Suchergebnis

 Die Ursache des Autounfalls in Bad Waldsee ist laut Polizeibericht noch ungeklärt.

20-Jähriger erleidet schwere Verletzungen

Bei einem Unfall in Bad Waldsee hat sich ein 20-jähriger Fahrer schwere Verletzungen zugezogen. Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall am Donnerstag gegen 16.20 Uhr auf der Landstraße 275 in Richtung Bad Schussenried.

Der junge Mann kam mit seinem BMW in einer Kurve auf Höhe des Hofguts Elchenreute aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Dabei prallte das Fahrzeug gegen einen Baum. Der schwerverletzte 20-Järhige kam mit dem Rettungswagen in eine Klinik.

 Die Ortsvorsteher (von links) Margit Zinser-Auer, Frieder Skowronski und Achim Strobel sehen ein Sicherheitsproblem, weil viele

Ortsvorsteher hoffen auf Bahnübergang im Steinacher Ried

Im „Corona-Sommer“ sind auch im Raum Bad Waldsee/Aulendorf noch mehr Menschen auf das Fahrrad umgestiegen und hatten ihren Spaß daran, die Naturlandschaft zu erkunden.

Umso ärgerlicher ist es aus Sicht der Ortsvorsteher von Michelwinnaden, Reute-Gaisbeuren und Tannhausen, dass Zweiradfahrer und Wanderer im Steinacher Ried zwischen Rothaus und Elchenreute keinen sicheren Bahnübergang mehr vorfinden und kilometerlange Umwege in Kauf nehmen müssen.

Fridl Schoch erhebt nach seiner Ernennung zum Ehrendirigenten des Musikvereins Ebersbach zum letzten Mal den Stab.

Musikverein Ebersbach verabschiedet langjährigen Dirigenten Fridl Schoch

Der Musikverein Ebersbach hat sich am Wochenende mit einem kleinen Überraschungskonzert und Abendessen bei seinem Dirigenten Fridl Schoch bedankt und verabschiedete ihn im Anschluss als Ehrendirigent in den musikalischen Ruhestand.

Aufgrund der Coronaauflagen war es eine überschaubare Anzahl an Gästen, von denen der ehemalige Dirigent jedoch mit großem Applaus am Freitagabend aus seinem Amt verabschiedet wurde. Auf der Wiese des Hofguts Elchenreute bei Bad Waldsee hatten sich nicht nur der vollzählige Musikverein, inklusive Schochs ...

Der Breitbandausbau im Zusammenhang mit der Nahwärmeverlegung war ebenfalls Thema im Ausschuss für Umwelt und Technik.

Ausbaukonzept für das schnelle Internet in Bad Waldsee nimmt Form an

„Einen flächendeckenden Glasfaserausbau im gesamten Stadtgebiet“ hat Bürgermeister Matthias Henne in Bad Waldsee als Ziel ausgerufen und so informiert die Stadtverwaltung die städtischen Gremien in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Entwicklungen in Sachen Ausbaukonzept Breitbandversorgung. Im Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) wurden die derzeitigen Prioritäten vorgestellt.

Die Firma Geodata hat das Ausbaukonzept zwar schon im Juli präsentiert (die SZ berichtete: „Internetausbau: Stadt geht an „weißen Flecken“ ran“, 30.

 Auf dem Hofgut Elchenreute ist eine Bedienung vom Hund eines Gastes gebissen worden.

Hund beißt Bedienung

Auf dem Hofgut Elchenreute ist am vergangenen Sonntag eine Bedienung vom Hund eines Gastes gebissen worden.

Als die Hundebesitzerin von der Angestellten bedient wurde, schnappte plötzlich einer der zwei angeleinten, unter dem Tisch sitzenden Vierbeiner nach ihr. Folgen waren eine Bisswunde und Kratzspuren. Die 47-jährige Hundebesitzerin muss jetzt mit einer Anzeige wegen einer fahrlässigen Körperverletzung rechnen.

