Suchergebnis

Wenn die Lindau Islanders auf die Memmingen Indians treffen, ist traditionell viel Feuer im Spiel.

Die Vorzeichen könnten unterschiedlicher nicht sein: Islanders empfangen Indians zum Derby

Eigentlich wäre es ein Festtag für Eishockey-Fans geworden: Derby, am Nikolaustag, Lindau gegen Memmingen. Doch in diesem Jahr ist eben alles etwas anders, auch in der Eishockey-Oberliga Süd. Statt vor vollen Rängen in der Eissportarena im Eichwald aufzulaufen, werden sich die beiden Mannschaften am Sonntag (18 Uhr) in der Stille am Bodensee duellieren, während die Fans zu Hause vor ihren Rechnern und Fernsehern sitzen und das Spiel zumindest dort über Sprade TV verfolgen können.

 Er soll Tim Bender ersetzen: Patrick Seifert hat in der Towerstars-Defensive gleich seinen festen Platz.

Seifert ersetzt Bender, Hospelt spielt Center

Was hätte das für ein bombastisches Eishockey-Wochenende für die Ravensburg Towerstars werden können? Erst spielen sie am Freitag gegen den ESV Kaufbeuren, dann geht es am Sonntag zum EV Landshut. Anstelle von zwei packenden Duellen, die die Fans in der pickepackevollen Halle elektrisieren, müssen die Ravensburger aber schon froh sein, weiterhin ihr Programm vor Geisterkulisse durchziehen zu können. Wie es eine Mannschaft nämlich auch erwischen kann, zeigen die beiden Konkurrenten des kommenden Wochenendes.

Nikolas Oppenberger kehrt nach sechs Jahren nach Lindau zurück.

Lindau Islanders holen weiteren Stürmer

Kurz vor dem erneuten Restart am Freitagabend in Selb (20 Uhr) hat der Eishockey-Oberligist EV Lindau Islanders erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der 31 Jahre alte Stürmer Nikolas Oppenberger kehrt nach sechs Jahren zurück nach Lindau. In der Bayernliga verbrachte der gebürtige Kemptner schon drei Spielzeiten (2011/2012, 2012/2013, 2013/2014) am Bodensee. Oppenberger war mit Ausnahme seines ersten Engagements in Lindau (62 Scorerpunkte in 72 Spielen) hauptsächlich bei Allgäuer Clubs aktiv.

Nach dreieinhalb Wochen Corona-Pause dürfen die EV Lindau Islanders (hier Alexander Dosch, links) am Wochenende in der Oberliga

Die Lindau Islanders sind zurück aus der Quarantäne – und haben einen neuen Verteidiger

Die EV Lindau Islanders sind zurück auf dem Eis. Wieder einmal. Nach einer langen Sommerpause, die aufgrund vieler Unklarheiten in der Corona-Pandemie mehrfach verlängert wurde, und mittlerweile zwei überstandenen Quarantänen geht es für den Eishockey-Oberligisten jetzt erneut darum, in kurzer Zeit auf ein möglichst hohes, sportliches Niveau zu kommen. „Es ist schon die dritte Vorbereitung in diesem Jahr“, sagt Sascha Paul, Sportlicher Leiter und Co-Trainer der Islanders, der wie der Großteil der Mannschaft selbst an Covid-19 erkrankt war.

Lindauer Adventskalender: Diese Los-Nummern gewinnen am 1. Dezember

Lindau (lz) - 5000 Adventskalender haben Lions Club und Round Table Lindau verkauft. Ein Zufallsgenerator hat die 406 Gewinner ermittelt, welche die LZ ab heute veröffentlicht. Die Glücksfee hat Gewinne für diese Los-Nummern ermittelt:

1664: Eine Flasche Blue Gin (Obsthof Büchele); 3352: Gutschein Sport Haisermann (Lindenberg); 1855: Gutschein Tollhaus; 2716: Gutschein Salone No.4; 2418: Gutschein Restaurant Melbo’s; 516: Rauchwarnmelder (Elektro Götze);

 Auf dem Weg zum Shutout: Towerstars-Goalie Olafr Schmidt hält hier gegen Dresdens Jordan Knackstedt das Tor sauber.

