Suchergebnis

Neue aktive Narren in Schwendi sind (von links) Johannes Lüthy, Sven Müller, Gudi Habdank, Uwe Osenberg, Simon Guther. Mit auf d

Fünf Neulinge bestehen Narrenprüfung

Die Narrenzunft Schwendi hat fünf neue aktive Hästräger. Bei der Maskentaufe am Samstag haben sie das Aufnahmeritual gemeistert und ihre Masken erhalten. Insgesamt 40 Brunnaweible und Käppelespudl verkörpern damit aktuell die beiden Figuren der Schwendier Narrenzunft, die in der anstehenden fünften Jahreszeit mehr als 20 Veranstaltungen besuchen oder selber durchführen wird.

Der Ort, an dem die Schwendier Narrenzunft das Startzeichen für ihre Aktivitäten in die jeweilige Saison gibt, ist seit Jahren gleich.

 Mit dem Neujahrsempfang hat in Oberkochen wieder offiziell die kommunalpolitische Arbeit begonnen. Unser Bild zeigt von links d

Bürgerschaftliches Engagement ist Thema beim Oberkochener Neujahrsempfang

Weil das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger wichtig ist, muss die Kommunalpolitik es nach Kräften fördern und begleiten. Die Kommunalpolitik wiederum lebt davon, dass sich Bürgerinnen und Bürger in ihr engagieren. Dies hat der ehemalige Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner am Sonntag als Festredner beim Oberkochener Neujahrsempfang im Bürgersaal unterstrichen. Er rief daher dazu auf, sich bei der anstehenden Kommunalwahl am 26. Mai als Kandidatin und Kandidat einzubringen.

Störrisch, aber er steht: Der Ebnater Narrenbaum

Störrisch, aber er steht: Der Ebnater Narrenbaum

Etwas störrisch hat sich am Sonntag auf dem Dorfplatz in Ebnat der neu gefertigte Narrenbaum gezeigt: Das 16 Meter hohe Exemplar ließ sich von den Häfastädter Narra nicht allein mit Muskelkraft in die Höhe hieven. Zum Glück hatten die Narren in weiser Voraussicht ein spezielles Kranfahrzeug organisiert. Mit vereinten Kräften, viel Hau-Ruck und bestens motiviert durch Moderator Florian Schwarz und durch die Guggamusiker Häfagschäbber gelang es letztlich doch, den Narrenbaum aufzustellen.

 Die Roten Funken der Bettelsack-Narra Lauchheim.

Sie wirbeln, dass es eine wahre Pracht ist

Gehörig die Post abgegangen ist am Sonntag beim großen Ostalb-Gardetreffen in der Woellwarthhalle in Fachsenfeld: 90 Gruppen mit 1150 Tänzerinnen wirbelten über die Bühne, dass es eine wahre Pracht war. Fast acht Stunden herrschte Hochbetrieb und die zahlreichen Zuschauer hatten großen Spaß an den Darbietungen der adretten jungen Mädchen und Damen.

Ausrichter des Gardetreffens waren die Fachsenfelder Naschkatza. Präsidentin Nadine Patzelt freute sich, eine so große Veranstaltung in Fachsenfeld ausrichten zu dürfen.

Erik von Wachter und Johannes Weisse von der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach stehen ebenfalls zur Wahl.

Aalen sucht seine Sportler des Jahres 2018

Das Sportjahr 2018 ist wieder ein erfolgreiches gewesen für die Sportler aus den Aalener Sportvereinen. Fehlen eigentlich nur noch die Antworten auf die Fragen: Wer ist die beste Sportlerin, der beste Sportler und die beste Mannschaft des vergangenes Jahres. Das zu entscheiden, ist nun Ihre Aufgabe. Denn ab diesem Mittwoch stehen nun die Nominierten für die entsprechenden Kategorien auch offiziell fest und zur Wahl. Die Abstimmung läuft noch bis zum 27.

