Suchergebnis

 Beim Heimspiel am Sonntag geht es derzeit darum, den zehnten Tabellenplatz zu verteidigen.

Schweres Heimspiel gegen Weiden

Nach dem Derby am Freitagabend in Memmingen treffen die Lindau Islanders am Sonntag, 24. November, um 18 Uhr, in der heimischen Eissportarena auf die Blue Devils Weiden.

Die blauen Teufel spielten sich zu Beginn der Saison zur Überraschungsmannschaft der Oberliga Süd. Verloren sie das erste Spiel gegen die Starbulls aus Rosenheim mit 0:5 noch deutlich, gelangen im Anschluss ein Sieg gegen die Eisbären aus Regensburg (7:6 nach Verlängerung) sowie ein deutlicher 8:4-Erfolg in Füssen.

 Großer Kampf garantiert: Wenn die Lindau Islanders am Freitagabend zum Derby nach Memmingen reisen, werden beide Mannschaften –

Weshalb die EV Lindau Islanders ohne Angst zum Tabellenzweiten Memmingen reisen

Dass es Franz Sturm nicht an Selbstbewusstsein fehlt, beweist der Trainer der EV Lindau Islanders, seit er das Amt Mitte Oktober übernommen hat. Obwohl die Mannschaft in der Oberliga Süd damals in einer tiefen Krise steckte, trat der 56-jährige Österreicher von Beginn an sehr entschlossen und optimistisch auf – und hat mit seiner Art dieses Selbstbewusstsein auch an die Mannschaft weitergegeben. Diese ist unter seiner Regie zu sechs Siegen in neun Spielen geeilt.

 Symbolbild.

Lindauer Eishockey-Junioren erfüllen ihre Pflichtaufgaben

Keine Blöße haben sich beide Lindauer Nachwuchsteams der U13 und U17 gegeben und alle drei Spiele teils deutlich für sich entschieden. Während die U13 in der Landesliga den ERC Sonthofen klar auf Distanz hielt, fuhr die U17 in der Bayernliga in ihren beiden Spielen ebenfalls zwei Siege ein.

„Das Heimspiel am Samstag gegen Bad Aibling war eine klare Sache“, fasste Jugendtrainer Sascha Paul den 11:3-Kantersieg seiner Jungs gegen den Tabellenletzten der U17-Bayernliga zusammen.

Glückliches Händchen: Neuverpflichtung Sofiene Bräuner erzielte gegen Riessersee sein erstes Tor für die Lindau Islanders. Ales

Trotz Sechs-Punkte-Wochenende mahnt der EVL-Vorsitzende Bernd Wucher zur Vorsicht

So ganz weiß Bernd Wucher die Situation auch nicht einzuschätzen. Dass die EV Lindau Islanders nach ihrem katastrophalen Saisonstart in der Eishockey-Oberliga so schnell zurück in die Spur finden und nach den zwei Siegen gegen Riessersee (1:0) und Höchstadt (7:2) am Wochenende schon vor der Halbzeit der Saison die Abstiegsränge verlassen haben, überrascht auch den Vorsitzenden des EV Lindau ein wenig. „Vor fünf Wochen wäre es undenkbar gewesen, dass die Jungs so ein enges Spiel wie gegen Riessersee über die Zeit bringen“, sagt Wucher und ...

Überragender Spieler beim Sieg der Islanders gegen Riessersee: Torhüter Lucas Di Berardo.

Mit diesem Wundermittel motivierte Franz Sturm die Islanders zum Sechs-Punkte-Wochenende

Wer kennt sie nicht, die Geschichte der unbeugsamen Gallier um Asterix, die die scheinbar übermächtigen Römer ein ums andere Mal in die Flucht schlagen? Ihr Erfolgsgeheimnis: ein Zaubertrank, der sie unbesiegbar macht. Zwar ist Franz Sturm sicher kein Druide und stellte bei seiner Verpflichtung als neuer Trainer der EV Lindau Islanders auch sofort klar, dass von ihm keine Wunder zu erwarten seien, eine Art Zaubertrank hat aber auch er, wie er nach dem 1:0-Überraschungserfolg der Lindauer am Freitagabend gegen den Favoriten SC Riessersee ...

