Suchergebnis

Spielball

BFV-Vorstand beschließt Regionalliga-Fortsetzung

Der Vorstand des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat einstimmig für eine Fortsetzung der wegen der Corona-Krise ausgesetzten Regionalliga-Saison 2019/20 votiert. Grundlage für diese Entscheidung war das Ergebnis der Clubs, die sich mehrheitlich gegen einen Abbruch ausgesprochen hatten. Zudem wurden Entscheidungen zu Spielerwechseln in diesem Sommer beschlossen.

Für die Fortsetzung der Regionalliga-Spielzeit hatten vor dem Votum der Verbandsspitze der 1.

 Dienstantritt im Rathaus: Jana Brühl und Oberbürgermeister Michael Dambacher.

Jana Brühl koordiniert das Ellwanger Ehrenamt

Jana Brühl ist die neue Ehrenamtskoordinatorin der Stadt Ellwangen. Sie hat in dieser Woche ihren Dienst aufgenommen. Das hat die Stadt am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Die in Esslingen am Neckar geborene 31-jährige Jana Brühl hat in Eichstätt den Bachelor für Europastudien gemacht. An der Universität Passau erhielt sie den Master im Bereich Kulturwirtschaften. Der neue Job in Ellwangen ist für Brühl kein gänzlich neues Terrain.

Ein Fußball fliegt ins Netz

Mehrheit der Regionalligisten wollen Saison zu Ende spielen

Die wegen der Corona-Krise ausgesetzte Saison 2019/20 der Fußball-Regionalliga soll nach dem Willen der Vereine fortgesetzt werden. Eine Mehrheit der Clubs sprach sich gegen einen Abbruch aus, wie der Bayerische Fußball-Verband (BFV) mitteilte. In einer Abstimmung votierten bei einer Videokonferenz am Mittwochabend neun Clubs für eine Fortsetzung. Vier Vereine waren für einen Abbruch, fünf enthielten sich der Stimme. Die aktuelle Spielzeit müsste bis spätestens Mai 2021 zu Ende gespielt werden.

Ein Wolf im Kreis Eichstätt? Tier tappt in Fotofalle

Ein Tier, das aussieht wie ein Wolf, ist im Landkreis Eichstätt in eine Fotofalle getappt. Eine Wildtierkamera habe am vergangenen Samstag im westlichen Landkreis ein Foto von dem Tier gemacht, teilte eine Sprecherin des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) am Freitag mit. „Auf Grund der mäßigen Bildqualität können die Experten nicht zweifelsfrei bestätigen, dass es sich um einen Wolf handelt“, so die Sprecherin. Der „Donaukurier“ (Freitag) hatte zuerst darüber berichtet.

Gottesdienst

Einnahmen aus Kirchensteuern brechen wegen Corona-Krise ein

In der Corona-Krise brechen die Einnahmen aus Kirchensteuern drastisch ein. Allein die Evangelische Landeskirche in Bayern verliert wegen der Pandemie 95 Millionen Euro Kirchensteuern. Die Einnahmen gehen von geplanten 791,6 Millionen auf 696,6 Millionen zurück, wie die Landeskirche am Mittwoch in München mitteilte. Die Kirchensteuern gehen vor allem deshalb zurück, weil in der Coronakrise mehr Menschen in Kurzarbeit oder sogar arbeitslos geworden sind und dann keine Kirchensteuer mehr zahlen.

Schloss Nymphenburg

Schönheitengalerie im Schloss Nymphenburg öffnet wieder

Pünktlich zur Wiedereröffnung am Samstag ist die Restaurierung der Hauptattraktion des Nymphenburger Schlosses in München, die sogenannte Schönheitengalerie, abgeschlossen worden. Die 16 Monate dauernde Restaurierung lief seit Januar 2019, teilte das zuständige Finanz- und Heimatministerium am Mittwoch mit. Die 36 Gemälde seien nacheinander von den Restauratoren der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung aufgearbeitet worden. Alleine für Materialkosten habe der Freistaat rund 60 000 Euro investiert.

Das Logo von Ledvance ist am Werk in Eichstätt zu sehen

Neue Hoffnung für Ledvance-Werk in Eichstätt

Das vor der Schließung stehende Werk des Leuchtenherstellers Ledvance in Eichstätt wird möglicherweise doch noch gerettet. Mit dem Münchner Investor Callista Private Equity sei ein neuer Eigentümer für das Werk gefunden worden, heißt es auf einem Aushang des Unternehmens in seinem Werk, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Ledvance, Callista und die für den Erhalt des Werks kämpfende IG Metall kommentierten den Aushang am Freitag nicht. Zuvor hatte der „Donaukurier“ berichtet.

Kirchturmspitze

Kaum konkrete Pläne für Anti-Missbrauchs-Kommissionen

Nach dem Beschluss der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), in allen Bistümern Kommissionen zur Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch in der Kirche einzurichten, tun sich die bayerischen Bistümer mit der konkreten Umsetzung noch schwer. Wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter den sieben Bistümern im Freistaat ergab, gibt es bislang kaum genaue Pläne. Einige Diözesen erwägen sogar, sich mit anderen zusammen zu tun.

Ende April hatte der Ständige Rat der DBK sich auf eine „Gemeinsame Erklärung über verbindliche Kriterien und ...

Neue Plattform zeigt lokale Entwicklung von Infektionszahlen

Ein von den Universitäten Eichstätt-Ingolstadt und Frankfurt/Main entwickeltes Online-Portal zeigt ab sofort die langfristige Entwicklung von Corona-Infektionszahlen in ganz Deutschland an. Auf der Plattform cov2blog.de könnten Nutzer für alle 412 Melderegionen bundesweit den Verlauf der Erkrankungen seit Ende Februar nachvollziehen, teilte die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt am Donnerstag mit.

Dabei sei die Übersicht mehr als nur eine Momentaufnahme der sich täglich verändernden Fallzahlen: Auf Basis der offiziellen ...

Ein einzelne Kerze brennt in der Frauenkirche

Corona-Krise: Bayerns Bistümern brechen Kirchensteuern weg

Wegen der Corona-Krise rechnen Bayerns katholische Bistümer mit Kirchensteuer-Einbußen in Millionenhöhe - und richten sich auf einen harten Sparkurs ein. Einzelne Bistümer müssten Einnahmeverluste im zweistelligen Millionenbereich verkraften, berichtete die „Augsburger Allgemeine“ (Dienstag) nach einer Umfrage in allen bayerischen Diözesen.

Die evangelische Landeskirche konnte zu den Auswirkungen zunächst noch nichts sagen. „Wir beraten darüber“, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.