Suchergebnis

 Zuerst werden Senioren geimpft.

Landrat zum schleppenden Impfstart: „Ich hätte mir mehr gewünscht“

Mit Einschränkungen hat das Kreisimpfzentrum am Freitag seinen Betrieb aufgenommen. Vorerst wird nur in Pflegeheimen im Alb-Donau-Kreis geimpft. Landrat Heiner Scheffold erklärt, wie man an einen Termin kommt und warum es aktuell Probleme gibt, für die der Landkreis nichts kann.

Herr Scheffold, viele Leserinnen und Leser schreiben uns, warum sie keinen Impftermin bekommen oder dass sie so lange darauf warten müssen. Woran liegt das?

Das liegt hauptsächlich an der noch sehr begrenzten Impfstoffmenge.

Verletzte sich gegen Schwenningen und fällt womöglich für die Partie des Teams Ehingen Urspring am Samstag gegen Karlsruhe aus:

Nur nicht wieder eine Schwächephase

Wenige Tage nach dem Spiel bei den Panthers Schwenningen stellt sich das Team Ehingen Urspring in der Zweiten Basketball-Bundesliga ProA erneut einem baden-württembergischen Vergleich. Am Samstag, 23. Januar, tritt das Tabellenschlusslicht bei den Karlsruhe Lions an. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Die Karlsruher sind die erste Mannschaft, gegen die Ehingen Urspring in der laufenden Saison bereits gespielt hat.

Am vierten Spieltag Anfang November standen sich beide Vereine bereits gegenüber, damals nahmen die Lions mit dem 94:83 die ...

Michael Bochtler (2. v. r., im Hintergrund) wird auch 2021/22 den SSV Ehingen-Süd trainieren.

Bochtler hängt ein weiteres Jahr dran

Michael Bochtler wird auch in der Saison 2021/22 den Fußball-Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd trainieren. Bochtler, der 2016 die damals noch in der Landesliga spielende Mannschaft übernommen hatte, sagte für ein weiteres Jahr zu. Im Verein begrüßt man die Fortsetzung der Zusammenarbeit. „Er ist unser Wunschtrainer“, sagt Helmut Schleker, Vorsitzender Fußball des SSV. Nach Klärung dieser Personale soll in den kommenden Wochen nun die Kaderplanung für 2021/22 vorangetrieben werden.

Wohnparkleiterin Monika Vollmann-Schipper bedankt sich bei Bewohnerin Else Schmid für die Impfbereitschaft.

Über 80 Impfungen im Wohnpark St. Franziskus

46 Bewohnerinnen und Bewohner haben am Freitag zusammen mit 42 Mitarbeitenden im Wohnpark St. Franziskus in Ehingen eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten. „Der Ablauf war sensationell. Ich bin maximal zufrieden“, lobte Andreas Rost, der Impfarzt und Pandemiebeauftragte des Alb-Donau-Kreises.

Leiter mit gutem Beispiel voran„Wir haben sehnsüchtig auf diesen Termin gewartet. Endlich ist es soweit“, sagte Monika Vollmann-Schipper. Die Leiterin des Wohnparks im Katholischen Haus der Pflege St.

Ralf Lindner (links) und Peter Kienle sprechen über eine Fasnet, die eigentlich nicht stattfindet. Das Bild entstand bei der Fas

„Fasnet lebt von der persönlichen Begegnung“

Wenn Treffen, Feiern und persönlicher Austausch aufgrund der Corona-Regelungen nicht möglich sind, ist viel Kreativität gefordert. Auch im Fall der Fasnet müssen die Zünfte in diesem Jahr die Tradition an sich komplett umdenken. Vieles muss ausfallen, manches wird ins Internet verlegt. Doch wie kann in solchen Zeiten überhaupt Fasnetsstimmung aufkommen und welchen Aufwand müssen die Zünfte hierfür betreiben? Über diese und weitere Themen haben SZ-Lokalchef Tobias Götz und Redakteurin Selina Ehrenfeld mit dem Ehinger Narrenchef Peter Kienle ...