 Es läuft bei den EV Lindau Islanders (re. Matteo Miller) unter dem neuen Trainer Franz Sturm (li.).

EV Lindau bezwingt den SC Riessersee

Die EV Lindau Islanders unter ihrem neuen Trainer Franz Sturm scheinen nach dem Fehlstart in der Oberliga Süd in die Spur gefunden zu haben. Am Freitagabend gewann Lindau zu Hause vor 517 Zuschauern überraschend gegen den Favoriten SC Riessersee mit 1:0.

EV Lindau Islanders – SC Riessersee 1:0 (1:0, 0:0, 0:0). – „Ein Kampfspiel mit einem Fußballergebnis“, fasste Sturm die Begegnung zusammen. Das Tor des Tages hatte Sofiene Bräuner schon in der dritten Minute erzielt.

Die Lindau Islanders (hier Jan Hammerbauer) wollen den Schwung der letzten Wochen mitnehmen.

Islanders gehen mit neuer Energie und neuem Spieler in ein schweres Wochenende

Im Februar 2018 stand er noch für die slowenische Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang auf dem Eis, am vergangenen Wochenende für seinen Heimatverein Olimpija Ljubljana in der Alps Hockey League – und am Freitag wird Ales Kranjc das erste Mal für die EV Lindau Islanders in der Eishockey-Oberliga auflaufen. Dann kommt der Traditionsverein SC Riessersee in die Lindauer Eissportarena. „Die Lizenz ist da“, sagt Trainer Franz Sturm zwei Tage nach der Verpflichtung des 38-jährigen Defensivspielers.

Ryan Donato of USA tries to break through the defense by Ales Kranjc ( 28), Miha Verlic ( 91) and Ziga Pance ( 19) of Slovenia d

Lindau Islanders verpflichten Ex-Nationalspieler

Die EV Lindau Islanders haben ihre Abwehr gestärkt: Nachdem die Kaderplaner lange auf der Suche nach einem deutschen Defensivspieler waren, wurden sie nun fündig – allerdings auf der Position eines Kontingentspielers. Mit Ales Kranjc kommt ein Ex-Nationalspieler Sloweniens an den Bodensee. Da in der Eishockey-Oberliga nur zwei Spieler ohne deutschen Pass eingesetzt werden dürfen, mussten sich die Lindauer zeitgleich vom kanadischen Angreifer Robert Chaumont trennen, der erst vor der Saison zu den Islanders gestoßen war.

Vor dem Tor eiskalt: Die Lindau Islanders (hier Simon Klingler) nutzten in Sonthofen ihre Chancen.

Islanders auf der Überholspur: Der Blinker ist gesetzt

Langweilig wird es Franz Sturm nicht. Auch wenn in der Eishockey-Oberliga aufgrund des Deutschland-Cups am Sonntag nicht gespielt wurde, hat der Trainer der Lindau Islanders einiges zu tun. „Ich bin in Österreich, um einige Dinge zu erledigen.“ Dinge, die liegen geblieben sind, nachdem der 56-Jährige Kärntner vor drei Wochen vom EVL als Nachfolger von Chris Stanley verpflichtet worden war. „Das ging alles recht schnell“, sagt Sturm. „Von daher tut die kleine Pause ganz gut, um alles mal ein wenig zu sortieren.

 Vor dem Tor eiskalt: Die Lindau Islanders nutzten in Sonthofen ihre Chancen.

Eishockey-Oberliga: Lindau Islanders siegen in Sonthofen mit 5:4

Die EV Lindau Islanders haben ein hart umkämpftes Derby beim ERC Bulls Sonthofen gewonnen und damit nach Punkten zum Drittletzten Regensburg aufgeschlossen. Die Lindauer setzten sich am Freitagabend mit 5:4 (2:2, 1:1, 1:1) im Penaltyschießen durch und revanchierten sich für die 2:7-Niederlage im Hinspiel vor drei Wochen. Dabei lag die Mannschaft von Franz Sturm bereits nach 41 Sekunden zurück. Jaydon Schubert nutzte ein Powerplay zur 1:0-Führung für Sonthofen.