Suchergebnis

Wie viele Schüler sollen sich im Klassenzimmer ein Tablet teilen? Für solche Fragen setzt die Multimedia-Empfehlung landesweite

Digitalisierung an unseren Schulen: Pro Schüler gibt's 50 Euro

Viel Geld für die Digitalisierung der Schulen: Am 10. Juni überweist das Land 75 Millionen Euro an die Kommunen. Diese bekommen voraussichtlich 50 Euro für jeden Schüler in ihrem Gebiet. Für Berufsschüler, die nur einen Teil der Zeit in der Schule verbringen, sollen 25 Euro pro Kopf fließen. Was die Kommunen mit dem Geld anfangen, ist indes nicht geregelt – zumindest noch nicht.

150 Millionen Euro investiert das Land in die Digitalisierung der Schulen.

Bad Wurzach – so weit das Auge reicht: Bürgermeisterin Alexandra Scherer präsentiert ihr unübersichtliches Reich.

Flächengemeinden leiden an ihrer Ausdehnung

Es geht immer weiter, durch Dörfer, Wäldchen, Moore und Wiesen, vorbei an Gehöften – zwei Stunden schon. Die Autofahrt an der Seite von Bürgermeisterin Alexandra Scherer scheint kein Ende zu nehmen. Dann meint die umtriebige Kommunalpolitikerin der CDU auch noch beiläufig: „Aber durchs ganze Gemeindegebiet schaffen wir es vor der Dunkelheit nicht mehr.“ Muss auch nicht sein. Der bisherige Eindruck reicht. Bad Wurzach hört nicht so schnell auf, die städtische Gemarkung zwischen dem württembergischen Allgäu und Oberschwaben scheint endlos zu ...

Ordner mit Aufschrift Finanzamt, Taschenrechner

Finanzämter verzichten in der Weihnachtszeit auf Vollstreckungen

Wen Steuersorgen plagen, der kann zumindest in der Weihnachtszeit vorübergehend aufatmen. Die Finanzämter im Südwesten verzichten auch in diesem Jahr rund um die Festtage auf Vollstreckungen und Außenprüfungen. „Diese gute Tradition im Land trägt zur Bürgerfreundlichkeit der Finanzverwaltung bei“, teilte Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) am Mittwoch mit.

Vom 22. Dezember bis 1. Januar lassen die Ämter entsprechende Fälle demnach ruhen.

Landesvermögen liegt 163 Milliarden Euro im Minus

Die finanziellen Verbindlichkeiten des Landes Baden-Württemberg übersteigen seine Vermögenswerte um 163 Milliarden Euro. Das berichtet die „Südwest Presse“ unter Berufung auf die erste Vermögensrechnung des Landes, die demnach an diesem Dienstag im Kabinett vorgelegt werden sollte. Das Finanzministerium bestätigte die Zahlen. Danach hat das Land auf der Habenseite mit Sach- und Finanzanlagen wie Landesimmobilien oder der Beteiligung an der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sowie offenen Forderungen Aktiva im Gesamtwert von knapp 70 ...

Edith Sitzmann (Bündnis 90/Die Grünen)

Eingangsbesoldung: Grün-Schwarz will Betroffene entschädigen

Alle von der vorübergehenden Absenkung der Besoldung von jungen Beamten und Richtern betroffene Beschäftigten im Südwesten sollen die zu Unrecht einbehaltenen Gelder erstattet bekommen. Die Kosten beliefen sich auf über 210 Millionen Euro, wie Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. „Das halte ich für eine faire Lösung.“ Damit würden alle gleich behandelt, egal ob sie einen Antrag gestellt hätten oder nicht. „Das wäre ein starkes Signal an die Bediensteten, die wertvolle Arbeit für unser Land leisten.

Edith Sitzmann

Sitzmann verteidigt Finanzpolitik von Grün-Schwarz

Die baden-württembergische Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) hat den Nachtragsetat der grün-schwarzen Landesregierung gegen Kritik der Opposition verteidigt. Die gute Zeit werde genutzt, um für schlechtere Zeiten gerüstet zu sein, sagte die Grünen-Politikerin am Mittwoch in Stuttgart. „Wir machen den Haushalt wetterfest.“ Der Nachtragshaushalt ergänzt den laufenden Doppelhaushalt 2018/2019, der für zwei Jahre Ausgaben von insgesamt mehr als hundert Milliarden Euro umfasst.

Klassenfahrten gibt es in vielerlei Gestalt. In diesem Fall ist es eine Bootstour auf der Lahn. Besonders gefragt sind in den Sc

Schulen sollen mehr Landesgeld für Klassenfahrten bekommen

Um auch in Zukunft die Finanzierung von Klassenfahrten zu gewährleisten, will das Land noch vor Weihnachten den Etat, der Schulen für außerunterrichtliche Veranstaltungen zur Verfügung steht, verdoppeln. Aus Sicht der Lehrer und Eltern in der Region ist das auch dringend nötig.

Wie schnell sich ein Urteil vom Bundesverwaltungsgericht auf das eigene Kind auswirken kann, das hat Andrea Bach (Name von der Redaktion geändert) aus Ravensburg in den vergangenen Wochen erfahren.

 Gerade für Junglehrer könnte eine Erhöhung der Arbeitszeit gegen Bezahlung interessant sein. So ein Modell gab es vor 20 Jahren

Mehrarbeit gegen den Lehrermangel

Die Schüler sind da, der Lehrer fehlt: Noch immer ist der Mangel an Pädagogen in Baden-Württemberg groß. 560 Stellen sind weiter nicht besetzt, mehr als die Hälfte davon an Grundschulen – vor allem auf dem Land. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) hat nun zwei neue Ideen vorgebracht, um den Mangel zu lindern. Lehrer sollen freiwillig mehr arbeiten können und dafür entweder Geld oder in ein paar Jahren mehr Freizeit bekommen. Ob das wirkt? Experten sind geteilter Meinung.

Susanne Eisenmann (CDU)

Eisenmann will Landeszuschuss für Klassenfahrten verdoppeln

Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will nach Zeitungsberichten als Reaktion auf ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts den jährlichen Zuschuss an Schulen für Klassenfahrten verdoppeln. „Eine entsprechende Anpassung des Haushaltsansatzes von derzeit rund 3,45 Millionen Euro um zusätzliche rund 3,87 Millionen Euro auf dann 7,32 Millionen Euro würde dabei zu einer durchschnittlichen Verdopplung der für die Schulen verfügbaren Reisekostenbudgets führen“, schrieb Eisenmann in einem Brief an Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne), über den ...

Landtag Baden-Württemberg

Regierung bringt Nachtragsetat in den Landtag ein

Die grün-schwarze Landesregierung bringt ihren Nachtragsetat an diesem Mittwoch (9.00 Uhr) zur Beratung in den Landtag ein. Er ergänzt den laufenden Doppelhaushalt 2018/2019, der für zwei Jahre Ausgaben von insgesamt rund hundert Milliarden Euro umfasst. Mit dem Nachtragsetat kommen noch einmal zwei Milliarden Euro hinzu. Der Nachtrag sieht etwa Maßnahmen zur Luftreinhaltung, eine Bezahlung von Überstunden für Polizisten, mehr Studienplätze für Grundschullehrer und ein Investitionspaket für die Kommunen vor.