 Im Kräutergarten des Klosters Reute wurde die 50. Szene des Waldsee-Krimis gedreht.

Waldsee-Krimi startet nach Coronapause wieder durch

Die bereits 50. Szene des Waldsee-Krimis mit dem Titel „Kurschatten“ (die SZ berichtete mehrfach) ist im Kräutergarten des Klosters Reute gedreht worden. Weitere 50 Szenen, darunter einige mit einem geringeren Drehaufwand, stehen noch bevor, wie der Hobbyfilmer Elmar Maronn erläutert. Coronabedingt kam das ambitionierte Filmprojekt ins Stocken.

„Eigentlich wollte ich dieses Jahr alle Szenen abgedreht haben, um nächstes Jahr mit der Postproduktion fertig zu werden.

Weniger Radler kehren in Hofgut ein seit Wiedereröffnung

Während andere Gaststätten in der Region zum Teil einen Fahrradboom erleben, hat Gaststättenbetreiberin Jennifer Schädler vom Hofgut Elchenreute eher das Gefühl, dass weniger Radler kommen: „Wir haben seit dem 11. Juni wieder geöffnet und bisher kommen weniger Radfahrer als früher. Ob das an Corona liegt, weiß ich nicht, vielleicht dauert es auch, bis sich unsere Neueröffnung herumgesprochen hat.“ Als Grund vermutet Schädler, dass trotz Coronavirus viele im Urlaub seien.

Wanderung führt nach Elchenreute

Die Ortsgruppe Aulendorf des Schwäbischen Albvereins trifft sich am Sonntag, 16. August, um 9 Uhr am Bahnhof Aulendorf und wandert nach Tannhausen, um dann auf Wanderwegen durch den Wald nach Elchenreute zu gelangen. Dort ist das Mittagessen geplant. Auf demselben Weg wandern die Teilnehmer wieder nach Aulendorf zurück. Die Wegstrecke ist rund elf Kilometer lang. Es gilt, die eineinhalb Meter Abstand zueinander zu halten. Wanderführerin ist Moni Mayr.

 Ab 2021 präsentiert sie Heidi Huber ihre Sammlung von Küchengeräten für die Spätzle-Produktion im Hofgut Elchenreute.

Waldseer Spätzlemuseum verlegt seinen Sitz nach Elchenreute

Das von Heidi Huber geführte Waldseer Spätzlemuseum ist am Samstag in seine letzte Saison im Vötschenturm gestartet. Ab 2021 präsentiert sie ihre Sammlung von Küchengeräten für die Spätzle-Produktion im Hofgut Elchenreute.

Eigentümer Hubert Eberle wird dort mit Hilfe von Leader-Fördermitteln einen „Hofgutladen“ zum Verkauf regionaler Produkte errichten und die Exponate der Ummendorferin ausstellen. Auf dem Hofgutgelände hat im Juni auch die „Andechser Waldwirtschaft“ ihren Betrieb aufgenommen.

Die Gastronomen Jennifer und Dennis Schädler freuen sich auf die Eröffnung der „Andechser Waldwirtschaft“ in Elchenreute.

Neustart für „Andechser Waldwirtschaft“ in Elchenreute

Das Hofgut Elchenreute beendet seinen Winterschlaf: Mit dem Betreiberpaar Jennifer (29) und Dennis Schädler (36) aus Schönebürg (Kreis Biberach) hat die Eigentümerfamilie Eberle neue Gastronomen gefunden, die hier ab Juni die Tradition der „Andechser Waldwirtschaft“ fortführen werden. Auf der Karte stehen neben Andechser Bier Schweinshaxen, Wildgerichte, deftige Vesper und andere Spezialitäten aus dem Süden der Republik. Der gelernte Koch möchte auch Familienfeiern ausrichten auf dem naturnahen Areal, das Standort einer Kapelle von 1736 ist.