Suchergebnis

 Seit 1984 gibt es das E-Center in der Erwin-Rentschler-Straße in Laupheim. Jetzt sollen der Lebensmittel- und Getränkefachmarkt

Bebauungsplan für Edeka-Neubau ist genehmigt

Der Bebauungsplan „Sondergebiet Einzelhandel beim Stadtbahnhof“ ist vom Gemeinderat bewilligt worden. Er ist die Voraussetzung für den Neubau des E-Centers in der Erwin-Rentschler-Straße. Vorher war der Bebauungsplan bereits im Bauausschuss diskutiert worden.

3100 Quadratmeter soll der Neubau des E-Centers demnach haben, in dieser Größenordnung ist deshalb ein Sonderbebauungsplan nötig. Der Getränkemarkt, der bisher einzeln untergebracht ist, wird in das neue Gebäude integriert.

Die Tafel in Ravensburg sammelt Lebensmittelspenden.

Kauf eins mehr für die Tafel Ravensburg

Gutes tun beim Einkaufen von Lebensmitteln – das macht die Aktion „Kauf eins mehr“ in Ravensburg möglich. In Ravensburg findet am Samstag, 8. Mai, von 9 bis 17 Uhr in folgenden Märkten die Aktion zugunsten der Tafel Ravensburg statt: Kaufland Ravensburg, Aldi Ravensburg und Edeka Weststadt. Hier stehen ehrenamtliche Mitarbeitende des Tafelladens und nehmen die gespendeten Lebensmittel entgegen und fahren diese anschließend in das Lager der Tafel Ravensburg.

Gebäude der Transsana-Gruppe

So plant Transsana Grabarits in Bad Wurzach

Verlässt die Transsana Grabarits GmbH Bad Wurzach? Weil das Unternehmen, einer der größten textilen Reinigungsmittelhersteller auf dem europäischen Markt, eine Lagerhalle zum Verkauf anbot, ging in Bad Wurzach diese Sorge um. Auf Anfrage gab’s aber eine gute Nachricht.

1988 gründeten die Brüder Dieter und Patrik Grabarits ihr Unternehmen in Eintürnen. Nach „Zwischenstopps“ in Haidgau und der Bad Wurzacher Riedhofstraße ließ es sich 2003 im Gewerbepark West nieder.

Martin Hahn wirbt in Koalitionsverhandlungen für starkes Lebensmittel-Qualitätszeichen

Grüne und CDU schmieden derzeit weiter an einer neuen Koalition auf Landesebene. Aus dem Bodenseekreis waren zwei Politiker mitten drin, wenn es darum ging, den Koalitionsvertrag für eine künftige Landesregierung auszuverhandeln. Der Landtagsabgeordnete Martin Hahn aus Überlingen für die Grünen und Landrat Lothar Wölfle für die CDU.

Hahn: „Sehr gute Arbeitsgrundlage“ Die Koalitionsverhandlungen in der Arbeitsgruppe 2 „Ländlicher Raum, Landwirtschaft, Verbraucherschutz, Tierschutz, Tourismus“ bezeichnet Martin Hahn als „sehr gut“.

Die Architektur mutet futuristisch an.

Wasserschaden, defekte Duschen, Verzug: Sind die Sedelhöfe vom Pech verfolgt?

Das neue Ulmer Stadtquartier „Sedelhöfe“ hat einen neuen Namen: „Mängelhöfe“. So wurde es jetzt von Mietern getauft, die sich in einem gleichnamigen Chat über Baumängel in ihren Wohnungen austauschen. Sie monieren Schäden oder Defekte an Türen, Böden, in der Dusche. Und fordern Mietminderung. Scheinbar steht das Millionen-Projekt unter keinem guten Stern. Was sagt der Investor?

Nicht die erste „Herausforderung“ „Natürlich kann ich den Unmut verstehen.

In Stetten am kalten Markt soll ein Rewe-Markt gebaut werden.

