Suchergebnis

Raiffeisenbank

Keine Katastrophe: Regionalbanken widerstehen Corona

Ungeachtet düsterer Warnungen vor einer bevorstehenden Pleitewelle gibt es in der Corona-Krise einen Lichtblick: Die deutschen Regionalbanken zeigen sich widerstandsfähig.

Bislang gibt es bei Volks- und Raiffeisenbanken sowie den Sparkassen weder große Kreditausfälle noch eine dramatische Erhöhung der Risikovorsorge, wie die jeweiligen Bundesverbände berichten. „Die Regionalbanken sind letztlich ein Fels in der Brandung“, sagt Heinz-Gerd Stickling, Bankenfachmann bei dem in der Finanzbranche bekannten Beratungsunternehmen zeb in ...

Dax

Dax überwindet die Marke von 13 300 Punkten

Der Dax hat über der zuletzt schwer umkämpften Marke von 13.300 Punkten geschlossen.

Dank des Rückenwindes von der tonangebenden Wall Street schloss der deutsche Leitindex 0,37 Prozent höher bei 13.335,68 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit Anfang September geklettert war. Auf Wochensicht ergibt sich für den Dax ein Plus von 1,51 Prozent.

Der MDax der 60 mittelgroßen Werte gewann 0,78 Prozent auf 29.

Dax

Dax mangels Impulsen aus den USA kaum bewegt

Am deutschen Aktienmarkt haben sich die Anleger am Donnerstag weitgehend zurückgehalten. Auf frische Impulse aus den USA mussten die Investoren verzichten, denn die Börsen jenseits des Atlantik bleiben wegen des Thanksgiving-Feiertags geschlossen.

Der Dax pendelte in engen Grenzen um die Marke von 13.300 Punkten und schloss 0,02 Prozent im Minus bei 13.286,57 Zählern. Der MDax der 60 mittelgroßen Werte stieg um 0,40 Prozent auf 29.146,11 Punkte.

Dax

Deutscher Aktienmarkt legt Verschnaufpause ein

Der deutsche Aktienmarkt hat sich nach den klaren Vortagesgewinnen eine Auszeit gegönnt. Der Leitindex Dax schloss am Mittwoch 0,02 Prozent tiefer bei 13 289,80 Punkten. Der MDax der 60 mittelgroßen Werte ging prozentual unverändert bei 29 029,48 Zählern aus dem Handel.

„Von der Rekordlaune an der Wall Street wollen sich die Anleger offensichtlich nicht anstecken lassen“, bemerkte Marktanalyst Timo Emden von Emden Research. Am Dienstag hatte der US-Leitindex Dow Jones Industrial ein Rekordhoch markiert und erstmals über der Marke ...

  Das spektakulärste Gebäude im Wettbewerb: Zaha Hadids gewundene Konstruktion ist ein Doppelhochhaus, aber in einer geschlossen

Wohntürme sind der neue Trend

New York 1983: Der Trump-Tower ist gerade eröffnet. Der begnadete Reporter Carlos Widmann bringt dort einen Vormittag in der Lobby zu. Er beobachtet Besucher, die aus dem mittleren Westen angereist sind – eine Konstellation wie im Kinderbuch von der Landmaus und der Stadtmaus. Kaum sind die Landmäuse in die Lobby eingetreten, halten sie inne, breiten die Arme aus und rufen, geblendet vom Sammelsurium der Gold-, Bronze- und Messingtöne: Oh! Jesus Christ!

Dow-Jones-Index

Rekord: Trumps Einsicht treibt Dow über 30 000 Punkte

Rekordlaune an der Wall Street: Dank der wachsenden Einsicht von Donald Trump in seine Wahlniederlage hat der Dow Jones Industrial erstmals die 30.000-Punkte-Marke übersprungen.

Im Handelsverlauf stieg der bekannteste amerikanische Aktienindex sogar bis über 30.100 Punkte. Zur Schlussglocke stand noch ein Plus von 1,54 Prozent auf 30.046,24 Zähler zu Buche.

Der marktbreite S&P 500 gewann letztlich 1,62 Prozent auf 3635,41 Punkte und näherte sich damit seiner bisherigen, erst knapp zwei Wochen alten Bestmarke von 3645 ...

Nie wieder Zinsen? Ein Buch übers Geld

Steht das Ende des Bargelds bevor? Lösen Kryptowährungen Dollar und Euro ab? Wird es nie wieder Zinsen geben? Solche Fragen werden sich schon viele Sparer gestellt haben.

Tatsächlich ist in den letzten Jahren unser Bild vom Geld und finanzieller Stabilität ins Wanken geraten. Jahrhundertealte Gewissheiten wie die, dass sich sparen am Ende lohnt, wurden hinweggefegt.

Der Wirtschaftsredakteur Alexander Hagelüken zeigt in „Das Ende des Geldes, wie wir es kennen“ die Hintergründe für diese verstörenden Entwicklungen auf.

Girokonto

Girokonto-Gebühren überdurchschnittlich stark gestiegen

Die Gebühren fürs Girokonto sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in den vergangenen Jahren überdurchschnittlich stark gestiegen.

Von 2015 bis 2019 summierten sich die Preissteigerungen auf 25 Prozent, wie die Wiesbadener Behörde mitteilte. Allein im vergangenen Jahr mussten Bankkunden 4,7 Prozent mehr zahlen als ein Jahr zuvor. Die Inflationsrate insgesamt erhöhte sich 2019 dagegen nur um 1,4 Prozent.

In diesem Jahr setzte sich den Angaben zufolge der Kosten-Anstieg fort.

Dax

Robuste Konjunkturdaten treiben den Dax an

Die wieder zunehmende Risikofreude der Anleger hat den Dax kräftig angeschoben.

Der deutsche Leitindex schloss 1,26 Prozent höher bei 13.292,44 Punkten. Der MDax der 60 mittelgroßen Werte rückte um 0,11 Prozent auf 29.029,42 Zähler vor.

Für gute Stimmung unter den Dax-Anlegern sorgten frische Konjunkturnachrichten: So kam die deutsche Wirtschaft nach dem Absturz in der Corona-Krise kräftiger in Schwung als zunächst angenommen.

Dax

Dax stagniert - Impfstoff-Hoffnungen verpuffen

Neue Erfolgsmeldungen bei der Bekämpfung von Corona-Infektionen haben den deutschen Aktienmarkt am Montag nicht nachhaltig gestützt. Der Dax büßte zwischenzeitliche Gewinne von mehr als einem Prozent ein und rutschte am Ende noch leicht ins Minus.

Auch an der tonangebenden Wall Street in den USA ließ der Schwung zuletzt nach. Der Antikörper-Cocktail des Biotech-Unternehmens Regeneron erhielt eine Notfallzulassung der US-Arzneimittelbehörde FDA.