Suchergebnis

 Der zurückweichende Gletscher an der Zugspitze, auf dem im Winter immer noch Ski gefahren wird, hinterlässt nacktes Geröll.

Die Alpengletscher schwinden immer schneller – auch an der Zugspitze

Der erste Blick von der Zugspitz-Bergstation hinunter zum Schneeferner ist schockierend: Was selbst alpin-unerfahrene Laien noch vor wenigen Jahren als richtigen Gletscher begriffen haben, stellt sich während des Besuchs Mitte September ganz anders dar. Unten liegt gerade mal ein kümmerlicher Rest Schnee und Eis. Bloß der Nordzipfel der ausgedehnten Hochfläche des Zugspitzplatts ist bedeckt. Der Klimawandel schlägt hier offenbar voll durch.

Spricht man auf den stark frequentierten Aussichtsplattformen von Deutschlands höchstem Berg ...

Die Bigband der ETH tritt in Ummendorf auf.

Bigband aus Zürich spielt in Ummendorf

Bigband-Sound erklingt am Freitag, 11. Oktober, um 20 Uhr mit der ETH Big Band Zürich in der Gemeindehalle Ummendorf. Die Band unter der Leitung von Christioph Eck besteht seit mehr als 25 Jahren und hat sich in dieser Zeit zu einem wichtigen musikalischen Aushängeschild der Technische Hochschule Zürich (ETH) Zürich und der Universität Zürich im Bereich Jazz etabliert. Das Repertoire ist im steten Wandel und oftmals fließen Eigenkompositionen und Eigenarrangements der Musiker ein.

Matterhorn

Patient Berg: Matterhorn und Mont Blanc kränkeln

Der Bergführer ist am Matterhorn mit seinem Gast kurz unter dem Gipfel unterwegs, als die Tragödie passiert: die beiden Männer stürzen im Juli aus 4300 Metern in den Tod, weil ein Stück Fels ausbricht.

Im August bricht oberhalb von Brienz in Graubünden ein 100 Tonnen schwerer Felsbrocken ab und stürzt auf ein Feld neben einer Schule. Auf italienischer Seite am Mont Blanc bewegt sich ein Gletscher schneller in Richtung Tal. Der Bürgermeister lässt Straßen sperren.

Isländischer Gletscher Okjökull

Jetzt taut's: Eisschmelze, Meeresspiegel, Gletscherschwund

Der menschengemachte Klimawandel hat auf die Eisschmelze und die Ozeane größere Auswirkungen als bisher angenommen. Bis 2100 könnte der Meeresspiegel um bis zu rund einen Meter steigen, falls nicht mehr Klimaschutz betrieben wird.

Das geht aus einem Report des Weltklimarates (IPCC) zu den Folgen der Erderhitzung auf Ozeane und Eismassen hervor, der am Mittwoch in Monaco veröffentlicht wurde. Zuvor war der IPCC von einem Anstieg um bis zu 82 Zentimeter von 1901 bis 2100 ausgegangen.

Aletschgletscher

Forscher fürchten dramatischen Schwund am Aletschgletscher

Der größte Gletscher der Alpen, der Aletsch in der Schweiz, droht wegen des Klimawandels bis Ende des Jahrhunderts erheblich zu schrumpfen.

Mit womöglich dramatischen Folgen, denn der Gletscher trage mit seinem Schmelzwasser im Sommer im trockenen Rhonetal maßgeblich zur Wasserversorgung bei, berichtete die Züricher Universität ETH.

Seit dem Jahr 2000 habe sich die Zunge des Aletschgletschers um rund einen Kilometer zurückgezogen, berichten die Wissenschaftler Guillaume Jouvet und Matthias Huss.

 Cécile und Oskar Vogt mit einer ihrer beiden Töchter, die ebenfalls bedeutende Wissenschaftlerinnen geworden sind.

Sie brachte konservierte Hirne mit in die Ehe

Wenn eine Straße nach einer bedeutenden Persönlichkeit benannt ist, dann soll damit auch die Erinnerung an deren Leistungen bewahrt werden. Das gilt auch für den Spaichinger Cécile-Vogt-Weg, dessen Namen an eine Frau erinnert, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Wissenschaftsgeschichte geschrieben hat.

Rund um das Spaichinger Klinikviertel gibt es eine Reihe von Straßennamen, die an bedeutende Pioniere der medizinischen Forschung erinnern.

Den zweiten Platz in Hockenheim erreichte das Global Formula Student-Team (GFR) von DHBW Ravensburg und Oregon State University.

Formula-Student-Team der DHBW belegt Platz zwei

Erklärter Saisonhöhepunkt der Formula Student ist in jedem Jahr Hockenheim – hier messen sich die besten Hochschulteams weltweit. Den zweiten Platz erreichte dabei das Global Formula Student-Team (GFR) von DHBW Ravensburg und Oregon State University mit dem Verbrennerrennwagen. Das teilte die Duale Hochschule Ravensburg mit.

Das Team war laut Pressetext der Hochschule in diesem Jahr mit drei Fahrzeugen am Start – zum Verbrenner noch mit dem Elektrorennwagen und erstmals auch in der Klasse Driverless.

Eine Tablette über einem Glas Wasser

Perfekte Ernährung? Künstliche Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel helfen nicht

Ihr Ruf ist schon mal legendär. Sie sind quasi ein Versprechen auf ewige Jugend: Antioxidantien schützen uns vor Krebs, straffen die Haut und verlangsamen das Altern. Heißt es. Außerdem sollen sie für viele Sportler unverzichtbar sein, weil sie Trainingseffekte angeblich verstärken. Kein Wunder also, dass jeder Vierte hierzulande Nahrungsergänzungsmittel schluckt, häufig mit Antioxidantien wie Vitamin E – und das in hohen Dosen.

Selbst Ärzte empfehlen die Tabletten als Nahrungsergänzung, um die Behandlung von Krebs und anderen ...

Silvrettagletscher

Schweizer Gletscher könnten weniger schmelzen als im Vorjahr

Trotz derzeitiger Sommerhitze haben die Schweizer Alpengletscher gute Chancen auf ein weniger verlustreiches Jahr.

Nach vorläufigen Messungen lagen nach dem Winterhalbjahr im Mai 20 bis 40 Prozent mehr Schnee auf den Gletschern als im langjährigen Mittel, wie Glaziologe Andreas Bauder von der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich sagte.

Das Winterwetter 2018/19 war sehr schneereich und hielt lange an: „Normalerweise dauert der Winter im Hochgebirge bis Anfang Mai,“ sagte Bauder der Deutschen Presse-Agentur.

Hyperloop-Wettbewerb

Münchner Studenten gewinnen erneut Hyperloop-Wettbewerb

Mit ihrer rasenden Kapsel haben Studenten der Technischen Universität (TU) München wieder einen sogenannten Hyperloop-Wettbewerb gewonnen.

Das windschnittige Fahrzeug namens Pod, das durch eine nahezu luftleere Röhre raste, erreichte am Sonntag (Ortszeit) in Los Angeles (USA) eine Geschwindigkeit von 463 Stundenkilometern, wie die Uni am Montag mitteilte. Damit blieb der Pod knapp unter dem im vergangenen Jahr ebenfalls von der TU aufgestellten Weltrekord von 467 Stundenkilometern.