Suchergebnis

Bürgermeister Clemens Maier (links) und Kreisbrandmeister Andreas Narr (rechts) mit den geehrten und beförderten Mitgliedern der

Trossingens „Aushängeschild“

Als „Aushängeschild der Stadt“ hat Kreisbrandmeister Andreas Narr die Trossinger Feuerwehr bezeichnet, die jedem, überall und immer helfe. Nachdem die ehrenamtlichen Retter am Freitagmorgen noch einen Brand in Durchhausen bekämpft hatten, stand am Abend die Hauptversammlung an.

„Die Trossinger Feuerwehr macht sehr gute Arbeit und ihr Ansehen in der Stadt ist sehr hoch“, betonte Bürgermeister Clemens Maier. Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Trossinger Hilfsorganisationen funktioniere.

Fast alle Auszubildende der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule bestanden die Prüfung.

Steinbeis-Schule: 162 Azubis bestehen die Abschlussprüfungen

Bernd Kupfer dürfte sich an seine Zeit an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule gerne zurückerinnern. Der Auszubildende der Firma Hammerwerk Fridingen beendete seine Lehre mit einem Noten-Durchschnitt von 1,2. Insgesamt haben 162 Schüler ihre Abschlussprüfungen bestanden.

Vier Absolventen erhielten einen Preis für überdurchschnittliche Leistungen (Zeugnisschnitt von 1,79), 17 weitere bekamen eine Belobigung (2,29). Weil nur acht Prüflinge ihr Ausbildungsziel nach dreieinhalbjähriger Schulzeit nicht erreichten, lag die Quote der ...

Feuerwehr am Einsatzort

Durchhausen: Dachstuhl fängt Feuer – 150 000 Euro Schaden

150 000 Euro Schaden sind das Resultat beim Brand eines Einfamilienhauses in einem Neubaugebiet am südöstlichen Ortsrand von Durchhausen am Freitag gegen 9.30 Uhr. Laut Polizei war das Dach eines noch nicht bezogenen Einfamilienhauses in der Straße Am Buchwald in Brand geraten. Das Feuer, das auf dem Flachdach einer Garage entstanden war, hatte auf das in Holzständerbauweise errichtete Einfamilienhaus übergegriffen. Schon von weitem war eine massive Rauchsäule über Durchhausen zu sehen.

 Den Haushalt 2020 hat der Durchhausener Gemeinderat verabschiedet.

Durchhausener Haushalt 2020 ist „gesund“

Stadtkämmerer Henninger von der Verwaltungsgemeinschaft Trossingen hat den Haushaltsplan der Gemeinde Durchhausen für 2020 vorgestellt. Insgesamt konnte er laut Pressemitteilung von einem „gesunden Haushalt“ berichten. Die geplanten Erträge liegen bei 2,672, die Aufwendungen bei 2,729 Millionen Euro.

Dies bedeute, dass die Abschreibungen von 358 700 Euro um 56 985 Euro „nicht in Gänze erwirtschaftet werden können“. Es handle sich hierbei aber zunächst um eine Planzahl.

 Pfarrer Schibel (vorne Mitte) in der NS-Zeit mit Schulklasse und Lehrer Bischoff. Die Kinder sind der Jahrgang 1921 vor dem Sch

Priesterweihe vor 100 Jahren

Vor 100 Jahren, am 18. Januar 1920, hat er in Rottenburg die Priesterweihe erhalten. Der ehemalige Pfarrer Alfred Schibel, geboren in Seebronn, hat Durchhausen von 1922 bis zu seinem Tod im Jahr 1949 maßgeblich geprägt. Viele Senioren in Durchhausen können sich gut an ihre Kindertage und an Pfarrer Schibel erinnern. So gab es damals unter anderem auch die Christenlehre, an der jedes Kind teilnehmen musste. Pfarrer Schibel wohnte im Pfarrhaus an der Dorfstraße und seine Wirkungsstätte war die St.

