Suchergebnis

Gezapftes Bier oder einen frisch gebrühten Kaffee kann man wohl bald schon wieder in der Gastronomie genießen, sollte die Inzide

Landkreis und Region: Wann mit ersten konkreten Lockerungen zu rechnen ist

Was sich in den vergangenen Tagen immer mehr angedeutet hat, ist nun konkret: Die Landesregierung hat am Donnerstag eine neue Corona-Verordnung beschlossen, die zahlreiche Öffnungsschritte vorsieht. Ob für Gastronomen, Einzelhändler oder Hoteliers: Die Nachricht ist ein Lichtblick und stimmt optimistisch. Zwar gilt die neue Verordnung bereits ab Samstag, 15. Mai.

Doch zumindest was den Alb-Donau-Kreis angeht, wird es mit der schrittweisen Öffnung doch noch etwas dauern.

 Nach wie vor gilt im KIZ Ehingen die Priorisierung.

Priorisierung gilt in Impfzentren weiterhin

Für Hausarztpraxen fällt ab Montag die Priorisierung beim Impfen weg. Das heißt, dass die Ärzte ab sofort selbst priorisieren und theoretisch jeden Patienten unabhängig des Alters und Krankenstands impfen dürfen. Anders sieht das aktuell aber noch im Kreisimpfzentrum in Ehingen aus.

Impfzentren sind in ihrer Arbeit nach wie vor an die staatlich vorgegebene Priorisierung gebunden. Darüber hat jetzt das Landratsamt informiert. Die Priorisierung bleibe in den Impfzentren bestehen, um besonders schutzbedürftige Menschen mit hohem ...

Zurück zu den Wurzeln: Felix Czerny, neuer Trainer des Basketball-Zweitligisten Team Ehingen Urspring.

Czerny ist neuer Trainer des Teams Ehingen Urspring

Ehingen - Der Basketball-Zweitligist Team Ehingen Urspring hat Felix Czerny als neuen Trainer der ProA-Mannschaft verpflichte. Dies gab der Verein bekannt. Der 37-Jährige wird Nachfolger von Domenik Reinboth, der seinen Vertrag nicht verlängert hat und nach neun Jahren den Verein verlässt. Czerny ist kein Unbekannter in Ehingen und Urspring: Der gebürtige Tuttlinger war als Spieler in Urspring ausgebildet worden und später dort ein erfolgreicher Nachwuchscoach.

Eine Fachärztin impft einen Patienten gegen das Coronavirus

Unmut bei Ärzten über Honorar für Corona-Impfung

Unter Hausärzten gibt es Kritik an der Honorierung der Corona-Impfungen. 20 Euro sind je Spritze vorgesehen. Das deckt jedoch nicht unbedingt die Kosten für Personal und Praxisräume. Mitarbeiter werden auch gebunden, wenn zum Beispiel vereinbarte Termine verschoben werden müssen, weil weniger Impfstoff geliefert wird als geplant. Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg und das Sozialministerium kennen den Unmut.

«Wir haben aber keinen Überblick, wie viele Ärzte deswegen keine Impfungen anbieten», teilte ein Sprecher der ...

 Wolfgang Schürle (von links) gemeinsam mit seinem Nachfolger Heinz Seiffert und dem aktuellen Landrat Heiner Scheffold bei dess

Alt-Landrat feiert 80. Geburtstag

Am 14. Mai feiert der ehemalige Landrat des Alb-Donau-Kreises (ADK), Wolfgang Schürle, seinen 80. Geburtstag. Schürle war von Juli 1989 bis Juli 2005 Landrat. Zuvor, seit 1975, war er im Landratsamt als Sozialdezernent tätig, von 1977 bis 1989 als Erster Landesbeamter und stellvertretender Landrat.

Wolfgang Schürle, 1941 in Blaubeuren geboren, hat als Landrat viele Strukturen und Grundausrichtungen in der Kreispolitik initiiert und mitgestaltet, die den Alb-Donau-Kreis, auch in der regionalen Kooperation, heute noch prägen.

