Suchergebnis

Cristiano Ronaldo

CR7-Wechsel heizt Spekulationen an

Rauschender Empfang in Turin, Wehmut in Madrid. Nach der filmreifen Vorstellung von Cristiano Ronaldo beim italienischen Rekordmeister intensiviert Real die Suche nach einem neuen Superstar. Das Werben der „Königlichen“ könnte auf dem Transfermarkt für ein neues Beben sorgen.

Nicht auszuschließen, dass selbst der Rekordtransfer von Neymar im vergangenen Sommer für 222 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain übertroffen wird. Denn der in Madrid als vermeintlicher CR7-Nachfolger auserkorene Eden Hazard könnte teurer werden.

Gareth Southgate

Die Gewinner und Verlierer der WM

736 Spieler, 23 Trainer, 35 Schiedsrichter und viele prominente Randfiguren: Zahlreiche Gesichter prägten die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland.

Die Deutsche Presse-Agentur listet vor dem Finale zwischen Frankreich und Kroatien die Gewinner und Verlierer des gut vierwöchigen Spektakels auf.

GEWINNER

STANISLAW TSCHERTSCHESSOW: Der russische „Bär“ dirigierte das Gastgeber-Team überraschend bis ins Viertelfinale. Der Dank der russischen Fans ist dem 54 Jahre alten Trainer gewiss: Tausende jubelten dem Mann mit ...

Belgien

Nach größtem WM-Erfolg: Belgier nehmen Katar ins Visier

Brüssel stand kopf, der größte Erfolg der belgischen Fußball-Geschichte wurde ausgelassen gefeiert. Der Jubel der Stars um den möglichen Ronaldo-Nachfolger Eden Hazard erschien dagegen erstaunlich geschäftsmäßig. Die Roten Teufel hatten längst Größeres im Sinn.

Der dritte Platz bei der WM in Russland soll für Belgiens „brillante Generation“ nur der Beginn einer Ära gewesen sein. Und so gaben nahezu alle Topspieler noch direkt nach dem 2:0 (1:0) gegen England in der WM-Partie um Platz drei den Titel 2022 in Katar als Ziel aus.

Platz drei

Belgien feiert und will mehr - Southgate ist vorsichtig

Jean-Marie Pfaff hatte recht. „Wir waren 1986 die goldene Generation. Das ist eine brillante“, hatte der frühere Torhüter des FC Bayern dieser Tage gesagt. Und in der Tat: Auch wenn es nicht zum Titel reichte, die Klasse von 2018 hat die viertplatzierte von 1986 übertroffen.

Und während sich der Jubel der Spieler in Grenzen hielt, wurde in Brüssel ausgelassen gefeiert. Es gab Autokorsos und Hupkonzerte, am Sonntagmittag gibt es einen Empfang für die Mannschaft.

Eden Hazard

Hazard deutet Abschied vom FC Chelsea an

Der angeblich von Real Madrid als Nachfolger für Cristiano Ronaldo umworbene Belgier Eden Hazard hat seinen Abschied vom FC Chelsea angedeutet.

„Ich bin seit sechs Jahren bei Chelsea, habe eine tolle WM gespielt. Vielleicht ist es an der Zeit, mal etwas anderes zu machen“, sagte Hazard nach dem 2:0 der Belgier im WM-Spiel um Platz drei gegen England: „Die Entscheidung liegt am Ende aber nicht bei mir. Ich gehe jetzt erst einmal in den Urlaub, und dann werde ich sehen, was passiert.

Belgien sichert sich Platz drei bei Fußball-WM

Belgien hat sich bei der Fußball-WM in Russland den dritten Platz gesichert. Im kleinen Finale besiegten die Roten Teufel England mit 2:0 (1:0) und übertrafen nach dem Verpassen des Endspiels das zuvor beste WM-Ergebnis der Verbandsgeschichte. 1986 hatte Belgien den vierten Rang belegt. Die Treffer vor 64 406 Zuschauern in St. Petersburg erzielten Thomas Meunier und Eden Hazard. Die nach dem Halbfinal-Aus sichtlich gefrusteten Engländer verloren nach 1990 auch ihr zweites WM-Spiel um Platz drei.

Torjubel

Belgiens größter Erfolg: Kompany freut sich auf Party

Nach dem größten Erfolg in der belgischen Fußball-Geschichte freute sich Vincent Kompany schon auf den Empfang am Sonntag im Brüssel.

„Im Fußball geht es immer auch um Spaß“, sagte der frühere Hamburger nach dem 2:0 (1:0) im WM-Spiel um Platz drei gegen England: „Die Leute wollen feiern und ein Bier trinken. Dafür brauchen sie uns, also kommen wir.“

Mit dem Sieg gegen sichtlich frustrierte Engländer setzten die Roten Teufel das Sahnehäubchen auf ihr starkes Turnier in Russland und übertrafen den bisher größten ...

Roberto Martinez

Roberto Martínez traut Hazard die Ronaldo-Nachfolge zu

Belgiens Fußball-Nationaltrainer Roberto Martínez traut seinem Schützling Eden Hazard die Nachfolge von Weltfußballer Cristiano Ronaldo bei einem möglichen Wechsel zu Real Madrid durchaus zu.

„Er kann in jeder Mannschaft der Welt spielen“, antwortete Martínez auf eine entsprechende Frage nach dem Bruder des Mönchengladbachers Thorgan Hazard und zählte auf: „Eden ist einer der komplettesten Spieler des modernen Fußballs. Er ist einer der besten im Eins-gegen-eins, hat Spielverständnis, Führungsqualitäten, er schießt Tore und ist ein ...

Kylian Mbappé

Goldener Ball: Modric oder Mbappé?

Teenager gegen Routinier, Sturmblitz gegen Mittelfeldantreiber. Im Kampf um den Goldenen Ball für den besten WM-Spieler kommt es im Finale vor allem zum Showdown und krönenden M&M-Duell zwischen Kylian Mbappé und Luka Modric.

„Niemand wäre glücklicher als ich, wenn er gewählt würde“, sagt Kroatiens Trainer Zlatko Dalic über seinen unermüdlichen Antreiber und genialen Ballverteiler Modric. „Wenn er sagt, dass er Trophäen gewinnen will, ist das keine Angeberei.

Thibaut Courtois

Courtois: Leistung, große Klappe und eine pikante Affäre

Er ist einer der Größten seiner Zunft, zu den Längsten gehört er sowieso, und eine große Klappe hat er auch noch: Alles an Thibaut Courtois scheint ungewöhnlich ausgeprägt. Deshalb hat der belgische Nationaltorhüter bei dieser WM nahezu täglich für Schlagzeilen gesorgt.

Durch sportliche Leistung, aber auch durch Läster-Attacken gegen den angeblich „Alibi-Fußball“ spielenden Finalisten Frankreich oder den seiner Meinung nach zu kleinen englischen Kollegen Jordan Pickford, auf den er im Spiel um Platz drei erneut treffen wird.