattgefunden.

Zusätzlich zu der traditionellen Frühjahrs- und Herbstprüfung hat die Feldstetter Ortsgruppe wieder einmal eine dritte Prüfung im Sommer veranstaltet. Am Samstag haben sich auf Nattenbuch in Feldstetten insgesamt elf Hunde mit ihren Führern dieser Aufgabe gestellt. Leistungsrichter war Heinz Seitz aus Albershausen, Fährtenleger Inge und Manfred Erb, Schutzdiensthelfer Harald Wassner und Gottfried Stumpf.

Patrick Thielsch ist Schützenkönig von Heroldstatt

Nach einem schwachen Trainingsbesuch haben doch 44 Männer und 25 Frauen im Rahmen der Sportwoche des SC Heroldstatt beim Heroldstatt-Pokalschießen mitgemacht. Schützenkönig 2013 wurde Patrick Thielsch mit einem 180-Teiler gefolgt von Joachim Barth mit einem 185-Teiler und Elisabeth Göttel mit einem 201-Teiler. Es war in diesem Jahr ein besonderer Wettbewerb, feierte die Schützenabteilung des SCH doch ihr 50-jähriges Bestehen. Der Festakt hatte im Rahmen der Sportwoche am Samstagabend stattgefunden, bei dem Bürgermeister Karl Ogger die Festrede ...