Suchergebnis

 Die Karte zeigt den Umzugsweg beim Narrensprung am Sonntag.

Bald herrscht wieder Ausnahmezustand in Weingarten

Es ist wieder so weit. Die Hochfasnet steht vor der Tür. Für knapp eine Woche wird in Weingarten wieder der Ausnahmezustand herrschen. Da kann man recht schnell den Überblick verlieren. Daher gibt es hier alle wichtigen Termine auf einen Blick.

Mittwoch, 19. FebruarDie Brunnenputzete am Plätzlerbrunnen in der Kirchstrasse am Mittwochabend um 19 Uhr ist für die Plätzlerzunft der Auftakt in die Hauptfasnet. Traditionell wird der Granitplätzler von Vertretern aller Maskengruppen der Plätzlerzunft vom übers Jahr angesammelten Staub und ...

Hexen tanzen um ein Feuer

Narrenzelt, Sperrungen, Programm: Das ist am Glombigen Doschdig geboten

„Es ist der schönste Tag der Hausfasnet, an dem sich die Narren austoben können“, sagt Peter Kienle, Zunftmeister der Narrenzunft Spritzenmuck, über den Glombigen Doschdig in Ehingen. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Und es gibt wieder Neues zu entdecken an dem besonderen Tag.

Es gibt nämlich Veränderungen bei der Bewirtung am Abend. „Das Zelt der Eschengeister steht dieses Jahr am Viehmarkt, letztes Jahr war es noch auf dem Sparkassenparkplatz“, erklärt Kienle.

Christoph Landscheidt (SPD), Bürgermeister von Kamp-Lintfort, fühlt sich bedroht.

Gewalt in Bürgerbüro, Ordnungsamt und Stadtkasse

Er fühlte sich von Rechtsextremisten bedroht und beantragte einen Waffenschein: Der Fall von Christoph Landscheidt, Bürgermeister im nordrhein-westfälischen Kamp-Lintfort, hat im Januar bundesweit Schlagzeilen gemacht. Der SPD-Politiker zog seinen Antrag zurück, doch das Problem bleibt: Laut Deutschem Städte- und Gemeindebund ist die Zahl der Übergriffe in Kommunalverwaltungen innerhalb von zwei Jahren um 25 Prozent gestiegen.

Es trifft nicht nur Bürgermeister.

 Der WTB-Präsident und Turnierleiter des Bruno Reisch-Gedächtnisturniers Stefan Hofherr (links) mit (von links) dem Turniersiege

Seibold und Vesecky siegen bei Gedächtnisturnier

Emily Seibold (TC BW Vaihingen-Rohr) und Karel Vesecky (TC Ehingen) haben die vierte Auflage des zur deutschen Tennis-Rangliste zählenden Bruno-Reisch-Gedächtnisturniers in Biberach gewonnen. Im Finale wurde Emily Seibold, Nummer eins der Setzliste, ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich klar mit 6:1 und 6:1 gegen die ungesetzte Marie Vogt (TC Urbach) durch. Die an Nummer drei gesetzte Angelina Flachs (TV Biberach-Hühnerfeld) schied im Achtelfinale gegen Kristina Samardzic (TC Grün-Weiß Gondelsheim) aus (2:6, 1:6).

Kran auf einer Landstraße

Liebherr stellt neuen Kran in Las Vegas vor

„Maximale Tragkraft auf vier Achsen“ – so beschreibt das Liebherr-Werk Ehingen die Neuheit, die auf der Conexpo-Messe in Las Vegas präsentiert wird. Der neuen Mobilkran LTM 1120 4.1 verfügt über einen 66 Meter langen Teleskopausleger: auf Augenhöhe mit 200-Tonnern. Zwei Funktionen reduzieren den Kraftstoffverbrauch und die Geräuschemission.

Laut Liebherr ist es der stärkste vierachsige All-Terrain-Kran, der jemals gebaut wurde. Der neue 120-Tonner stoße in eine Leistungsklasse vor, die bisher Fünf-Achsern vorbehalten war.

