Suchergebnis

Die Börse in Frankfurt

Dax schließt fast unverändert

Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach einem freundlichen Wochenstart am Dienstag lethargisch präsentiert.

Der Leitindex Dax pendelte zwischen moderaten Gewinnen und Verlusten und schloss mit einem Kursplus von 0,05 Prozent bei 12.754,69 Punkten. Für den MDax für mittelgroße Werte ging es letztlich um 0,08 Prozent auf 26.245,78 Punkte hoch.

Lösungen bei den Dauerbrennern Handelskonflikt und Brexit lassen weiter auf sich warten.

Die Börse in Frankfurt

Hoffnung auf Brexit-Deal und Handelsstreit beflügeln den Dax

Anleger greifen in der Hoffnung auf ein Happy End für Brexit und Handelsstreit bei deutschen Aktien wieder zu. Der Dax schloss am Montag mit einem Plus von 0,91 Prozent bei 12.747,96 Punkten. Damit schüttelte der deutsche Leitindex seine jüngste Lethargie ab.

Er blieb aber etwas unter seinem Hoch seit August 2018, welches er am Donnerstag im Handelsverlauf erreicht hatte, bevor ihm der Schwung ausgegangen war.

Der MDax für mittelgroße Werte rückte zu Wochenbeginn um 0,87 Prozent auf 26.

 Neben dem Rechenschaftsbericht standen auch wieder Auszeichnungen für soziales Engagement im Mittelpunkt des Volksbankforums (v

Volksbank Ulm-Biberach: Enorme Herausforderungen in unruhigen Zeiten

Beim Volksbankforum der Volksbank Ulm-Biberach haben Vorstandsmitglied Stefan Hell sowie die Regionaldirektoren Josef Schneiderhan und Peter Weggenmannvor vor mehr als 700 geladenen Gästen in der Biberacher Stadthalle Rechenschaft über das Jahr 2018 abgelegt und bereits auf 2019 geblickt. Außerdem wurden wieder Menschen aus der Region ausgezeichnet, die sich sozial engagieren.

Stefan Hell skizzierte die großen Herausforderungen, die durch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und die weltweiten politischen und ...

Dax

Dax endet knapp im Minus trotz Brexit-Einigung

Trotz eines Brexit-Deals hat die verbleibende Unsicherheit dem Dax am Donnerstag ein paar Punkte gekostet. Der Leitindex rückte nach der Einigung auf einen Scheidungsvertrag erst um mehr als 1 Prozent auf ein Jahreshoch vor.

Der Schwung ging jedoch wegen des Widerstands der nordirischen Partei DUP verloren, in der Schlussauktion drehte er sogar knapp mit 0,12 Prozent auf 12.654,95 Punkte ins Minus. Der MDax dagegen verteidigte einen Aufschlag von 0,59 Prozent auf 26.

 Reparieren statt wegschmeißen: So hat es Wolfgang M. Heckl mit diesem Föhn gemacht. Immer wieder neue Kleidung, Geräte und Möbe

Wissenschaftler mahnt: „Es ist verdammt schwer, auf Plastik zu verzichten“

„Muss das sein?“, fragt Wolfgang M. Heckl und schaut in die Runde. In der Hand hält er eine Plastikverpackung, in der lediglich ein kleiner USB-Stick steckt. Sie übersteigt sein Volumen um ein Vielfaches. Wolfgang Heckl ist Professor für Experimentalphysik und Generaldirektor des Deutschen Museums in München. Der nachhaltige Umgang mit Ressourcen ist ihm eine Herzensangelegenheit. Was getan werden muss, damit die Erde nicht irgendwann vollständig im Plastikmüll versinkt, das hat er am Dienstag beim Unternehmerforum der Volks- und ...

Dax

Hoffnung auf Brexit-Einigung treibt Dax nach oben

Die Hoffnung auf eine bevorstehende Einigung zwischen der EU und Großbritannien im Brexit-Streit hat dem deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte weiter angetrieben.

Der Dax stieg am Mittwoch kurz vor Handelsschluss bis knapp unter 12.700 Punkte und erklomm den höchsten Stand seit 14 Monaten. Doch dann verließ die Anleger der Mut. Letztlich beendete der deutsche Leitindex den Tag mit einem Plus von 0,32 Prozent auf 12.670,11 Zähler. Seit Dienstag voriger Woche summiert sich der Dax-Gewinn damit auf knapp 6 Prozent.

Dax

Optimismus treibt Dax auf Jahreshoch

Am deutschen Aktienmarkt haben die Kurse am Dienstag von der Hoffnung auf die Lösung zweier Dauerkonflikte profitiert. Sowohl im US-chinesischen Handelsstreit als auch beim Brexit machte sich weiter Optimismus breit.

Der Dax baute seine Gewinne aus und schaffte es am Nachmittag in der Spitze mit 12.682 Punkten auf den höchsten Stand seit August 2018. Über die Ziellinie ging er 1,15 Prozent höher bei 12.629,79 Zählern. Der MDax mit den mittelgroßen deutschen Werten stieg um 1,09 Prozent auf 25.

Kontoführungsgebühren

Studie: Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt einer Studie zufolge im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen

Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor. Im Fokus stehe dabei das Girokonto, das bei 13 Prozent der befragten Institute teurer werde.

Dax

Holpriger Wochenstart an der Börse

Der Dax hat sich nach seiner Freitagsrally zum Wochenauftakt eine Auszeit genommen. Aussagen aus China zum Handelskonflikt mit den USA nahmen dem Leitindex etwas den Wind aus den Segeln.

Er konnte seine Verluste etwas eindämmen, wagte sich aber nicht zurück über die runde Marke von 12.500 Punkten. Am Ende stand er mit 12.486,56 Punkten moderat mit 0,20 Prozent im roten Bereich.

Nachdem US-Präsident Donald Trump die Märkte am späten Freitag im Handelskonflikt mit China auf ein Teilabkommen eingestimmt hatte, gab es nun ...

Inflation

Inflation auf niedrigstem Stand seit Februar 2018

Gesunkene Energiepreise haben die Teuerungsrate in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit Februar 2018 gedrückt. Die Verbraucherpreise stiegen im September im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,2 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt mit und bestätigte damit vorläufige Angaben.

Im August hatte die Rate noch bei 1,4 Prozent gelegen. Vor allem für Energie (minus 1,1 Prozent) mussten die Menschen weniger ausgeben als noch ein Jahr zuvor.