Suchergebnis

Das Firmengelände von Diehl Aviation in Laupheim. In unmittelbarer Nachbarschaft (oben links) liegt der Militärflugplatz.

Zwangspause bei Diehl Aviation: Wegen der Corona-Krise ruht die Arbeit vom 6. bis 17. April

Die Corona-Krise erfasst auch Diehl Aviation. Vom 6. bis 17. April ruht an allen Standorten des Flugzeugausrüsters weitgehend der Betrieb. In Laupheim sind davon rund 2000 Beschäftigte betroffen. Für die Zeit danach trifft die Konzernleitung Vorbereitungen für Kurzarbeit, bestätigte Unternehmenssprecher David Voskuhl der „Schwäbischen Zeitung“.

Am Dienstag erfuhr die Belegschaft, dass die Fertigung in der Karwoche und in der Woche nach Ostern heruntergefahren wird.

Hat sich immer als Kunstvermittler verstanden: Uwe Degreif geht in Pension.

Uwe Degreif geht in Pension

Uwe Degreif war mehr als 20 Jahre lang zuständig für die Kunstausstellungen im Museum Biberach. Zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, später als stellvertretender Museumsleiter. Jetzt, mit 67 Jahren, macht er zum Monatsende Schluss. Ganz verloren geht er dem Museum dennoch nicht. Er wird im Ruhestand die Magazine neu ordnen und ein Werkverzeichnis von Eberhard Emminger anlegen.

Uwe Degreif stammt aus Wiesloch. Er studierte Kunstgeschichte und Empirische Kulturwissenschaft in Tübingen und war 1992/93 Lehrbeauftragter an der ...

BMW-Firmensitz

Wasserstoff-BMW i Hydrogen Next nimmt Gestalt an

BMW macht Fortschritte auf dem Weg zu einem Brennstoffzellen-Auto, das 2022 in einer Kleinserie gebaut werden soll. Der BMW i Hydrogen Next basiere auf dem heutigen X5-SUV, habe einen Antrieb mit 374 PS und schaffe „garantiert große Reichweiten bei allen Wetterbedingungen“, sagte Projektleiter Jürgen Guldner am Montag in München. „Der Tankvorgang nimmt nur drei bis vier Minuten in Anspruch.“ Die Brennstoffzellen im BMW i Hydrogen Next stammten aus der seit 2013 laufenden Zusammenarbeit mit dem japanischen Autobauer Toyota.

Nils Stendera

FIFA-20-Turnier: Frankfurt und Hertha mit Torfestivals

Eintracht Frankfurt und Hertha BSC haben am ersten Tag der „Bundesliga Home Challenge“ eine überzeugende Leistung hingelegt. Insgesamt 14 Treffer erzielten die Teams in ihren Spielen der Fußballsimulation FIFA 20.

Bei der Eintracht trugen sowohl Bundesliga-Profi Nils Stendera als auch E-Sportler Andi „ANDY“ Gube gleichermaßen zum 8:2-Erfolg gegen Dresden bei. In dem Turnierformat werden die Ergebnisse der Matches zwischen den Fußballern und den E-Sportlern zu einem Endergebnis addiert.

Dresdner Band medlz

Corona-Krise bremst Band-Comeback von Ex-No Angel Nadja

Die frühere No Angels-Sängerin Nadja Benaissa muss ihr Comeback verschieben. Der erste Auftritt mit der Dresdner Popband medlz mussten wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

„Es ist wirklich sehr schade“, sagte die 37-Jährige am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. „Es ist ein komisches Gefühl so quasi auf dem Endspurt, wir waren grad mitten in der letzten Probenphase, ausgebremst zu werden.“ Aber schließlich gehe es ja allen so.

Razzia

Razzia bei Reichsbürgern: Schrotflinten und Armbrüste

Bei der Razzia in der Reichsbürger-Szene vor einer Woche sind mehrere Schusswaffen entdeckt worden. Nach Informationen aus Sicherheitskreisen fanden die Beamten im nordrhein-westfälischen Gummersbach unter anderem drei abgesägte Schrotflinten, drei Armbrüste, zwei Macheten und eine Zwille.

Auch in der Wohnung eines Mitglieds der gleichen Gruppierung in Rheinland-Pfalz wurde von der Polizei eine Schrotflinte sichergestellt.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte am vergangenen Donnerstag zum ersten Mal eine ...

Leere Ränge

Mit staatlicher Hilfe: Clubs setzen auf Kurzarbeit

Keine Spiele, keine Einnahmen. Nach der Empfehlung des DFL-Präsidiums, eine Aussetzung des Spielbetriebs in der 1. und 2. Bundesliga mindestens bis zum 30. April zu verlängern, wächst bei den 36 Proficlubs der finanzielle Druck.

Die Bereitschaft einiger Profis, in der Corona-Krise auf Teile ihres Gehaltes zu verzichten, trägt vielerorts zur Sicherung der Liquidität bei. Doch damit allein scheint es nicht getan. Immer mehr Vereine erwägen, staatliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Oberlandesgericht

Mehrjährige Haftstrafen für „Revolution Chemnitz“-Neonazis

Mehrjährige Haftstrafen für die Neonazis der „Revolution Chemnitz“: Im Prozess um die rechtsextreme Terror-Vereinigung hat das Oberlandesgericht Dresden (OLG) die acht Angeklagten zu Freiheitsstrafen von zwei Jahren und drei Monaten bis zu fünfeinhalb Jahren verurteilt.

Damit ahndete der Staatsschutzsenat am Dienstag die unterschiedliche Tatbeteiligung der 22 bis 32 Jahre alten Männer.

Die Richter sahen bei allen Beschuldigten die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung als erwiesen an - aber nur beim ...

Volkswagen

Kurzarbeit für rund 80.000 VW-Beschäftigte in Deutschland

Bei Volkswagen sollen wegen der Lieferprobleme und Absatzeinbrüche in der Corona-Krise rund 80.000 Beschäftigte in Deutschland in Kurzarbeit gehen. Dies verlautete am Dienstag aus Konzernkreisen.

Das Unternehmen hat die deutschen und europäischen Werke sowie weitere Standorte in Amerika und Russland derzeit vorübergehend geschlossen oder plant dies in Kürze. Als Grund für die beantragte Kurzarbeit hatten die Wolfsburger bereits in der vergangenen Woche die beträchtlichen Arbeitsausfälle in der Produktion sowie in den angrenzenden ...

Prozess Revolution Chemnitz

Haftstrafen im Terror-Prozess gegen „Revolution Chemnitz“

Mehrjährige Haftstrafen für die Neonazis der „Revolution Chemnitz“: Im Prozess um die rechtsextreme Terror-Vereinigung hat das Oberlandesgericht Dresden (OLG) die acht Angeklagten zu Freiheitsstrafen zwischen zwei Jahren und drei Monaten bis zu fünfeinhalb Jahren verurteilt.

Damit wurde am Dienstag die unterschiedliche Tatbeteiligung der Männer zwischen 22 und 32 Jahren geahndet. Der Senat sah bei allen die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung als erwiesen an und nur beim Rädelsführer auch die Gründung.