Suchergebnis

Dax

Dax legt zu dank Handelsdeal und Tory-Wahlsieg

Weichenstellungen in die richtige Richtung beim Zollstreit und dem Brexit haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt erfreut.

Aktienanleger honorierten am Freitag, dass sich bei beiden Themen die ersehnten Tore für einen Ausweg aus der jeweiligen Hängepartie geöffnet haben. Mit dem klaren Wahlsieg der Tories in Großbritannien und der Teil-Einigung im US-chinesischen Handelskonflikt hat sich die politische Unsicherheit Experten zufolge erst einmal verflüchtigt.

Volkswagen Golf 8 an einer Produktionslinie im VW Werk.

„Die deutsche Wirtschaft steht quasi Kopf“: Interview mit Ifo-Chef Clemens Fuest

Die Konjunktur in Deutschland nimmt im nächsten Jahr langsam wieder Fahrt auf. Das prognostiziert Clemens Fuest, Chef des Ifo-Instiuts in München, im Gespräch mit Andreas Knoch. Für Deutschlands wichtigste Branche, die Automobilindustrie, steht es jedoch Spitz auf Knopf.

Herr Fuest, etliche Konjunkturindikatoren der vergangenen Wochen fielen etwas besser aus als befürchtet. Ist die Gefahr einer Rezession für die deutsche Volkswirtschaft gebannt?

EZB hält unter neuer Präsidentin Lagarde an Zinstief fest

Die Europäische Zentralbank hält auch unter der neuen Präsidentin Christine Lagarde an ihrer ultralockeren Geldpolitik fest. Der EZB-Rat beließ den Leitzins im Euroraum unverändert auf dem Rekordtief von null Prozent, wie die Notenbank in Frankfurt mitteilte. Banken müssen weiter Negativzinsen von 0,5 Prozent zahlen, wenn sie Gelder bei der Zentralbank parken. Zudem steckt die EZB seit November monatlich 20 Milliarden Euro in den Erwerb von Anleihen.

Leitzins im Euroraum bleibt auf Rekordtief von null Prozent

Der Leitzins im Euroraum bleibt auf dem Rekordtief von null Prozent. Das entschied der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) bei seiner turnusmäßigen Sitzung am Donnerstag in Frankfurt, die unter der neuen EZB-Präsidentin Christine Lagarde stattfand.

Mietkosten

Inflationsrate verharrt im November bei 1,1 Prozent

Gesunkene Energiepreise entlasten die Budgets der Verbraucher und dämpfen die Inflation in Deutschland.

Die Jahresteuerungsrate lag im November wie schon im Vormonat bei 1,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Energie verbilligte sich um 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Preisrückgang verstärkte sich damit weiter.

Deutlich weniger als ein Jahr zuvor mussten Verbraucher im November zum Beginn der Heizperiode für leichtes Heizöl (minus 21,9 Prozent) zahlen.

Gold

Gold bleibt wegen Minizinsen attraktiv für Anleger

Vier Jahre dümpelte der Goldpreis in einer vergleichsweise engen Handelsspanne und stellte Liebhaber des Edelmetalls vor eine harte Geduldsprobe.

Anfang 2019 war es dann soweit: Der Goldpreis begann wieder zu steigen, legte seit Jahresbeginn etwa 15 Prozent zu und erreichte im September bei 1557 US-Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) den höchsten Stand seit 2013.

Das Edelmetall erfreut sich steigender Beliebtheit bei Anlegern und wurde im Dezember zu einem Preis von etwa 1460 Dollar gehandelt.

Dax

Aktienmarkt durch Hoffnung auf Handelseinigung angetrieben

Die wachsende Hoffnung auf Entspannung im Handelskonflikt zwischen den USA und China hat den deutschen Aktienmarkt angetrieben. Nach Aussage von US-Präsident Donald Trump stehen die USA kurz vor einem Abkommen mit der Volksrepublik.

Der Leitindex Dax legte daraufhin um 0,57 Prozent auf 13.221,64 Punkte zu und stieg auf den höchsten Stand seit Anfang Dezember. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel gewann 0,59 Prozent auf 27.511,99 Zähler.

Lagarde

Inflationäre Geldpolitik der EZB: Wie geht es unter Lagarde weiter?

Sind niedrige Zinsen auf Dauer gesund? Oder überwiegen am Ende die negativen Folgen? Auch Europas Währungshüter treiben diese Fragen zunehmend um. Was kann die seit Anfang November amtierende Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, bewegen?

Am 12. Dezember wird die Französin erstmals die Entscheidungen der Notenbank in Frankfurt erklären.

Welches Erbe hat Lagarde angetreten? Lagardes Vorgänger Mario Draghi hat in acht Jahren einen beispiellos expansiven Kurs gefahren.

Dax

Anleger nutzen niedrigere Kurse zum Kauf

Am deutschen Aktienmarkt hat sich am Mittwoch die Erholung vom Dienstagnachmittag fortgesetzt. Der Dax kletterte um 0,58 Prozent auf 13.146,74 Punkte und setzte sich von der 13.000er Marke wieder stärker nach oben ab.

Investoren gingen auf niedrigerem Niveau wieder ins Risiko und kauften Aktien. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel schloss 0,27 Prozent höher mit 27.350,96 Zählern.

Am Vortag war der deutsche Leitindex zunächst deutlich abgesackt, hatte die Verluste anschließend aber fast komplett wieder aufgeholt.

Das Modell „Lebensversicherung“ unter der Lupe: Wer mit dem Gedanken spielt eine Lebensversicherung abzuschließen, muss mit geri

Lebensversicherungskunden haben kaum Chancen, ihr Vermögen zu vermehren

Wer künftig eine Lebensversicherung abschließen will, muss sich auf einen niedrigeren Garantiezins einstellen. Die Versicherungsmathematiker der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) empfehlen, diesen Zinssatz von noch 0,9 Prozent auf 0,5 Prozent zu senken. Der gilt nur für Neukunden und das wahrscheinlich von 2021 an.

Die letzte Entscheidung dazu fällt das Bundesfinanzministerium. In der Vergangenheit ist es meist den Empfehlungen gefolgt.