Erster Schritt für Rewe-Markt in Stetten

Der Gemeinderat hat in einer Sondersitzung den ersten Schritt zur Realisierung eines Vollsortimenter-Lebensmittelmarkts in der Heuberggemeinde getan, indem das Gremium die Aufstellung des Verfahrens zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Vollsortimenter“ und die hierzu benötigten örtlichen Bauvorschriften beschloss. In einer Sondersitzung fassten die Gemeinderäte einen einstimmigen Beschluss.

Nicht nur seitens der Bevölkerung seien immer wieder Bitten an den Verwaltungschef herangetragen worden, dafür zu sorgen, dass nach der ...

 Die alte Scheune ist verschwunden, nun ist Platz für Parkplätze, die im Zusammenhang mit der Erweiterung des Edeka-Marktes ents

Platz und Plan für Edeka-Erweiterung

Die alte Lagerscheune ist bereits verschwunden, und nun ist für die Erweiterung des Edeka-Markts in Aulendorf auch die planungsrechtliche Grundlage geschaffen: Einstimmig hat der Gemeinderat der Stadt am Montagabend den Bebauungsplan „Allewinden- und Hasengärtlestraße“ in seiner zweiten Änderung beschlossen.

Sondergebiet für großflächigen Einzelhandel ausgewiesenWie berichtet, will der Betreiber des Lebensmittelmarkts die Verkaufsfläche modernisieren und ausbauen: Sie soll sich von 1022 auf 1325 Quadratmeter erhöhen.

 Im Rewe im Waltersbühl dürfen Kunden nur noch mit einem Einkaufswagen das Geschäft betreten.

Verschiedene Konzepte bei Supermärkten in der Region

Die Bundesnotbremse hat die Regeln für den Einzelhandel verschärft. In Geschäften der Grundversorgung, also vor allem im Lebensmittelbereich, wird die maximale Verkaufsfläche pro Kunde auf 20 Quadratmeter bei Ladenflächen bis zu 800 Quadratmetern gesetzt (vorher waren es zehn Quadratmeter).

Bei Läden mit einer Fläche über 800 Quadratmeter gelten 40 Quadratmeter (statt vorher 20). Die „Schwäbische Zeitung“ hat in der Region nachgefragt, wie die neuen Vorschriften in den Supermärkten umgesetzt werden und wie die Kunden darauf ...

 Mit dem Daimler Prüf- und Technologiezentrum ist es der bisherigen Garnisonsgemeinde Immendingen ein Wirtschaftsstandort geword

Zehn Jahre Daimler-Standort: Wie Immendingen von einer Garnisons- zur Wirtschaftsgemeinde wurde

Zehn Jahre ist es her, dass in Immendingen erstmals über die Ansiedlung des Daimler Prüf- und Technologiezentrums gesprochen wurde. Zehn Jahre, in denen sich von den ersten Planungen bis hin zur Umsetzung des Mammut-Projekts viel getan hat. Mittlerweile ist das Zentrum in Betrieb. Das macht sich aber nicht nur an den schwarz-weißen Prototypen des Automobilherstellers bemerkbar, die regelmäßig auf den Straßen der Region zu sehen sind. Die Gemeinde Immendingen hat auch einen unübersehbaren Imagewandel vollzogen: Von einem Garnisons- zum ...

Geschäfte im Ulmer Blautalcenter.

Wie Einkaufszentren der Region nach Corona weitermachen wollen

Firmenpleiten, Ladenschließungen, begrenzte Öffnungszeiten: die Pandemie hat in den Einkaufscentern der Region deutliche Spuren hinterlassen. Nur vier Center-Neueröffnungen in ganz Deutschland wurden in die nun veröffentlichte Statistik des „EHI Retail Institute“, einem Forschungs- und Bildungsinstitut für den Handel, aufgenommen. Für die nächsten Jahre erwarten die Experten eine Welle an Veränderungen. Laut dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel wuchs der Markt im zweiten Halbjahr 2020 um 16,5 Prozent.