Suchergebnis

 Einer der vier starken Kontingentspieler der Ravensburg Towerstars: Josh MacDonald (rechts) im Spiel gegen die Kassel Huskies.

Towerstars etablieren sich als festes Mitglied der Spitzengruppe

Nach der Länderspielpause stotterte der Motor der Ravensburg Towerstars zunächst, spätestens das vergangene Wochenende hat aber gezeigt, dass mit der Mannschaft von Trainer Peter Russell in dieser DEL2-Saison voll und ganz zu rechnen ist, wenn es um die vorderen Plätze geht. Beim 6:0 gegen die Tölzer Löwen klappte alles, was wichtig ist, um ein festes Mitglied in der Spitzengruppe zu bleiben.

Defensive: Für einen Goalie sind Shutouts wichtig, weil sie eine starke Leistung veredeln.

 Kooperationsspieler Davis Koch trifft zum 2:0 für die Ravensburg Towerstars.

Überlegene Towerstars siegen klar in Tölz

Das war eine starke Reaktion der Ravensburg Towerstars auf die unnötige Niederlage zwei Tage zuvor: Bei den Tölzer Löwen gewann die Mannschaft von Trainer Petter Russell am Sonntagabend dank überlegener Leistung hochverdient mit 6:0 (2:0, 2:0, 2:0). „Ich bin glücklich über den Sieg. Wir haben heute verantwortungsbewusst gespielt. Das war ein großartiges Spiel von uns“, freute sich Russell. Der Tölzer Trainer Kevin Gaudet haderte mit der Effektivität der Towerstars: „Sie haben unsere Fehler ausgenutzt.

 Erster Auftritt im Towerstars-Trikot für Davis Koch (rechts). Der Ingolstädter lief gleich in Reihe eins auf.

Towerstars enttäuschen im Schlussdrittel

Die Ravensburg Towerstars haben am Freitagabend eine 3:4-Heimniederlage gegen die Kassel Huskies kassiert. Nach zwei starken Dritteln war vor allem ein enttäuschender Schlussabschnitt dafür verantwortlich, dass die Mannschaft von Trainer Peter Russell ohne Punkte blieb. „Wir haben defensiv überwiegend sehr solide gespielt. Ich bin natürlich ein bisschen enttäuscht, weil wir zu wenige Tore geschossen haben“, sagte Russell. Huskies-Trainer Tim Kehler war dagegen sehr zufrieden: „Ich bin sehr stolz auf mein Team.

18.11.2021, Bayern, Unterschleißheim: Die Worte Eingang PCR-Test sind mit gelber Farbe am Eingang vor einem Corona-Testzentrum

Corona-Newsblog 26.11.: Labore für PCR-Tests überlastet - längeres Warten auf Ergebnisse

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹:  Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 124.800 (796.846 Gesamt – ca. 660.400 Genesene - 11.622 Todesfälle) Inzidenz Baden-Württemberg: 489,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 774.300 (5.650.170 Gesamt – ca. 4.775.300 Genesene - 100.476 Tote) Inzidenz Deutschland: 438,2 Das Wichtigste auf einen Blick: Biontech untersucht ...

 Die Towerstars-Stürmer Sam Herr (von links) und Charlie Sarault haben zusammen bisher 29 Scorerpunkte gesammelt. Rechts fährt V

Die Unterschiedspieler der Towerstars liefern

Wenn die Ravensburg Towerstars am Freitag (20 Uhr) auf die Kassel Huskies und am Sonntag (18.30 Uhr) auf Bad Tölz treffen, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich die Importspieler wieder in die Torschützenliste eintragen werden. Im Gegensatz zu den Vorjahren scheinen die Towerstars in dieser Saison ein glückliches Händchen gehabt zu haben, als es darum ging, Unterschiedspieler zu ver-pflichten. „Die Imports sind wichtig für uns“, sagt Towerstars-Trainer Peter Russell, fügt aber sogleich hinzu: „Alle Spieler sind wichtig.

