Suchergebnis

Technologiewerte treiben Börsen auf Rekordhöhen

Die Rekordjagd an der Wall Street hat sich dank starker Tech-Titel mit Schwung fortgesetzt. Sowohl der Dow Jones als auch der marktbreite S&P 500 und die wichtigsten Technologieindizes erreichten im Verlauf Höchststände. Börsianer verwiesen auf unter dem Strich ermutigende Nachrichten aus der Konjunktur. Der Dow legte um 0,92 Prozent auf 29 297,64 Punkte zu. Für den S&P 500 ging es um 0,84 Prozent auf 3316,81 Punkte nach oben.

Dax-Logo

BMW, Volkswagen & Co bremsen erneut den Dax

Auch am Donnerstag haben schwache Automobilaktien das Bild am deutschen Aktienmarkt geprägt. Mit ihren Verlusten verhinderten sie wie schon am Vortag, dass der Dax die Stagnation der vergangenen Tage beendet und wieder Kurs auf ein Rekordhoch nimmt.

Zum Ende des Handels verlor der deutsche Leitindex 0,02 Prozent auf 13.429,43 Punkte. Und vergrößerte damit den Rückstand zu den immer wieder auf Höchststände eilenden US-Börsen. Der MDax mittelgroßer Aktientitel stieg um 0,22 Prozent auf 28.

Handelsabkommen zwischen USA und China treibt Dow nach oben

Die Anleger an der Wall Street haben die Unterzeichnung des ersten Handelsabkommens zwischen den USA und China erleichtert zur Kenntnis genommen. Der Dow Jones gewann am Ende 0,31 Prozent auf 29 030,22 Punkte und profitierte damit auch von einem Kurssprung bei den Aktien des Gesundheitsdienstleisters und Krankenversicherers UnitedHealth. Seine Bestmarke liegt nun bei knapp 29 128 Punkten. Der Eurokurs notierte zuletzt bei 1,1149 US-Dollar.

Logo DAX

Schwache Autobranche bremst Dax - Wall Street auf Rekordkurs

Schwache Automobilaktien haben sich zur Wochenmitte als Bremsklotz für den deutschen Aktienmarkt erwiesen. Der Leitindex Dax gab am Mittwoch um 0,18 Prozent auf 13.432,30 Punkte nach.

Damit koppelte sich der Dax von den US-Börsen ab, wo sich die Rekordjagd großer Aktienbarometer wie Dow Jones Industrial und S&P 500 munter fortsetzte. Der MDax mittelgroßer Aktientitel gab um 0,19 Prozent nach und schloss mit 28.407,22 Zählern.

Die Zölle für in die USA exportierte Waren aus China sollen trotz der am Mittwoch anstehenden ...

Meldung zum Handelsdeal dämpft Rekordeuphorie an US-Börse

An der Wall Street hat sich nach der jüngsten Rekordhatz etwas Ernüchterung breitgemacht. Die wichtigsten Aktienindizes hatten zwar mit Mühe Bestmarken erreicht, verloren aber schnell wieder an Schwung und drehten teilweise leicht ins Minus. Für einen Stimmungsdämpfer sorgte die Meldung, dass die Zölle für in die USA exportierte Waren aus China trotz der geplanten Unterzeichnung einer ersten Handelsvereinbarung zunächst nicht gestrichen werden. Der Dow Jones schloss lediglich 0,11 Prozent höher bei 28 939,67 Punkten.

Logo DAX

Dax wenig bewegt

Der Dax ist am Dienstag in einem trägen Handel kaum vom Fleck gekommen. Mit plus 0,04 Prozent auf 13.456,49 Punkte ging der deutsche Leitindex über die Ziellinie.

Die Hängepartie etwas unterhalb seines Rekordhochs bei 13.596 Punkten ging damit weiter. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte verbuchte einen Zuwachs von 0,20 Prozent auf 28.462,47 Zähler.

Zur Wochenmitte steht mit der Unterzeichnung eines Teilabkommens im Handelsstreit zwischen den USA und China der wohl wichtigste Kurstreiber der vergangenen Monate an.

Aktien New York: Handelsoptimismus befeuert Rekordjagd

An der Wall Street ist die Rekordjagd in eine neue Runde gegangen. Viele wichtige Aktienindizes erreichten im Handelsverlauf nach einem gemächlichen Start Höchststände. Lediglich der US-Leitindex Dow Jones schaffte keine erneute Bestmarke. Die Anleger sind zuversichtlich mit Blick auf die in dieser Woche anstehende Unterschrift unter das erste Teilabkommen im Handelsstreit zwischen den USA und China. Der Dow legte um 0,29 Prozent auf 28 907,05 Punkte zu.

Logo DAX

Dax schließt leicht im Minus - Rekord bleibt in Reichweite

Vor dem Start der US-Berichtssaison haben sich die Dax-Anleger am Montag zurückgehalten. Der deutsche Leitindex verlor 0,24 Prozent auf 13.451,52 Punkte, bleibt damit aber in Reichweite seines Rekordhochs von Anfang 2018 bei 13.596 Zählern.

Gleiches gilt für den MDax der mittelgroßen Börsentitel, der zum Wochenauftakt um 0,23 Prozent nachgab auf 28.405,66 Punkte.

Am Dienstag legen mit JPMorgan, Wells Fargo und der Citigroup gleich drei US-Großbanken Quartalszahlen vor.

Logo DAX

Dax fällt auf dem Weg zum Rekord wieder zurück

Der Dax hat am Freitag fast unverändert geschlossen. Damit erreichte der deutsche Leitindex auch keinen Rekordstand, von dem er zeitweise nur noch 50 Punkte entfernt war.

Er behauptete seine zwischenzeitlichen Gewinne nicht und schloss im Vergleich zum Vortag 0,09 Prozent niedriger bei 13.483,31 Punkten. Die Bestmarke von 13.596,89 Zählern stammt vom 23. Januar 2018.

Die Entspannung im Konflikt zwischen den USA und dem Iran stützte den Markt jedoch weiter.

Dow marschiert Richtung 29 000 Punkte

Entspannungssignale im US-Iran-Konflikt haben die New Yorker Börsen in neue Höhen getrieben. Alle großen Indizes markierten Rekorde. Der Dow Jones Industrial nahm die Marke von 29 000 Punkten ins Visier, an die er bis auf zwölf Punkte heranrückte. Mit 28 956,90 Punkten und damit 0,74 Prozent höher ging der Leitindex aus dem Handel. Die Charttechnik-Experten von Index Radar sehen den Dow noch nicht als überhitzt an, dies wäre frühestens ab 29 150 Punkten der Fall.