Suchergebnis

 Mehrere Polizeistreifen drehten auf dem Schlossfest in den üblichen und vorgeschriebenen Schutzwesten ihre Runden.

Grundsätzlich friedliches Fest: nur eine Schlägerei

Etwas weniger Besucher als in den Vorjahren, entspannte Stimmung und im Wesentlichen zufriedene Vereine prägen die Bilanz des Schloss- und Kinderfests. Auch die Polizei spricht von einem „relativ ruhigen“ Fest, auch wenn sie bei zwei körperlichen Auseinandersetzungen eingriff. Die insgesamt 24 Sanitäter des DRK-Sanitätsdienstes waren am Samstag stärker gefordert als am Sonntag.

Die Polizei war am Samstag mit drei Streifen, einer Streifenbesatzung aus der Hundestaffel und einer Streife, die sich nur der Jugendkontrolle verschrieben ...

 Gut vorbereitet zu sein, ist für das DRK wichtig, auch für die neuen Vorstandsmitglieder des Aulendorfer Ortsvereins (von links

DRK startet unter neuer Leitung ins Schlossfest

Einsatzplan schreiben, Sanitätscontainer bestellen, Besprechungen mit der Stadtverwaltung abhalten und in das Sicherheitskonzept einarbeiten: Die Ehrenamtlichen des Deutschen Roten Kreuzes in Aulendorf haben sich gut aufs Schloss- und Kinderfest vorbereitet. Für einige im DRK-Leitungsteam waren die Aufgaben neu. Der Vorstand des Ortsvereins hat sich im Mai neu formiert.

Gabi Schneiderhan etwa ist erst seit der Wahl im Mai neue DRK-Vorsitzende.

 Neu eingekleidet ist die DRK-Ortsgruppe Aulendorf samt neuer Vorstandsvorsitzender Gabi Schneiderhan (hintere Reihe links), der

DRK-Vorstand stellt sich neu auf

Die DRK-Ortsgruppe Aulendorf hat ihr Leitungsteam komplett neu aufgestellt. Neue Vorstandsvorsitzende ist Gabi Schneiderhan. Sie folgt damit auf Manfred Hügler, der den Ortsverband zehn Jahre als Vorsitzender leitete. Nach den Vorstandswahlen ist die Ortsgruppe derzeit noch in einer „Findungsphase“, will aber bald mit frischem Wind durchstarten. Änderungen zeichnen sich auch bei der Jugendabteilung ab.

In neuen Hosen und Jacken präsentiert sich die Ortsgruppe dieser Tage bereits.

 Schüler traten bei den Schulstaffelläufen an.

Strong Run: Weniger Läufer als im Vorjahr

Etwas weniger Teilnehmer als im Vorjahr, ein zusätzlicher „Schlenker“ und eine sturzfreie Laufveranstaltung: Zum 17. Mal haben die SGA Yetis am vergangenen Freitag mit mehr als 50 Helfern das Aulendorfer Laufevent Strong Run organisiert.

Nachdem der im vergangenen Jahr festgelegte Streckenverlauf ohne den allseits gefürchteten Anstieg am Huberbuckel beibehalten wurde, haben die Verantwortlichen heuer die Strecke von zehn auf elf Kilometer verlängert.

 Der Vorstand der Bürgerstiftung, (vorne von links) Susanne Krause, Klaus Thaler und Anne Ruile, übergibt einen symbolischen Sch

Bürgerstiftung schüttet 8650 Euro aus

8650 Euro, das ist die Summe, die die Bürgerstiftung Aulendorf jüngst für das Jahr 2018 ausgeschüttet hat. Mit dem Geld werden der Jugendbereich, aber auch einige soziale Projekte in Aulendorf unterstützt.

Dank der treuen Spender und der Erträge aus dem Stiftungskapital sei es möglich, den meisten Spendenanträgen 2018 nachzukommen, teilt die Stiftung in einer Pressemitteilung mit. Sofern die Anträge den Satzungsbestimmungen entsprachen, seien die Projekte unterstützt worden.