 Fotos von früher und heute werden gesucht.

Fotowettbewerb der Hästräger

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die Fasnet fällt nicht aus, sie findet nur nicht wie gewohnt statt. Der Narr verstummt daher nicht, er wird nur in Zeiten wie diesen etwas leiser.

Die Schwäbische Zeitung Ehingen und ihre Partner, die Donau-Iller Bank und die Berg Brauerei, rufen nun zu einem Foto-Wettbewerb auf, der sich an alle Hästräger der Region richtet. Um auch in den Zeiten ohne Fasnetsveranstaltungen „a bissle Fasnet“ in Ihrer Heimatzeitung zu haben, würden wir uns freuen, wenn Sie, liebe Närrinnen und Narren, uns Fotos von ...

 Bei einem Malwettbewerb gibt es tolle Preise

Malwettbewerb: Mein Glombiger Doschdig

Liebe Kinder, wir rufen heute zu einem Malwettbewerb auf. Wir würden euch bitten, euren „Glombigen Doschdig“ zu malen. Egal ob in Ehingen, Munderkingen oder in anderen Städten und Gemeinden im Gebiet der SZ Ehingen. Wie sieht euer Glombiger aus? Verlost werden zwei 50 Euro-City-Gutschein (Donau-Iller Bank) und zwei Gutscheine über jeweils 50 Euro für die Familie zum Einkehren in der BrauereiWirtschaft Berg (Berg-Brauerei). Die Bilder bitte einscannen/abfotografieren und bis 11.

 In Folge eines Unfalls in Ehingen ist eine Frau verletzt worden.

Mercedes kracht auf Opel

Eine Leichtverletzte und etwa 8000 Euro Schaden sind das Resultat eines Unfalls am Donnerstag in Ehingen, teilt die Polizei mit.

Gegen 8.30 Uhr war eine 22-Jährige aus Richtung Riedlingen auf der B311 unterwegs. Am Ortseingang im Bereich der Riedlinger Straße staute sich der Verkehr. Deshalb musste die Frau mit ihrem Opel bremsen.

8000 Euro SchadenEin nachfolgender Mercedes-Fahrer bemerkte das zu spät. Der 31-Jährige fuhr auf den Opel auf, wodurch die 22-Jährige leichte Verletzungen erlitt.

Auf der blau gekennzeichneten Fläche könnte der neue Messplatz des Liebherr-Werks Ehingen entstehen.

So sehen Liebherrs Erweiterungspläne in Ehingen aus

Bereits in der ersten Gemeinderatssitzung des Jahres am Donnerstag, 28. Januar, wird sich das Gremium mit der Fortführung der Planungen des Ehinger Liebherr-Werks beschäftigen. Dabei geht es in erster Linie um ein Gelände für einen Messplatz und den Bau des neuen Ersatzteil- und Serienlagers.

Platz reicht nichtDas Ehinger Liebherr-Werk will sich weiter ausdehnen, weil schlichtweg der Platz nicht mehr ausreicht, um den Anforderungen gerecht zu werden.

Bürgermeister Florian Teichmann freut sich über das schnelle Internet, hier bei einem Verteiler in Grötzingen.

Schnelles Internet für Allmendingen

In der Gemeinde Allmendingen sind die Trassen des kreisweiten Backbones in Betrieb gegangen. Zusammen mit dem Backbone-Ausbau wurden in den Ortsteilen Grötzingen, Hausen ob Allmendingen, Pfraunstetten, Niederhofen und Weilersteußlingen, die Kabelverzweiger mit Glasfaserkabel erschlossen (FTTC-Ausbau).

„Letzte Meile“Jeder, der in diesem Bereich wohnt, kann Kunde bei der Netcom BW werden. Für die sogenannte „letzte Meile“ bis ins Gebäude wird die bestehende Kupferleitung genutzt.