 Eines von vielen Projekten der Wohnungsbau Aalen: der gerade entstehende Neubau an der Stuttgarter Straße.

Neue Wohnungen sind heiß begehrt: Rekordverkauf bei leicht sinkenden Preisen

Obwohl 2017 mit 128 Objekten in Aalen weit mehr Neubauwohnungen in einem Jahr als jemals zuvor verkauft wurden, ging der Durchschnittspreis dafür erstmals seit vielen Jahren wieder leicht zurück. Das geht aus dem dritten Bericht zum Handlungsprogramm Wohnen hervor, den die Stadt jetzt vorlegt. Daraus wird auch ersichtlich, dass 2017 die Zahl der registrierten Grundstückskaufverträge erstmals die Tausendermarke überschritten und damit für Aalen einen absoluten Spitzenwert erreicht hat.

Die beiden CDU-Politiker Roderich Kiesewetter und Winfried Mack in der Redaktion der Aalener Nachrichten.

Mack über AfD-Nebensitzer: „Mit dem kann ich keine normale Konversation führen“

Von einer vertanen Chance spricht CDU-Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter im Bezug auf die Regierungsbildung im vergangenen Jahr. Er kam mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Winfried Mack zu einem Redaktionsgespräch zu den Aalener Nachrichten. Dabei ging es um Themen, die die Ostalb im vergangenen als auch im anstehenden Jahr beschäftigt haben und beschäftigen werden.

Verkehr: Remsbahn und Trassen Dass die Remsbahn nicht im vordringlichen Bedarf eingestuft ist, sieht Kiesewetter nicht kritisch.

 Ein riesiger Spaß für die Besucher: Die Theatergruppe des Sportvereins Ebnat spielte „Kaviar und Hasenbraten“, ein flott inszen

Zwischen Kaviar und Hasenbraten

Einen humoristischen Volltreffer hat die Theatergruppe des Sportvereins Ebnat mit dem Lustspiel „Kaviar und Hasenbraten“ von Regina Rösch gelandet. Fast vier Stunden lang hatte das Publikum bei der Vorstellung in der voll besetzten Jurahalle riesigen Spaß an diesem flott inszenierten Theaterstück voller Überraschungen.

Die Bühnenakteure unter der Regie von Birgit Breitweg und Roswitha Weber haben ein riesiges Kompliment verdient, denn sie sprühten nur so vor Spielwitz und würzten das Stück mit reichlich Lokalkolorit.

 Die Ebnater Häfastädter Narra haben 18 Neulinge aufgenommen. Das Bild zeigt Nadja Körber, der als Neuling bei den Häfastädter N

Narrensuppe und eine Abreibung mit Asche

Einen fulminanten Start in die neue Saison haben die Ebnater Häfastädter Narra erwischt: Beim Maskenabstauben in der alten Turnhalle ging die Post ab.

Die beiden Zeremonienmeister Andreas Stiele und Larissa Hübener erinnerten zunächst in launigen Fersen an die historischen Wurzeln der Ebnater Fastnacht, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Dann konnte nicht ohne Stolz verkündet werden, dass die Häfastädter Narra inzwischen 208 Mitglieder zählen.

 Der strenge Winter kann kommen. In Aalen sind die Streusalzlager gut gefüllt.

Der Bauhof ist für den Winter gerüstet

Das Jahr 2019 startet zumindest mit einem Anflug von Winter. Wegen überfrierender Nässe und Glätte war der städtische Bauhof gestern mit zwei Streufahrzeugen aufs Härtsfeld gerückt. Laut Wetterbericht könnte es auch in den kommenden Tagen wieder glatt werden, auch in den Aalener Tallagen.

Die Winterdienst-Mannschaft am Bauhof ist vorbereitet: Rund 800 Tonnen Streusalz lagern in den zwei Silos im Bauhof Aalen und in dem jeweils einen Lager in Unterkochen und Ebnat.