Suchergebnis

Geisterspiele

Reformen im Profifußball: Viel Verständnis - und die Taten?

Die Bundesliga-Saison in Corona-Zeiten ist beendet, das Ringen um einen anderen Profifußball geht aber weiter.

Die stärksten Treiber der Diskussion um Reformen des Systems sind ausgerechnet diejenigen, die zuletzt aus den Stadien verbannt waren: die Fans. „Wir wollen nicht zurück zu einem kaputten System. Wir fordern Vereine und Verbände auf, vor dem Beginn der kommenden Saison zu handeln“, heißt es in einem Aufruf des neuen Fan-Bündnisses „Unser Fußball“.

Michael Schiele

Würzburger Kickers zeigen „großes Kino“

Mit prickelndem Schaumwein und „Super FWK, super FWK“-Gesängen feierten die Würzburger Kickers ihr Happy End. Nach drei Jahren und einem Herzschlag-Finale sicherten sich die Unterfranken die Rückkehr in die 2. Bundesliga. Mit einem erst in der Nachspielzeit verwandelten Handelfmeter erlöste Kapitän Sebastian Schuppan die Mannschaft von Trainer Michael Schiele. „Schuppi hat das Drehbuch für diese Saison überragend beendet“, verkündete Aufstiegscoach Schiele vor seiner Bierdusche.

SG Dynamo Dresden - VfL Osnabrück

Dynamo Dresden verabschiedet sich sieglos aus 2. Liga

Dynamo Dresden hat sich sieglos aus dem Fußball-Unterhaus verabschiedet. Die Sachsen spielten am Sonntag beim Saisonfinale gegen den VfL Osnabrück trotz einer 2:0-Führung nur 2:2 (1:0) und bleiben somit auf dem letzten Tabellenplatz.

Marco Terrazino (23.) erzielte die Führung für den Absteiger, ehe Patrick Schmidt (59.) für die Elbestädter erhöhte. Der eingewechselte Anas Ouahim (76.) und Niklas Schmidt (81.) glichen für die Gäste aus.

Zugleich verabschiedeten sich die Spieler vom scheidenden Sportchef Ralf Minge.

Braucht Schützenhilfe

Fernduelle um Relegationsplätze - HSV: „Nichts zu verlieren“

Der Kampf um die Relegationsspiele steht am heutigen Sonntag im Mittelpunkt des letzten Spieltages in der 2. Fußball-Bundesliga.

Der VfB Stuttgart hat neben Arminia Bielefeld den Bundesliga-Aufstieg so gut wie sicher. Dynamo Dresden und der SV Wehen Wiesbaden können den direkten Abstieg kaum noch vermeiden. Somit geht es für den großen Außenseiter 1. FC Heidenheim und den bangenden Hamburger SV um die Chance auf die Relegationsspiele zum Aufstieg.

Uwe Koschinat

SV Sandhausen will HSV Chance auf Relegationsplatz nehmen

Fußball-Zweitligist SV Sandhausen will dem Hamburger SV im abschließenden Saisonspiel die Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz vermiesen. Im Auswärtsspiel am Sonntag streben die Kurpfälzer einen Sieg an, auch weil sich ein besserer Tabellenplatz positiv bei der Verteilung der Fernsehgelder auszahlen würde.

Zudem erwartet Trainer Uwe Koschinat eine Wiedergutmachung für das 0:1 gegen den Tabellenletzten Dynamo Dresden. „Diese Niederlage ärgert mich noch immer“, sagte der 48-Jährige am Freitag.

Ralf Becker

Ralf Becker wird neuer Sportchef bei Dynamo Dresden

Der designierte Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden hat einen neuen Sportchef. Ralf Becker übernimmt die vakante Stelle zum 1. Juli 2020, gab das Schlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga bekannt.

Becker folgt auf Vereinsidol Ralf Minge, dessen Vertrag zum 30. Juni endet und nach sechs Jahren Amtszeit aufgrund des sportlichen Misserfolgs der vergangenen beiden Jahre nicht verlängert wurde.

Der 49-jährige Becker blickt als Spieler unter anderem auf 241 Einsätze für Bayer Leverkusen, den FC St.

Markus Kauczinski

Kauczinski erneuert DFL-Kritik: „Keinen juckt es“

Trainer Markus Kauczinski vom designierten Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden hat die Kritik an der Deutschen Fußball Liga erneuert.

„Alle verhalten sich solidarisch - auch wir. Aber wir sind dann diejenigen, die den Preis zahlen. Und keinen juckt es. Da kommt man sich doof vor. Was hier passiert ist, war nicht richtig. Das hat mit fairem Wettbewerb nichts zu tun“, sagte der 50-Jährige der Zeitung „Die Welt“. Wegen diverser Corona-Fälle war Dresden verspätet in die Rest-Saison eingestiegen und wird am Ende neun Spiele in 29 Tagen ...

Ulf Kirsten

Kirsten: „Dynamo-Spieler ins Messer laufen lassen“

Der frühere Nationalspieler Ulf Kirsten hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) für den Umgang mit dem designierten Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden kritisiert.

„Es heißt immer, die Gesundheit der Spieler muss im Mittelpunkt stehen. Das war hier nicht der Fall. Die DFL hat die Dynamo-Spieler ins Messer laufen lassen“, sagte Kirsten der „Sport Bild“. Dynamo konnte wegen mehrerer Corona-Fälle erst verspätet in die Rest-Saison starten und musste neun Spiele in 29 Tagen absolvieren.

Platzverweis

Dresdens Verteidiger Löwe für zwei Ligaspiele gesperrt

Verteidiger Chris Löwe vom Zweitligisten Dynamo Dresden ist nach seinem Platzverweis in der Partie beim SV Sandhausen für zwei Spiele gesperrt worden, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit.

Der Tabellenletzte der zweiten Liga habe dem Urteil „wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichteren Fall nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung“ bereits zugestimmt. Löwe könnte somit erst am zweiten Spieltag der kommenden Saison wieder für die Sachsen auflaufen.

Gerrit Nauber

Saison für Sandhausens Nauber vorzeitig beendet

Für Abwehrspieler Gerrit Nauber vom Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen ist die Saison vorzeitig beendet. Der 28-Jährige hat sich beim 0:1 gegen Dynamo Dresden am vergangenen Wochenende eine Schultereckgelenk-Verletzung zugezogen, wie der Club am Montag mitteilte. Eine Operation sei nicht nötig. Nauber fehlt dem SVS damit beim abschließenden Saisonspiel am Sonntag beim Hamburger SV. Für die Vorbereitung auf die nächste Spielzeit sollte er wieder zur Verfügung stehen.