Suchergebnis

Dax

Dax gibt nach Erholungsrally wieder nach

Nach zwei starken Tagen hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch wieder nachgegeben. Unter Börsianern war nach der Erholungsrally die Rede von Gewinnmitnahmen.

Es fehle nach der jüngsten Aufholjagd an neuen Kaufanreizen, um die Kursdynamik aufrechtzuhalten, erläuterte der Comdirect-Marktexperte Andreas Lipkow.

Im Verlauf wurden die Verluste größer: Der Dax verlor am Ende 0,80 Prozent auf 15.687,09 Punkte. Er ging so in der Nähe des Tagestiefs aus dem Handel.

Euro-Geldscheine

Neues Gesicht für Euro-Banknoten: EZB bindet Bevölkerung ein

Wird der Euro emotionaler? «Wir wollen Euro-Banknoten entwickeln, mit denen sich die Bürgerinnen und Bürger in Europa identifizieren können und die sie mit Stolz verwenden», kündigte EZB-Direktoriumsmitglied Fabio Panetta am Montag an.

In einem mehrstufigen Verfahren wollen die Währungshüter am Design einer neuen Generation der Gemeinschaftswährung feilen. Bürgerinnen und Bürger will die Notenbank umfassend einbinden, 2024 soll der EZB-Rat dann über die Herstellung neuer Scheine entscheiden und wann diese unters Volk gebracht werden ...

Dax

Dax legt 1,4 Prozent zu

Die Corona-Variante Omikron hat am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart an Schrecken verloren. Am Montag griffen Anleger wieder beherzter zu und wurden in ihrem Optimismus auch von der Wall Street gestützt.

Zwar ist die Datenlage zu Omikron nach wie vor dünn, doch die gesundheitlichen Auswirkungen in Südafrika scheinen geringer als befürchtet zu sein.

Der Dax schloss nach einigem Auf und Ab mit einem kräftigen Plus von 1,39 Prozent bei 15.

Dax

Dax geht mit Verlusten in das Wochenende

Eine triste Börsenwoche am deutschen Aktienmarkt hat am Freitag mit Kursverlusten ein passendes Ende gefunden. Anleger schwankten zwischen Corona-Angst und der Verlockung, deutlich gefallene Kurse zum Einstieg zu nutzen.

Am Ende überwogen die Sorgen um die Pandemie. Der Dax verlor 0,61 Prozent auf 15.169,98 Zähler. So hoch ist in etwa auch der Verlust in der von starken Schwankungen geprägten Woche. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte gab am Freitag um 0,19 Prozent auf 33.

Dax

Erneut Verluste: Dax bleibt unter Druck

Der Dax hat wieder nachgegeben und damit seinen jüngsten Zickzack-Kurs fortgesetzt. Zum Börsenschluss verlor der deutsche Leitindex 1,35 Prozent auf 15.263,11 Punkte.

Er blieb damit in der Handelsspanne zwischen rund 15.000 und 15.550 Punkten, in die er seit dem Auftauchen der Coronavirus-Variante Omikron am vergangenen Freitag abgerutscht ist.

Der MDax der mittelgroßen Werte sank letztlich um 1,62 Prozent auf 33.774,43 Punkte.

Coronavirus - USA

Omikron macht Erholung der US-Börsen zunichte

Der erste Fall einer Omikron-Infektion in den USA hat am Mittwoch einen Erholungsversuch der angeschlagenen US-Börsen rasch beendet.

Nach zunächst deutlichen Erholungsgewinnen drehten die wichtigsten Indizes im späteren Verlauf in die Verlustzone. Besonders steil abwärts ging es in den letzten Handelsminuten. Erste Fälle der neuen Corona-Variante gibt es inzwischen auch in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Brasilien.

In Südafrika haben sich außerdem die Covid-19-Fälle binnen eines Tages verdoppelt.

Die Merkels in Bayreuth

Kanzlerin Angela Merkel und die Kultur

Nina Hagen und Angela Merkel passen nicht zwingend in einen Gedanken - bisher. Doch die im Westen mit exzentrischem Punk bekannt gewordene Sängerin war bereits vor ihrer Übersiedlung im Osten ein Star.

Hagens im Jahr 1974 - Merkel war damals 20 - zum DDR-Hit avancierten Song «Du hast den Farbfilm vergessen» lässt sich die aus dem Amt scheidende Kanzlerin nun vom Musikkorps der Bundeswehr zu ihrem Abschied vorspielen. Diese überraschende Wahl gehört zu den Dingen, die einen kleinen Einblick erlauben in ein 16 Jahre lang weitgehend ...

Dax

Dax erholt sich nach Verlusten - Anstieg um 2,5 Prozent

Nach einem Einbruch des Dax um rund 1000 Punkte binnen weniger Tage haben die Anleger wieder zugegriffen. Der deutsche Leitindex erholte sich um 2,47 Prozent auf 15.472,67 Zähler. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel rückte um 1,29 Prozent auf 34.329,53 Punkte vor.

Aussagen des Moderna-Chefs, dass bestehende Impfstoffe mit der Omikron-Variante ihre Probleme haben dürften, hatten am Vortag ebenso belastet wie Äußerungen von Fed-Chef Jerome Powell zu einer womöglich schnelleren Rückführung der Wertpapierkäufe der US-Notenbank.

Coronavirus - Greifswald Gaststätte

Etliche Branchen von Normalisierung weit entfernt

Die verlängerten staatlichen Corona-Hilfen werden eine Pleitewelle in Deutschland nach Einschätzung der privaten Banken verhindern.

Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), Christian Ossig, warnte zugleich davor, zu früh Normalität auszurufen. Er hielte es angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheiten für zu früh, «unterstützende Maßnahmen einzustellen», sagte Ossig der Deutschen Presse-Agentur.

«Die Stimmung in den Unternehmen hat sich zuletzt deutlich eingetrübt», sagte Ossig.

Händler an der Wall Street

Omikron und US-Notenbankchef belasten Dow

Der Erholungsversuch der US-Börsen hat am Dienstag vorerst ein Ende gefunden. Weiterhin plagten Sorgen wegen der neuen Coronavirus-Variante Omikron die Anleger.

Zudem vergrätzten Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell, denn offenbar steuert die Fed auf eine schnellere Rückführung ihrer Wertpapierkäufe zu. So deutete Powell an, dass die hohe Inflation in den USA womöglich doch kein nur vorübergehendes Phänomen sein könnte.

Jahresbilanz dennoch positiv

Der Dow Jones Industrial gab letztlich um 1,86 Prozent ...