Suchergebnis

Dark

Fiktive deutsche Serien-Städtchen als Exportschlager

Lange Zeit ist das Deutschlandbild in Film und Fernsehen von Großstädten wie Berlin, Köln, Hamburg und München oder aber vom Schwarzwald und den Alpen geprägt gewesen. Die beiden Netflix-Serien „Dark“ und „How to Sell Drugs Online (Fast)“ führen das globale Publikum des Streaming-Anbieters dagegen in die deutsche Provinz: in die fiktiven Städtchen Rinseln und Winden.

Das ist in gewisser Weise folgerichtig, denn eine Mehrheit der Bevölkerung Deutschlands lebt in Gemeinden mit weniger als 100.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs

Firma findet kiloweise Drogen in Postpaket

Zwei Kilo Marihuana und mehrere Hundert Ecstasy-Tabletten hat eine Postfirma in einem Paket gefunden. Mitarbeiter hätten das Paket geöffnet, nachdem es in Uhldingen-Mühlhofen am Bodensee nicht zugestellt werden konnte, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die Polizei beschlagnahmte die Drogen Anfang Juni und nahm Ermittlungen gegen den 32 Jahre alten Adressaten des Päckchens auf. Vergangene Woche wurde er festgenommen - bei ihm fanden die Beamten auch noch zwei Kilogramm Amphetamin.

 Die Polizei hat in Uhldingen-Mühlhofen zwei Kilogramm Drogen gefunden und beschlagnahmt.

Polizei findet kiloweise Drogen in einem Paket

Die Kriminalpolizei Friedrichshafen hat am vergangenen Donnerstagabend einen 32-jährigen Mann wegen Verdacht des illegalen Drogenhandels verhaftet und nach der richterlichen Vorführung in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Nachdem ein Paket, das an den Mann adressiert war, nicht zugestellt werden konnte, war dieses bereits Anfang Juni vom Paketdienstleister geöffnet worden, teilt die Polizei mit. In dem Paket befanden sich etwa zwei Kilogramm Marihuana und mehrere Hundert Ecstasy-Tabletten.

Bei der Serenade: Corinna Henger und Wolfgang Gentner.

Sommerserenade begeistert Zuhörer

Konzerte und Theaterbesuche haben viele Menschen während der Coronazeit besonders vermisst. Jetzt haben der Kirchenmusiker und Organist Wolfgang Genter und die Flötistin Corinna Henger mit ihrer sommerlichen Serenade nach der langen Abstinenz die Zuhörer in St. Michael begeistert.

Für die beiden Musiker war es die zwölfte gemeinsame Sommerserenade. Ganz neu im gemeinsamen Programm war das Konzert für Flöte mit Orgelbegleitung G-Dur von Carl Stamitz.

Prozessauftakt gegen Chemical Revolution

Prozess um größten Drogen-Onlineshop gestartet

Mehr als ein Jahr nach der Zerschlagung des deutschlandweit größten Drogen-Onlineshops hat in Gießen der Prozess gegen mehrere mutmaßliche Hintermänner begonnen.

Die sieben Angeklagten sollen als internationale Bande und in unterschiedlichen Rollen den Shop namens „Chemical Revolution“ im Internet sowie im anonymen Darknet betrieben haben. Dafür sollen kiloweise Drogen aus den Niederlanden nach Deutschland gebracht worden sein. Das Rauschgift wurde dann laut Anklage an verschiedenen Orten bundesweit gebunkert, verpackt und an die ...

In dieser Toilette soll die Spritze gelegen haben

Spaichingen ist kein Drogen-Hotspot

Ein Besuch auf dem Bahnhofsklo wird für viele dann zum Horror, wenn plötzlich benutzte Spritzen in dem stillen Örtchen herumliegen. So ist es einer Spaichingerin ergangen. Beim Besuch des Toiletten-Häuschens am Spaichinger Bahnhof entdeckte sie jüngst eine Spritze.

Was an großen Bahnhöfen wie Stuttgart oder Ulm schon zum Alltag gehören mag, schockiert in der Kleinstadt-Idylle umso mehr. Die Beobachtung berechtigt zu der Frage, ob Spaichingen hier eine Drogenszene entwickelt.

Urteile gefällt: Das Landgericht Freiburg hat Haftstrafen für die meisten Angeklagten verhängt. Foto: Thomas Kienzle/AFP

Prozess wegen Vergewaltigung in Freiburg: Haft für die meisten Angeklagten

Im Prozess um die Gruppenvergewaltigung an einer 18-Jährigen hat das Freiburger Landgericht die meisten der elf Angeklagten wegen Vergewaltigung oder sexuellen Missbrauchs zu Haftstrafen verurteilt. Das Strafmaß reicht von Jugendstrafe bis zu fünf Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe, wie der Vorsitzende Richter am Donnerstag verkündete.

Angeklagt waren elf Männer, die zur Tatzeit im Oktober 2018 zwischen 18 und 30 Jahre alt waren.

Angeklagte verdecken ihre Gesichter

Urteile nach mutmaßlicher Gruppenvergewaltigung erwartet

Der Prozess läuft bereits seit Juni 2019. Gut ein Jahr und 43 Verhandlungstage später sollen in dem aufsehenerregenden Verfahren um die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen die Urteile gesprochen werden. Angeklagt vor dem Landgericht Freiburg sind elf Männer, die zur Tatzeit zwischen 18 und 30 Jahre alt waren. Die meisten Angeklagten sind Flüchtlinge: Acht Syrer, zwei aus dem Irak und aus Algerien stammende Männer sowie ein Deutscher ohne Migrationshintergrund.

Prozess

Haftstrafen im Freiburger Prozess um Gruppenvergewaltigung

Nach 43 Verhandlungstagen sind im Freiburger Prozess um die Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau mehrere Angeklagte zu Freiheitsstrafen verurteilt worden.

Bei einer Mehrheit der Männer stellte das Gericht den Tatbestand der Vergewaltigung fest - fünf Angeklagte erhielten eine Haftstrafe und zwei eine Jugendstrafe, weil sie abwechselnd die junge Frau im Oktober 2018 vergewaltigt haben. Andere beteiligte junge Männer sind wegen unterlassener Hilfe verurteilt worden.

Eine Bronzestatue der Justitia steht unter freiem Himmel

Haftstrafen nach Gruppenvergewaltigung

Nach 43 Verhandlungstagen sind im Freiburger Prozess um die Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau mehrere Angeklagte zu Freiheitsstrafen verurteilt worden. Bei einer Mehrheit der Männer stellte das Gericht den Tatbestand der Vergewaltigung fest - fünf Angeklagte erhielten eine Haftstrafe und zwei eine Jugendstrafe, weil sie abwechselnd die junge Frau im Oktober 2018 vergewaltigt haben. Andere beteiligte junge Männer sind wegen unterlassener Hilfe verurteilt worden.