Horst Braun (r.) verabschiedete sich beim Online-Bezirkstag als Vorsitzender, auch seine Stellvertreterin Edith Grab (l.) stellt

Wechsel an der Spitze des Fußballbezirks Donau

Sigmar Störk ist neuer Vorsitzender des Fußballbezirks Donau. Der 43-Jährige aus Hohentengen wurde beim Online-Bezirkstag zum Nachfolger von Horst Braun (Justingen) gewählt, der nicht mehr kandidiert hatte. Brauns Stellvertreterin und Ehrenamtsbeauftragte des Bezirks, Edith Grab, schied ebenfalls aus dem Vorstand aus, genauso wie Reinhold Rundel (Freizeit- und Breitensport sowie Öffentlichkeitsarbeit) und Hubert Wetzel (DFBnet-Berater). Neu in den Vorstand rückten Michael Mann und Jennifer Micheli.

Peter Bette und Christiane Mohr sind von den Werken begeistert.

Vier Kunstschaffende überraschen mit eigenwilligen Collagen

50 Bilder in Collage-Technik schmücken derzeit das Begegnungszentrum des Heggbacher Wohnverbundes. Kunstschaffende mit Behinderung stellen mit den farbenfrohen Werken ihre Kreativität unter Beweis.

Dr. Peter Bette, Koordinator Kulturveranstaltungen der St. Elisabeth-Stiftung, ist sichtlich beeindruckt, als er durch die Ausstellung im Heggbacher Begegnungszentrum führt. Drei Bewohnerinnen und ein Bewohner haben das Thema „Collage“ in ihrem ganz eigenen Stil aufgegriffen.

 Eine Kerze hat einen Brand in Ehingen verursacht.

Unbeaufsichtigte Kerze löst Brand aus

Eine Kerze hat in der Nacht auf Mittwoch in Ehingen einen Brand verursacht. Die Feuerwehrabteilungen Ehingen, Heufelden und Dächingen rückten gegen 0.20 Uhr aus, um im Schönbronner Weg zu löschen.

Am Mittwochvormittag schildert Stadtbrandmeister Oliver Burget die Geschehnisse der Nacht. Nach bisherigen Erkenntnissen von Feuerwehr und Polizei hatte die Bewohnerin des Hauses eine Kerze im Flur aufgestellt und kurzzeitig das Haus verlassen, um eine Familienangehörige zu verabschieden.

Rauswurf aus dem Priesterseminar wegen einem Selfie

Als Priester die Botschaft Gottes verkünden – das war der Lebenstraum, den der 21-jährige Henry Frömmichen seit seiner Kindheit verfolgt und mit der Ausbildung am Priesterseminar München vor wenigen Wochen anfing, in die Tat umzusetzen. Doch ein spontanes Selfie mit dem schwulen Reality-TV-Star Alexander Schäfer ließ seinen Traum jäh platzen: Das Foto mit dem Teilnehmer der schwulen Datingshow „Prince Charming“ soll eigenen Angaben zufolge der Grund sein, warum Frömmichen aus dem Priesterseminar flog.

 Künftig nur noch Zuschauer: Horst Braun (hier beim Staffeltag im August 2020 in Uttenweiler) verabschiedet sich beim Online-Bez

„Mein erstes Interesse gilt nicht mehr dem Fußball“

Vor drei Jahren ist Horst Braun als Nachfolger des langjährigen Bezirksvorsitzenden Jürgen Amendinger an die Spitze des Fußballbezirks Donau gewählt worden. Am Mittwoch steht wieder ein Bezirkstag an – doch der 52-Jährige aus Justingen stellt sich nicht mehr zur Wahl. SZ-Redakteur Andreas Wagner sprach mit Horst Braun über die Entscheidung, den Bezirksvorsitz aufzugeben, das Ende seiner Funktionärstätigkeit nach zwölf Jahren im Bezirksvorstand sowie über aktuelle und künftige Herausforderungen für den Amateurfußball.