Suchergebnis

Personen stehen sich gegenüber

Kino: „Crescendo – #Makemusicnotwar“

Die Orchesterprobe artet zu einer tumultartigen Kraftprobe aus. Es fliegen die Fetzen, als die jungen Juden und Araber versuchen, ein Konzert zu geben. Im Film „Crescendo #makemusicnotwar“ ist der tief verwurzelte Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis Ausgangspunkt einer Geschichte über die versöhnende Kraft der Musik. Der Österreicher Peter Simonischek wirkt als fürsorglicher und strenger Dirigent eines eigens zusammengestellten Jugendorchesters, das begleitend zu Friedensverhandlungen in den Bergen Südtirols aufspielen soll.

 Edgar Selge als Golo Mann (links) und Sven-Eric Bechtolf als Krupp-Bevollmächtigter Berthold Beitz im Film „Das Geheimnis der F

Fernsehen: „Das Geheimnis der Freiheit“

Großer Reichtum, großer Einfluss, große Dramen – von den Krupps wird im deutschen Fernsehen gern im Stil der Ewings erzählt; Dallas in Essen. Nach dem Dreiteiler vor zehn Jahren im ZDF mit Iris Berben als Patriarchin Ber-tha Krupp, glaubte der Westdeutsche Rundfunk in Köln nachlegen zu müssen. Beleuchtet wird in „Das Geheimnis der Freiheit“ ein sehr spezielles Kapitel der Wirtschaftshistorie des Ruhrgebiets: das Zusammentreffen von Berthold Beitz (1913 - 2013) und Golo Mann (1909 - 1994).

Das Geheimnis der Freiheit

Das Geheimnis der Freiheit

Berthold Beitz, 2013 mit 99 Jahren in Essen gestorben, ist eine Legende der westdeutschen Nachkriegszeit. Als Krupp-Generalbevollmächtigter verhalf er dem Schwerindustrie-Konzern wieder zu Weltgeltung und überführte ihn in eine Stiftung.

Dabei hatte Beitz maßgeblichen Anteil am Strukturwandel des Ruhrgebiets zu einer Wissenschafts- und Kulturregion. Somit spiegelt sich in dem Topmanager das Wirtschaftswunder nach dem durch das Dritte Reich bedingten totalen Niedergang Deutschlands.

Crescendo - #Makemusicnotwar

„Crescendo“ zeigt Macht der Musik als Mittel gegen den Hass

Anfangs fliegen im Orchester die Fetzen, als die jungen Juden und Araber versuchen, ein Konzert zu geben. Im Film „Crescendo #makemusicnotwar“ ist der tief verwurzelte Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis Ausgangspunkt einer Geschichte über die versöhnende Kraft der Musik.

Der Österreicher Peter Simonischek („Toni Erdmann“) wirkt als seelenvoller und strenger Dirigent eines eigens zusammengestellten Jugend-Orchesters, das begleitend zu Friedensverhandlungen in den Bergen Südtirols aufspielen soll.

Crescendo - #Makemusicnotwar

„Crescendo“: Musik als Mittel gegen den Hass

Die Orchesterprobe artet zu einer tumultartigen Kraftprobe aus. Es fliegen anfangs die Fetzen, als die jungen Juden und Araber versuchen, ein Konzert zu geben.

Im Film „Crescendo #makemusicnotwar“ ist der tief verwurzelte Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis Ausgangspunkt einer Geschichte über die versöhnende Kraft der Musik. Der Österreicher Peter Simonischek („Toni Erdmann“) wirkt als seelenvoller und strenger Dirigent eines eigens zusammengestellten Jugend-Orchesters, das begleitend zu Friedensverhandlungen in den Bergen ...

«Schattengrund»

Harz-Thriller „Schattengrund“ mit Josefine Preuß

Diese unheimliche Erbschaft würde die Studentin Nicola (Josefine Preuß, „Die Hebamme“ ) am liebsten ausschlagen: Ihre verstorbene Großtante Kiana hat ihr einen alten Reisigbesen, einen Stein und eine Streichholzschachtel hinterlassen.

Dazu kommt noch das alte, verwunschene Anwesen „Schattengrund“ in dem (fiktiven) abgelegenen Dorf Siebenlehen im Harz. Aber Nicola, die als Kind ihre Ferien bei der Tante verbracht hat, kehrt mitten im Winter in den Ort zurück, über dem ein Fluch zu liegen scheint.


Gefängnisdirektorin Angelika Zerrer (Ulrike Krumbiegel, links) möchte Hysterie angesichts der infizierten Häftlinge vermeiden.

„Tatort“-Kritik: „Tollwut“

Ravensburg (kawa) - Der wohl unsympathischste „Tatort“-Kommissar, der in Dortmund ermittelnde Faber (Jörg Hartmann), trifft auf seinen alten Widersacher: Markus Graf (Florian Bartholomäi), ein Serienmörder, der wahrscheinlich auch Fabers Frau und Tochter auf dem Gewissen hat. Graf wurde in die JVA Dortmund verlegt. Faber vermutet, er wolle damit vor allem seine Aufmerksamkeit erhalten. Diese selbstverliebte These sorgt für Unmut bei den Kolleginnen Bönisch (Anna Schudt) und Dalay (Aylin Tezel).

Familie!

Familie!

„Jede dritte Verbindung hält heute kaum länger als zehn Jahre“, erklärt die Anwältin kühl und rational bei Gericht, „und die Schuldfrage ist auch aus dem Scheidungsrecht gestrichen.“ Und wieder einmal gewinnt sie einen Scheidungsprozess.

Doch was der eleganten Juristin (Iris Berben, „Das Zeugenhaus“) im Beruf so hervorragend gelingt, gerät ihr privat weit weniger erfolgreich: das Thema „Familie“ souverän zu handhaben. Denn diese als Single in Hamburg lebende Lea Behrwaldt hat einen Sohn (Jürgen Vogel, „Das Adlon“) allein groß ...

Tatort: Der König der Gosse

Tatort: Der König der Gosse

Für die Obdachlosen ist Hans Martin Taubert (Michael Sideris) der Retter. Der beliebte Sozialunternehmer und Gründer der „Berberhilfe“ sorgt dafür, dass Menschen wie sie eine trockene und warme Bleibe haben.

Drei von ihnen passen sogar als selbst ernannte „Security“ auf den von Neidern Bedrohten auf - in löchrigen Pullovern und dreckigen Jacken. Im entscheidenden Moment aber versagen sie: Der durch die Armen reich gewordene Lebemann stürzt im zweiten Fall des neuen Ermitllerteams aus Dresden nachts von einer Brücke und überlebt ...