Suchergebnis

Digitales Wasserzeichen soll besseres Recycling ermöglichen

In Kopenhagen beginnt gerade eine neue Zeitrechnung in der Geschichte der Kunststoffverpackung. Im Stadtteil Amager entsteht der Prototyp einer Recycling-Anlage, die helfen soll, Abfall besser zu sortieren und so mehr Kunststoff wiederzuverwerten. Das Projekt, für das sich namhafte Konzerne zusammengetan haben, ist weltweit einmalig und nutzt sogenannte digitale Wasserzeichen. Von 2023 an könnte es die Abfallbehandlung in Europa nachhaltig verbessern.

Dr. Oetker

Familienstämme teilen Dr. Oetker auf

Nach einem jahrzehntelangen Streit um die Ausrichtung von Dr. Oetker wird der Konzern aufgespalten. Das teilte das Unternehmen heute mit.

Die Gesellschafter Alfred, Carl Ferdinand und Julia Johanna Oetker übernehmen unter einem gemeinsamen Dach unteren anderen die Töchter Henkell & Co. Sektkellerei, die Martin Braun Backmittel KG, die Chemiefabrik Budenheim, einige Häuser aus der Hotelsparte sowie die Kunstsammlung August Oetker.

«Mit dieser Entscheidung überwinden die Gesellschaftergruppen ihre unterschiedlichen ...

Dr. Oetker

Dr.-Oetker-Gruppe kommt mit leichtem Minus aus Corona-Jahr

Die Dr.-Oetker-Gruppe zieht ein gemischtes Fazit des durch die Corona-Pandemie geprägten Geschäftsjahres 2020. Die Hoteltochter und die Geschäftsbereiche Bier und alkoholfreie Getränke litten laut Mitteilung von Dienstag besonders unter den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.

Der Konzern mit Sitz in Bielefeld spricht von teilweise signifikanten Einbußen. Dieses Minus glich der Bereich Nahrungsmittel mit Tiefkühlpizzen, Pudding und Kuchen aber aus.

Fußball-Europameisterschaft

Corona bremst den Werberummel zur Fußball-EM

Nur noch zwei Wochen sind es bis zum Start der Fußball-Europameisterschaft. Doch von dem sonst üblichen Fußballfieber ist im Einzelhandel bislang kaum etwas zu spüren.

Wo sonst Markenhersteller und Handelsketten mit großangelegten Werbeaktionen vom Glanz der Megaevents profitieren wollen, herrscht in diesem Jahr häufig Funkstille.

«Wir erkennen im gesamten Konsumgüter- und Lebensmittelbereich eine deutliche Aktionszurückhaltung, wenn es um das Thema Fußball-Europameisterschaft geht», sagte der Marketingdirektor der ...

Ein Supermarkt passt mittlerweile in ein Smartphone. Wenn Brot, Käse, Nudeln, Obst oder Butter zuhause ausgehen, reichen ein paa

App und Automaten: Wie die Digitalisierung den Lebensmittelhandel verändert

Ein Supermarkt passt mittlerweile in ein Smartphone. Wenn Brot, Käse, Nudeln, Obst oder Butter zuhause ausgehen, reichen ein paar Klicks auf dem Handy, um die Produkte nachzubestellen. Via App können Kunden bei Anbietern wie Rewe auswählen, welche Lebensmittel in den digitalen Einkaufskorb wandern. Anschließend können sie entscheiden, ob die Produkte per Lieferdienst zu ihnen nach Hause gebracht werden, oder ob sie den Einkauf im nahe gelegenen Supermarkt selbst abholen.

Lebensmittel online

Lebensmittel online: Ein Milliardenmarkt wird verteilt

Er gehört zu den größten Gewinnern der Corona-Krise: der Online-Lebensmittelhandel.

In den vergangenen drei Monaten kauften die Bundesbürger nach den Zahlen des E-Commerce-Bundesverbandes bevh fast doppelt so viel an Nudeln, Fleisch, Obst und Gemüse im Internet wie ein Jahr zuvor. Ein Milliardenmarkt entsteht - und viele wollen ein Stück davon abhaben.

„Im Augenblick wird das Wachstum des Online-Lebensmittelhandels eher durch die knappen Kapazitäten der Händler begrenzt als durch die Nachfrage“, urteilt Kai Hudetz, ...

Oetker-Gruppe

Im Online-Lebensmittelhandel herrscht Goldgräberstimmung

Die Oetker-Gruppe übernimmt den Getränke-Lieferdienst Flaschenpost und zahlt dafür angeblich eine Milliarde Euro.

Edeka baut sein Engagement beim Online-Lieferdienst Picnic Schritt für Schritt aus und setzt dabei auch auf Geschäfte über Deutschland hinaus. Und Danone verkauft Babynahrung von Milupa und Aptamil neuerdings auch im eigenen Online-Shop. Die Corona-Krise hat des Einkaufsverhalten vieler Verbraucher geändert - Handelsketten und Markenhersteller versuchen, darauf zu reagieren.

Tiefkühlpizza

Tiefkühlpizza boomt im Corona-Jahr

Beim Pizzaverbrauch erwartet die Tiefkühlindustrie im Corona-Jahr 2020 einen Rekord. „Der Absatz von Tiefkühlpizza wird dieses Jahr einen neuen Höhepunkt erreichen“, teilte der Branchenverband Deutsches Tiefkühlinstitut in Berlin der Deutschen Presse-Agentur mit.

„Jeder Bundesbürger isst durchschnittlich 13 Tiefkühlpizzen pro Jahr - Tendenz steigend.“ Vor zehn Jahren waren es demnach erst zehn, vor 20 Jahren fünf und vor 30 Jahren nur drei.

 Auch nostalgische Spielküchen regten allemal Kreativität und Phantasie der Kinder an.

Dieses historische Spielzeug weckt Erinnerungen

Wenn man als Erwachsener an die beliebtesten Spielzeuge von früher denkt, dann werden Kindheitserinnerungen wach, wobei Kaufmannsläden und Kinderspielküchen aus Holz weit oben in der Beliebtheitsskala der Kinder fast jeden Alters standen. Die Zeiten haben sich natürlich auch im Spielzimmer der Kids von heute grundlegend geändert, doch noch lieben viele neben Puppen, Baukästen und einem breiten Angebot an Gesellschafts- und ausgefuchsten High-Tech-Spielen, eine Vielzahl von bespielbaren Gegenständen, mit denen sie sich stundenlang beschäftigen ...

Mehr Geld für Beschäftigte der Nährmittelindustrie

Die rund 7000 Beschäftigten der Nährmittelindustrie in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland bekommen mehr Geld. Ihre Gehälter steigen rückwirkend zum 1. April um 2,3 Prozent, wie die Gewerkschaft NGG am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Der Tarifvertrag hat demnach eine Laufzeit von zwölf Monaten und kann frühestens zum 31. März 2021 gekündigt werden. Er gilt unter anderem für Beschäftigte der Hersteller Nestlé, Milupa, Jacobs Douwe Egberts und Dr.