Suchergebnis

  Die Dauerkartenverkäufe starten am 30. November.

Tuttlinger Krähe: Der Dauerkartenverkauf startet

Was haben Sascha Grammel, Florian Schroeder, Heinrich Del Core, Martina Schwarzmann, Mario Barth und Bülent Ceylan gemeinsam? Alle sind schon bei der „Tuttlinger Krähe“ auf der Bühne gestanden. Seit der Premiere im Jahr 2001 hat sich der Wettbewerb um den Kleinkunstpreis bundesweit einen Namen in der Szene gemacht. Zum 20. Mal findet von Dienstag, 31. März, bis Sonntag, 5. April, die „Tuttlinger Krähe“ statt, so eine Pressemitteilung.

Die Angerhalle wird für den Jubiläumswettbewerb für vier Abende zum „Mekka der Kleinkunst“, denn ...

 Moderator Frederic Hormuth (v. l.), Matthias Brodowy, Vera Deckers, Hennes Bender und El Mago Masin sorgten bei der ersten Bibe

Caipi aus der Schnabeltasse

Die fünf Kabarettisten Frederic Hormuth, El Mago Masin, Hennes Bender, Vera Deckers und Matthias Brodowy haben ihrem Publikum am Donnerstag in der Stadthalle Biberach bei der ersten Biberacher Lachnacht einen heiteren Abend mit einem prall gefüllten gut zweistündigen Comedy-Programm beschert.

Es war der allgegenwärtige Bullshit, der Moderator Frederic Hormuth beschäftigte. Ein Wort, dessen deutsche Übersetzung nicht nur hässlich klinge, sondern im Kern auch nicht treffend sei.

 Vera Deckers

Erste Biberacher Lachnacht bietet fünf Kabarettisten auf

Gleich fünf Kabarettisten laden am Donnerstag, 17. Oktober, um 20 Uhr zur ersten Biberacher Lachnacht in die Stadthalle Biberach ein. Das Publikum kann sich auf einen fantastischen Mix aus Kabarett und Comedy freuen.

Moderator Frederic Hormuth findet den Bullshit überall: bei der Bundeswehr, im Krankenhaus, im Fußball, auf dem Arbeitsmarkt, im Kabarett und zu Hause. Hormuth gibt Antworten auf Fragen wie: Woran erkenne ich Bullshit? Was halten die Außerirdischen davon?


Sie haben allen Grund zur Freude. Schüler, Lehrer und alle anderen Beteiligten des Projekts „Mitmachen Ehrensache“ haben mit vi

Junge Helden arbeiten für eine bessere Welt

In einem feierlichen Rahmen fand am Mittwochnachmittag an der Gemeinschaftsschule Eglofs die Vergabe der von den Schülern erarbeiteten Spendengeldern statt, die für Projekte unterschiedlichster Art angedacht sind. „Mitmachen Ehrensache“ heißt die Aktion, und war auch das achte Jahr in Folge ein großer Erfolg.

Durch den Einsatz von 1145 Jugendlichen (Durchschnittsalter 13,1 Jahre) und 300 Kindern (Durchschnittsalter neun Jahre) aus 21 Schulen des Landkreises Ravensburg wurden 32 150 Euro erwirtschaftet.

Moderator Ole Lehmann forderte vom Publikum in der Aalener Stadthalle mehr „Grundfröhlichkeit“.

Humoristische Breitseite

Lachen scheint Konjunktur zu haben in diesen eigentlich eher humorlosen Zeiten. Kein Wunder also, dass die 1. Aalener Lachnacht am Mittwoch in der Stadthalle bestens besucht war. Der zweite Streich, so verkündete Moderator Ole Lehmann, folgt sogleich: Am 18. Januar 2019 steigt die 2. Aalener Lachnacht.

Vier Comedians waren angetreten, um den Kampf um die „Grundfröhlichkeit“ zu führen: HG Butzko aus Gelsenkirchen, El mago masin aus Nürnberg, Boris Stijelja aus Ludwigshafen und – als krönender Abschluss – Hennes Bender aus Bochum.