Neu-Ulm - Kino - Kinosaal - Saal - 20 Jahre Dietrich Theater

Wie sich Kinos in der Region gegen Netflix und Mediatheken behaupten

Fast 120 Millionen verkaufte Tickets und ein Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro - die deutsche Kinobranche ist mit dem Jahr 2019 zufrieden.

„Wir sind sehr erleichtert, dass sich der deutsche Kinomarkt so deutlich erholt hat,“ so Peter Dinges von der Filmförderungsanstalt. Doch einfach nur Filme zeigen reicht oft nicht, wie ein Blick in die Region zeigt.

Peter Basmann ist Chef des Kinos in Lindau und ein Urgestein in der Branche.

TSG sorgt für erste Ulmer Niederlage

Die Basketball-Bezirksligisten aus Ehingen sind am vergangenen Wochenende erfolgreich gewesen. Während der Sieg des KSC beim Schlusslicht Oberelchingen III zu erwarten war, überraschte die TSG I im Spiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter BBU Ulm IV.

13 Spiele waren die Ulmer Bezirksliga-Basketballer unbesiegt, nun hat es sie im Derby beim Aufsteiger TSG Ehingen I erwischt. Mit 77:63 setzte sich der Tabellenvierte auch noch recht deutlich durch.

 Die Redaktion (von links): Hansjörg Steidle, Maike Scholz, David Drenovak, Christoph Schneider und Susanne Kuhn-Urban.

Redaktion der „Schwäbischen Zeitung“ in Laichingen stellt sich neu auf

Wir sind Ihre Ansprechpartner vor Ort – und zwar in einer neuen Besetzung. Die Redaktion der „Schwäbischen Zeitung“ in Laichingen hat sich neu aufgestellt. Im Einsatz und auf der „Jagd“ nach Geschichten, die für Sie, liebe Leser, interessant sind, gehen: Hansjörg Steidle, Maike Scholz, David Drenovak, Christoph Schneider und Susanne Kuhn-Urban.

Zwei des Redaktionsteams sind Ihnen schon lange bekannt: Hansjörg Steidle ist seit fast nunmehr 35 Jahren bei der „Schwäbischen Zeitung“ als Redakteur unterwegs – davon 34 Jahre für die ...

 Fokussiert auf die Rückrunde: Oliver Senkbeil, Spielertrainer der zweiten Mannschaft, und Daniel Di Leo, Spielertrainer der Lan

Leise Töne statt Abteilung Attacke: VfB Friedrichshafen will vom Aufstieg (noch) nichts wissen

Wenn man es optimistisch formuliert, spielen beide Herrenmannschaften des VfB Friedrichshafen um die Meisterschaft. Sowohl die erste Mannschaft in der Fußball-Landesliga, als auch die U23 in der Kreisliga A2 stehen über die Winterpause auf dem zweiten Tabellenplatz mit Kontakt zum Spitzenreiter. Die Verantwortlichen sind allerdings darum bemüht, den Ball flach zu halten.

Der Sportliche Leiter des VfB, Alexander Heumann, hätte angesichts dieser Ausgangssituation Grund genug, die Abteilung Attacke auszurufen.

Inszenierung des Hesse-Stücks „Steppenwolf“.

„Der Steppenwolf“ ist in der Lindenhalle zu sehen

Die Badische Landesbühne Bruchsal gastiert am Freitag, 20. März, mit dem Stück „Der Steppenwolf“ um 19.30 Uhr in der Lindenhalle in Ehingen.

Schriftsteller Hermann Hesse hatte in seinem Leben immer wieder Krisen zu bewältigen. Er erhielt 1946 den Literaturnobelpreis. Sein Roman „Steppenwolf“ dreht sich um die innere Zerrissenheit eines umherziehenden Lebenskünstlers und zugleich lebensmüden Intellektuellen. Harry Haller bewundert die Heroen der bürgerlichen Kultur, schätzt die saubere Gemütlichkeit, die ihm die Mansarde seines ...