 Pfarrer Matthias Figel.

„Die Vernetzung hat begonnen“

Vor fünf Jahren hat die Evangelische Kirchengemeinde Hausen o.V. Zuwachs bekommen. Ursprünglich gehörte Seitingen-Oberflacht zu Hausen, dann kamen Durchhausen und Gunningen noch dazu. Unsere Mitarbeiterin Andrea Utz hat mit Pfarrer Matthias Figel über diese Veränderung im Rückblick gesprochen.

Seit fünf Jahren haben Sie eine größere Kirchengemeinde. Was waren damals die Gründe dafür, dass es eine Neuordnung gab?

Der Grund hierfür war der Pfarrplan.

 Der Kirchengemeinderat der evangelischen Kirchengemeinde Hausen ob Verena besteht für die bevorstehende Legislaturperiode von s

Kirchengemeinderäte sind im Amt

Nach den Kirchenwahlen am 1. Advent ist am Sonntag der neugewählte evangelische Kirchengemeinderat von Hausen ob Verena in sein Amt eingeführt worden. Im Rahmen eines Gottesdiensts wurden die neu gewählten Mitglieder des Kirchengemeinderats der Gemeinde vorgestellt und per Handschlag verpflichtet. Es wurde für sie gebetet und ihnen wurde der Segen Gottes zugesprochen. Der Kirchengemeinderat der evangelischen Kirchengemeinde Hausen ob Verena besteht für die bevorstehende Legislaturperiode von sechs Jahren aus folgenden Personen (v.

 Die Durchhausener Narren starteten mit dem Häsabstauben.

Narren starten mit Häsabstauben

Traditionell am Dreikönigstag beginnt mit dem Häsabstauben die neue Kampagne der Fasnet in Durchhausen. Der Mehrzweckraum war sonnendurchflutet, man konnte die Vorfreude auf die Fasnet richtig glänzen sehen. 39 Narren wurden abgenommen. Ergänzend wurden weitere Vorbereitungen gemacht. Der erste Umzug, an dem die Narrenzunft teilnehmen wird, ist am kommenden Sonntag in Blaubeuren. Wer Lust hat, einmal als Gasthästräger dabei zu sein, darf sich gerne bei der Narrenzunft melden.

 Deniz Engesser (von links), Pfarrer Thomas Schmollinger und Lorena Lutz.

Sternsinger sammeln 2400 Euro

Die Sternsinger sind auch in Durchhausen unterwegs gewesen. Bereits seit 1981 besuchen sie Jahr für Jahr alle Häuser. Dieses Jahr wurden in Durchhausen 2405,25 Euro und zehn Cent gesammelt.

Die Aktion wurde vom damaligen Pfarrer Bernhard in Durchhausen eingeführt. Dieses Jahr haben 17 Sternsinger am 4. und 5. Januar alle Familien besucht und den Segen Gottes - 20*C+M+B*20 - an die Türen geschrieben. Die große Sternsingerschar feierte gemeinsam mit allen Gemeindemitgliedern einen wahrlich „königlichen“ Familien-Gottesdienst.

 Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist es gerade für Menschen vom Heuberg mühselig, ins Tuttlinger Krankenhaus zu kommen.

Der mühselige Weg der Senioren zum Krankenbesuch

Der Vorstand des Kreisseniorenrats fordert in einem Arbeitspapier eine Verbesserung des Nahverkehrs im Landkreis Tuttlingen für Senioren. Insbesondere nachdem Klinik-Abteilungen von Spaichingen nach Tuttlingen verlegt worden sind, hätten es ältere Menschen aus dem Kreisgebiet oft schwerer, mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) Freunde und Angehörige im Krankenhaus zu besuchen.

Unter anderem schlagen die Senioren einen Bürgerbus und kostenlosen ÖPNV für Senioren in der verkehrsschwachen Zeit vor.