Anarchokomiker und Gitarrist: el mago masin.

Ole Lehmann lädt zur ersten Aalener Lachnacht

Am 17. Januar 2018 wird gelacht in Aalen. Die Zuschauer in der Stadthalle erwartet ab 20 Uhr bei der ersten Aalener Lachnacht ein bunter Mix aus hochkarätigen Kabarettisten und Comedians. Mit von der Partie sind Ole Lehmann, Hennes Bender, HG Butzko, el mago masin und Boris Stijelja.

Die Moderation übernimmt Ole Lehmann. Der Meister der Gelassenheit fragt sich: In was für einer Welt leben wir? Wir schreien, wenn der Postmann zweimal klingelt und Schuhe bringt, wir dürfen Schnitzel nicht mehr Schnitzel nennen, wir sollen geizig sein, ...


Heinrich del Core ist, um es schwäbisch zu sagen, ein „alberner Daggel“, ein Spaßvogel.

Bekenntnisse eines Kasperlkopfs

Als Reaktion auf einen Thermomix-Sketch hat ihn ein Zuschauer mal als „Kasperlkopf“ bezeichnet. Heinrich del Core verzieht zwar die Miene, als er den gut 1000 Zuschauern in der ausverkauften Aalener Stadthalle den Post vorliest. Aber sehen wir's positiv: Del Core ist, um es schwäbisch zu sagen, ein „alberner Daggel“, ein Spaßvogel. Die Kleinkunsttreff-Zuschauer in der Stadthalle quittierten die Qualität seines Programms „Ganz arg wichtig“ mit Dauergegacker.

Hat’s ganz arg wichtig: Heinrich del Core kommt am 13. Oktober nach Aalen.

Am 13. Oktober startet der Kleinkunst-Treff

Heinrich del Core ist am Freitag, 13. Oktober, mit seinem neuen Programm „Ganz arg wichtig“ im Kleinkunst-Treff Aalen zu erleben. Auch für weitere Veranstaltungen sind noch Restkarten erhältlich.

Del Core bietet beste Unterhaltung zwischen Comedy und Kabarett. Auf charmante Art und Weise verzaubert er sein Publikum mit einem Mix aus schwäbischer Gemütlichkeit und italienischer Leichtigkeit. Verzaubern ist hier ganz wörtlich gemeint, denn spontan eingestreute Zaubertricks machen einen Abend mit ihm einzigartig und unverwechselbar.

„El Mago Masin“ nimmt ein Bad in der Menge. Der Magier mit der Gitarre und der schmeichelnden Stimme hat schnell sein Publikum i

Warum nicht Wolfgang der Magier?

Er nennt sich „El Mago“ – der Magier, aber sein wahrer Name ist Wolfgang. Warum er „ein Wolf im Angriff“ es seinen Eltern noch heute verübelt, bleibt sein Geheimnis, passt aber trotzdem zu ihm. Angreifen kann er nämlich ausgezeichnet, auch auf seiner Gitarre beherrscht er alle möglichen Griffvarianten und schließlich hat er sein Publikum voll im Griff.

Soweit zur Namensetymologie beim Mann mit den Rastalocken. Bliebe noch die „Rolle rückwärts“.


Auf Augenhöhe und vor allem Tuchfühlung mit seinem Publikum bewegte sich der Kölner Comedian Sascha Korf im Hüttlinger Forum un

„Wer zuerst lacht, lacht am längsten“

Die erste Hälfte des 14. Hüttlinger Kleinkunstfrühlings ist „schon über die Bühne gegangen“. Nach „Eure Mütter“ und den „Double Drums“ hat der Kölner Sascha Korf im fast ausverkauften Forum seine Visitenkarte abgegeben. Der Auftritt wird ihm wohl unvergesslich bleiben, nicht nur, weil er dort ausgerechnet auf Felix traf, einen eingewiesenen Fortuna-Düsseldorf-Fan, sondern auch auf Alfred.

Der thront nämlich über dem Albanus-Kreisel und überbewacht dort die Ankömmlinge aus Richtung Westumgehung.