 Der ECDC Memmingen, hier Goalie Marco Eisenhut gegen Weidens Tomas Rubes, empfängt am Sonntag den EC Peiting.

Der ECDC Memmingen trifft auf formstarke Peitinger

Der Eishockey-Oberligist ECDC Memmingen hat am Sonntag (18 Uhr, Stadion am Hühnerberg) das erste Heimspiel nach der Länderspielpause. Die Indians empfangen den EC Peiting, der vor dem aktuellen Wochenende seit sechs Spielen ohne Niederlage war. Tickets sind online verfügbar, es gilt ab sofort die 2G-Regelung sowie eine FFP2-Maskenpflicht im Stadion.

Zwei der wohl heißesten Teams der Oberliga treffen damit am Sonntagabend im direkten Duell aufeinander.

 Nach der knappen Niederlage gegen Weiden sehnen sich die EV Lindau Islanders nach dem ersten Saisonsieg.

EV Lindau Islander wollen den ersten Saisonsieg

Einen Punkt bei den Passau Black Hawks ergattert, dem Tabellenführer Blue Devils Weiden erst nach großartigem Kampf unterlegen: Die EV Lindau Islanders kommen in der Eishockey-Oberliga Süd langsam in Fahrt. „Wir wollen die positiven Dinge vom Spiel gegen Weiden für die kommenden Spiele mitnehmen“, sagt Cheftrainer Stefan Wiedmaier. Am Freitag (20 Uhr) geht es zuerst zum SC Riessersee nach Garmisch, am Sonntag (18 Uhr) kommt mit den Höchstadt Alligators dann der langjährige Rivale aus dem Aischgrund ins Lindauer Eichwald.

 Die Towerstars bejubeln eines ihrer vier Tore in Kassel.

Towerstars glänzen in Kassel im Powerplay

Ganz starkes Auswärtsspiel der Ravensburg Towerstars! Am Freitagabend gewann die Mannschaft von Trainer Peter Russell völlig verdient mit 4:2 bei den Kassel Huskies. Besonders im Powerplay zeigten die Towerstars ihre ganze Klasse, auch Goalie Jonas Langmann verdiente sich eine Bestnote. „Das war bisher unser bestes Spiel. Wir hatten viel Geschwindigkeit in unseren Reihen und haben uns die Punkte wirklich verdient. Ich bin wirklich glücklich“, war Russell sehr zufrieden.

 Tim Sezemsky spielt in dieser Saison bislang eine wichtige Rolle in der Verteidigung der Ravensburg Towerstars.

Tim Sezemsky ist bei den Towerstars im Aufschwung – Kilian Keller bittet um Pause

Schon in den Play-offs der vergangenen Saison ist Tim Sezemsky zur Stelle gewesen, als er gebraucht wurde. Die neue Spielzeit in der Deutschen Eishockey-Liga ist erst vier Partien alt, aber der 19-Jährige hat die Zeit schon genutzt, um nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen. Sezemsky ist bislang der punktbeste Verteidiger der Ravensburg Towerstars. Von Trainer Peter Russell gibt es viel Lob – aus der Rotation ist Sezemsky derzeit nicht wegzudenken.

Die EV Lindau Islanders gehen mit Marc Hindelang an der Spitze in die kommenden drei Jahre.

Islanders-Führung bleibt unverändert

Mit Präsident Marc Hindelang an der Spitze gehen die EV Lindau Islanders in die kommenden drei Jahre. Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins sei der Sportjournalist ohne Gegenstimme in seinem Amt bestätigt, teilte der Eishockey-Oberligist am Dienstag mit. Alle weiteren Vorstandskollegen seien ebenfalls ohne Gegenstimme wiedergewählt worden, zudem wurde der komplette Vorstand einstimmig entlastet. Der enttäuschende Saisonstart der Islanders habe derweil keine Rolle bei der Versammlung gespielt, sagte der wiedergewählte EVL-Vorsitzende Bernd ...