 Der Vorstand des Kreisseniorenrats blickte auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Bereits 24 000 Vorsorgemappen im Landkreis verteilt

Der Vorsitzende des Kreisseniorenrats, Michael Wissussek, blickte bei der Mitgliederversammlung auf ein erstes Amtsjahr und eine sehr positive und konstruktive Zusammenarbeit zurück. Der Kreisseniorenrat ist in vielen Bereichen öfentlichkeitswirksam aktiv gewesen.

Das Geschäftsjahr startete gleich im Rahmen eines von der Altenfachberaterin des Landratsamtes organisierten und durchgeführten Klausurtages/Workshop. Eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt bestätigte auch Amtsleiter Frank Gmeinder in seinen Grußworten.

Langjährige Mitglieder der Feuerwehr werden bei der Hauptversammlung geehrt.

Sämtliche Geräte sollen inventarisiert werden

Kommandant Hermann Bleicher hat bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hohentengen von einem „normalen“ Jahr, ohne größere Brände, Stürme oder Unfälle berichtet. Insgesamt habe es 20 Einsätze gegeben. Bürgermeister Peter Rainer, Kreisbrandmeister Michael Hack, DRK-Vorsitzender Harald Kugler, Notfallseelsorgerin Elke Gerling und Ehrenkommandant Franz Knoll nahmen an der Versammlung teil.

Die aktive Wehr besteht aus 99 Feuerwehrleuten, davon sieben Frauen.

 Mit einer Wärmebildkamera suchten die Feuerwehrleute nach Glutnestern im Moorboden.

Wald brennt bei Aulendorf

Zwischen Aulendorf und Otterswang ist es am frühen Dienstagabend zu einem Waldbrand gekommen. Nach Informationen von Aulendorfs Feuerwehrsprecher Peter Sonntag breitete sich das Feuer auf rund 400 Quadratmetern in einem Wald etwas abseits eines Gemeindeverbindungswegs aus. Ein Passant hatte das Feuer frühzeitig bemerkt. Das, und die Tatsache, dass der Wald nicht besonders dicht und nicht trocken war, habe, so Sonntag, verhindert, dass das Feuer sich schneller ausbreitet.

 Trotz vieler Besucher hatte die Polizei in Aulendorf an den Fasnetstagen wenig zu tun.

Aulendorf erlebt eine friedliche Fasnet

Ein durchweg positives Fazit zur diesjährigen Fasnet in Aulendorf ziehen Narrenzunft, Polizei, Rettungsdienst und Offene Jugendarbeit. Weder betrunkene Jugendliche noch alkoholbedingte Gewalttätigkeiten trüben die Bilanz.

„Die Fasnet war wunderschön, es hat alles geklappt, wir sind sehr zufrieden“, zieht Zunftmeister Rolf Reitzel sein Fazit. Höhepunkt sei der Gewinn des Närrischen Ohrwurms gewesen. Die „EMB² & Die Aulendorfer“ hatten mit dem Fasnetsschunkler „Auladorf zur Fasnetszeit“ den SWR-Fasnachtshit-Wettbewerb gewonnen.

 Seit acht Jahren ist Michael Hügler ehrenamtlicher Helfer beim DRK. Der 25-Jährige koordiniert die Einsatzkräfte während der Fa

Närrisch feiern – aber sicher

Bald ist es so weit, die fünfte Jahreszeit beginnt. Die Narren sind dann wieder los, die Zünfte packen ihre Masken aus, gruselige Hexen und bunte Clowns machen die Straßen unsicher. Damit die Fasnet ohne große Zwischenfälle über die Bühne gehen kann, sind die freiwilligen Helfer vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) im Dauereinsatz. Michael Hügler koordiniert die Einsatzkräfte in Aulendorf. Er verrät, was die bunten Gäste beim Feiern beachten sollten und wo es schnellstmögliche Hilfe gibt.