Viel Bewegung im Towerstars-Kader: Kai Hospelt kommt mit viel DEL-Erfahrung

Die wichtigste Erkenntnis des Sonntagabends lautete: Die Ravensburg Towerstars können eine 2:0-Führung ins Ziel bringen. Bei den Dresdner Eislöwen verteidigten sie das Ergebnis bis in die Schlusssekunden, in denen Yannick Drews sogar noch durch einen Treffer ins leere Tor erhöhte. Zuletzt hatten die Ravensburger nämlich zweimal einen Zwei-Tore-Vorsprung versemmelt – bei den Frankfurter Löwen ging das Spiel sang- und klanglos 2:5 verloren, gegen die Bayreuth Tigers am vergangenen Freitag sprang immerhin noch ein 3:2 nach Penaltyschießen heraus.

Die Lindauer Eishockeyspieler dürfen wieder spielen.

Der Plan steht: EV Lindau Islanders beginnen ihren Liga-Neustart am 4. Dezember

Für die EV Lindau Islanders geht es bald wieder um Tore und Punkte. Denn der Verein darf am 4. Dezember wieder in den Spielbetrieb der Eishockey-Oberliga einsteigen. Die Zwangspause wegen der vielen Coronafälle innerhalb der Lindauer Mannschaft endet mit einem Auswärtsspiel bei den Selber Wölfen. Anpfiff ist um 20 Uhr. Zwei Tage später steht dann ein Derby auf dem Programm. Am Nikolaustag (18 Uhr) duellieren sich die Islanders mit den ECDC Memmingen Indians .

 Erst am Sonntag dürfen die Memmingen Indians wieder auf dem Eis um Punkte kämpfen.

ECDC Memmingen findet keinen Gegner

Die Ausbreitung des Coronavirus unter den Spielern von Mannschaften der Eishockey-Oberliga Süd wirbelt den Spielplan weiter gehörig durcheinander. Während die EV Lindau Islanders frühestens in einer Woche wieder aufs Eis dürfen, könnte der ECDC Memmingen spielen – fand aber für Freitag keinen Gegner.

Von ursprünglich sieben für Freitagabend angesetzten Oberligaspielen blieben letztlich nur noch zwei übrig, weil etliche Mannschaften entweder Corona-Fälle zu verzeichnen haben oder in Quarantäne sind.

 Justin Volek

Zwei junge Towerstars fahren zur U20-WM

Gleich zwei Spieler der Ravensburg Towerstars sind von Nationaltrainer Tobias Abstreiter für die U20-Eishockey-WM in Kanada nominiert worden. Justin Volek und Joshua Samanski, beide 18 Jahre alt, stehen im vorläufigen Aufgebot für das Turnier, dass für Deutschland am 25. Dezember mit dem Vorrundenspiel gegen Finnland starten soll.

Bereits im vergangenen Jahr waren die Towerstars-Verantwortlichen mächtig stolz gewesen, dass sie mit Tim Brunnhuber einen Spieler in ihren Reihen hatten, der es in den deutschen Kader für die U20-WM ...

Die Mannschaft der Islanders.

Rhomberg-Bau sponsert ab sofort die Lindau Islanders

Pünktlich zur Saison ist der EV Lindau um einen Unterstützer reicher: Die Rhomberg-Bau GmbH hat sich dem Sponsorenpool des Vereins rund um die Oberligamannschaft der Islanders angeschlossen. Der Zeitpunkt ist dabei bewusst gewählt, wie Geschäftsführer Joachim Nägele erklärt: „Trotz oder gerade wegen der aktuellen Einschränkungen war es uns besonders wichtig, die tolle Arbeit des EV Lindau zu unterstützen und ein klares Zeichen in und für unsere Region zu setzen.