Suchergebnis

Seit diesem Jahr werden in Kifungilu/Tansania auch Schweißkurse für die Jugendlichen angeboten, was auf großes Interesse stößt.

Spenden bringen die Projekte voran

Bildung ist für viele Kinder die einzige Chance, um dem Teufelskreis aus Flucht, Vertreibung, Gewalt und Armut zu entkommen. Deshalb unterstützen Menschen hier aus der Region mit ihren Spenden seit vielen Jahren Projekte in Rumänien, Kamerun, Burkina Faso und Tansania. Mit je 3000 Euro aus der Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ hat die Schwäbische Zeitung im vergangenen Jahr der Alb-Donau-Rumänienhilfe, dem Treffpunkt Weltkirche in Riedlingen (Pfarrer Dr.

Das Douala in der Ravensburger Schubertstraße ist seit mehr als 35 Jahren eine angesagte Adresse für Nachtschwärmer.

Betreiber des Ravensburger Kult-Clubs Douala will nicht aufgeben

Das Gerücht, der Ravensburger Kult-Club Douala mache zu, hält sich hartnäckig. Betreiber Johnny Sturm dementiert das energisch.

Weil elektronische Musik seine Leidenschaft ist, seit er denken kann, hat er vor 24 Jahren die angesagte Diskothek in der Schubertstraße übernommen, sie deutschlandweit bekannt gemacht und es geschafft, regelmäßig prominente und Nachwuchs-DJs herzulocken. Das will er nach der Coronakrise wieder tun. Wenn er so lange durchhält.

 Florian Angele ist heute zu Gast auf der digitalen Couch der „Streamerei“

Florian Angele zu Gast in der „Streamerei“

Florian Angele, Bierbrauer, Geschäftsführer und Gastronom der Schlossbrauerei Aulendorf, ist am Donnerstagabend, 6. August, in der „Streamerei“ zu Gast.

Das Online-Projekt des „Neuen Ravensburger Kunstvereins“ versteht sich als „Digitales Wohnzimmer“ für die Region Ravensburg und Oberschwaben. Von 21.30 Uhr bis 22.30 Uhr führen Angele und Christian Mayer auf der Webseite www.diestreamerei.de ein Gespräch über das Wirtshaus „Schalander“ und die Situation der Gastronomie.

Soziales Engagement ist für sie selbstverständlich: die Teilnehmer aus den Klassen 9 und 10. Lehrer Andreas Schmid betreut die A

Soziales Engagement ist Ehrensache

Am internationalen Tag des Ehrenamtes im vergangenen Dezember hieß es für rund 50 Schüler der Klassen 9 und 10 des Kreisgymnasiums Riedlingen „Mitmachen ist Ehrensache“. Nun konnten sie den Lohn ihrer Arbeit – 1600 Euro – an vier verschiedene soziale Projekte spenden.

Bei der Aktion, die im Landkreis Biberach schon zum 14. Mal stattfand und unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Heiko Schmid steht, jobben die Jugendlichen für einen guten Zweck.

Die gleiche Sicht auf das Gebäude nach Beginn der Umbauarbeiten.

Bauprojekte in Kamerun schreiten voran

Trotz Corona-Pandemie wird in Kamerun an den Projekten von Dr. Reginamaria Eder und Patience Molle Lobe weiter gearbeitet. Die gebürtige Riedlingerin Dr. Eder berichtet, wie sich die Bauprojekte entwickeln und wie die Spendengelder aus der Weihnachtsaktion der Schwäbischen Zeitung verwendet werden.

Eines der HUPJEFI- Zentren und die Modedesignschule Doriana werden umziehen in ein anderes Stadtviertel mit vielen Binnenflüchtlingen. Ein Zentrum muss dringend renoviert werden.

DJ Fabian Denz aus Weingarten legt vor großem Publikum auf und veröffentlicht bald sein erstes Album.

Vom Akkordeon an die Plattenteller

Dass DJs eher als musikalische Quereinsteiger in ihren Berufszweig gelangen, ist nichts Ungewöhnliches. So etwa ist der Berliner Star-DJ Paul Kalkbrenner ausgebildeter Trompeter, sein Hamburger Kollege Felix Jaehn begann im Alter von sechs Jahren mit dem Geigespielen. Trotzdem wirkt der Weg, den der Weingartener DJ Fabian Denz einschlug, selbst dagegen außergewöhnlich. Bevor er ans Mischpult wechselte, spielte er jahrelang Akkordeon.

„Mit den Zillertaler Schürzenjägern groß geworden“„Ich bin mit den Zillertaler Schürzenjägern groß ...

Manu Dibango

Afro-Jazz-Star Dibango ist tot: Makossa-König und Saxo-Genie

Er vereinte traditionelle Rhythmen seines Geburtslandes Kamerun mit Bebop-Jazz-Sound, Funk-, Reggae- und Hip-Hop-Elementen und zauberte daraus einen ganz eigenen Musikstil. Im Alter von 86 Jahren ist der Saxofonist und Komponist Manu Dibango nun gestorben - nach einer Infektion mit dem Coronavirus.

Wie französische Medien übereinstimmend unter Berufung auf Familie und Management berichteten, starb er am frühen Dienstagmorgen in einem Krankenhaus in der Region Paris.

 Nach Flucht vor dem Gesetz zurück in Ravensburg: Ein 32-Jähriger muss sich wegen versuchten Mordes vier Jahre nach der Tat, die

Prozessauftakt nach Angriff vor Ravensburger Disco

Vor fast vier Jahren eskalierte ein Streit vor einer Ravensburger Disco – einem Kameruner wird versuchter Mord vorgeworfen. Jetzt wird der Fall vor dem Ravensburger Landgericht verhandelt. Grund für die Verzögerung: Der Angeklagte tauchte ab. Er wurde erst im Herbst 2019 in Frankreich verhaftet.

Dem 32-Jährigen wird versuchter Mord, versuchte gefährliche Körperverletzung, gemeinschaftliche Körperverletzung in drei weiteren Fällen, sowie das gemeinschaftliche Vortäuschen einer Straftat vorgeworfen.

Schatten einer Person

Wo fühlen Sie sich in Ravensburg unsicher?

Bürger können der Stadtverwaltung Ravensburg zur Zeit über ein Portal im Internet unsichere Orte in der gesamten Region melden. Neben Ravensburg beteiligen sich Weingarten, Baienfurt, Baindt und Berg.

Wer sich an manchen Orten unwohl fühlt, weil es zu dunkel oder unübersichtlich ist, kann einen entsprechenden Hinweis abgeben. Die Information wird dann an die betroffenen Gemeinden oder Städte weitergeleitet, wie die Stadtverwaltung Ravensburg mitteilte.

Radfahrer fährt auf einer Straße zwischen parkenden Autos

Eine halbe Million Euro fließt in eine bessere Radverbindung

Mit knapp einer halben Million Euro will die Stadt Ravensburg die Radverbindung von Schmalegg bis Weingarten verbessern. In erster Linie soll es dabei um die Sicherheit und den Komfort der Fahrradfahrer gehen.

Das geht aus einer Sitzungsvorlage für den Ausschuss für Umwelt und Technik der Stadt Ravensburg hervor, der am Mittwoch über die Pläne abstimmt. Geld dafür kommt vom Bundesumweltministerium. Entlang der Strecke soll man bald auch Elektroräder ausleihen können.