Suchergebnis


 Mohn - Das Lieblingsmotiv der Malerin Dorothea Schrade.

Arbeiten aus sechs Jahrzehnten

„Dorothea Schrade – Bilder und Zeichnungen aus sechs Jahrzehnten“ – unter diesem Motto steht die große Ausstellung der Malerin Dorothea Schrade, die am Sonntag, 23. September, in Diepoldshofen eröffnet wird. Bis zum 11. November sind im Künstlerhaus „Zum Adler“ und im alten Pfarrhaus etwa 100 Gemälde und Zeichnungen zu sehen – einige Exponate zum ersten Mal überhaupt.

Eigentlich wollte sie Zeichnungen zeigen bei dieser Ausstellung, sagt Dorothea Schrade.

Daniele Gabriele.

Beim Talk mit „Leutkircher Köpfen“

Drei „Leutkircher Köpfe“ hat Moderator Karl-Anton Maucher am Montag beim „Talk vor dem Bock“ auf dem Gänsbühl empfangen. Unter freiem Himmel erzählten Dorothea Schrade, Michael Hetzer und Daniele Gabriele ihre Erfolgsgeschichten und plauderten in entspannter Atmosphäre auch ein wenig aus dem Nähkästchen.

Zum Start in den lauen Sommerabend sitzt die Malerin und Galeristin Dorothea Schrade auf der Leutkircher Open-Air-Bühne. Im alten Pfarrhaus in Diepoldshofen präsentiert sie ihre Kunstwerke.

Christine Steiner vor ihren Werken.

„Mäzionäre VII. – Arbeiten von Christine Steiner“

Die Galerie und Atelier Dorothea Schrade (Künstlerhaus zum Adler) zeigt noch bis zum 12. August die Ausstellung „Mäzionäre VII. – Arbeiten von Christine Steiner“. Zu sehen ist laut Pressemitteilung eine Vielzahl größtenteils kleinformatiger Bilder und Objekte.

Die Vorliebe der Künstlerin, die an der Akademie in München und an der Städelschule in Frankfurt (Hermann Nitsch) studierte, gilt insbesondere der Malerei mit selbstangerührten Temperafarben.


Das Helferteam für das Altstadt-Sommerfestival.

Die nächste Sause

Kinderfest geglückt. Am Wochenende fand das Highmatland-Festival statt. Schon am Mittwoch geht es in Leutkirch aber mit viel Unterhaltung, Sport und Kultur weiter. Das nächste Altstadtsommerfestival steht an, erst am 12. August wird sich die Stadt dann in die Sommerpause verabschieden.

„Wir sind mit dem Stand der Vorbereitungen zufrieden“, sagt Organisator Tezer Leblebici. Das Programm sei wieder sehr abwechslungsreich, insbesondere die K-4-Nacht am 3.


Linda Waldhoff übernimmt die Koordination des Leutkircher Altstadt-Sommerfestivals.

Programm für Leutkircher-Altstadtsommerfestival steht

Mit bewährten Programmpunkten und einer neuen Eventkoordinatorin geht der Planungsstab des 15. Leutkircher Altstadtsommerfestivals in den Endspurt der Vorbereitungen. Dazu zählt auch noch die Suche nach Ehrenamtlichen, die sich in der Zeit vom 1. August bis zum 12. August für Hilfsdienste zur Verfügung stellen möchten.

Sponsorensuche. Sponsorenbriefe. Feinabstimmungen im Programm. Seit vier Wochen schon konzentriert sich Linda Waldhoff, aktuell noch Praktikantin bei der Agentur „inallermunde“, immer intensiver darum, auch dieses ...

Das Team um Rita Buchner (am Piano) gab Texte und Marienlieder in der „mohngeschmückten“ Galluskapelle zum Besten.

Zauberhafter Gesang in der Galluskapelle

Seit mehr als zehn Jahren hat es Tradition, dass die Organistin und Chorleiterin Rita Buchner aus Merazhofen am Vorabend des Muttertages einen musikalischen Lobpreis an die Gottesmutter Maria in der Galluskapelle veranstaltet.

Unter dem Motto „Mit dir, Maria singen wir“ konnten die Besucher auch diesmal wieder mitsingen. Sehr beeindruckend waren die Solo-Gesangseinlagen von Juliane Buchner in zauberhaftem Mezzo-Sopran, die Marienlieder auf Deutsch und Latein mit Inbrunst vortrug, darunter das bekannte Ave Maria von Johann Sebastian ...

Laudatorin Daniela Danz und Dorothea Schrade vor einem der Mohnblütenbilder der Künstlerin.

Appell für den Erhalt der Natur

Steigt man durch die vom Wintergriff noch karge Natur zur Galluskapelle hoch und betritt den Kirchenraum, fühlt man sich unversehens in wogende, von Mohnblüten durchsetzte Wiesen im Frühsommer versetzt. Überwiegend großformatige Bilder füllen das Kapellenrund mit angenehm leuchtendem Rot in spannungsvoller Verbindung mit dem Grün von Klee und Gräsern.

Vielerlei Maltechniken kamen hier meisterhaft zum Einsatz: Verwischungen, Andeutungen, mit leichten Konturen versehen, dann wieder ganz realistische Partien, mal ausschnitthaft, mal ...

Mohn – ein Symbol für Entstehen und Vergehen

Arbeiten der in Diepoldshofen lebenden Künstlerin und Galeristin Dorothea Schrade zeigt der Förderverein Galluskapelle Winterberg in einer Ausstellung, die am kommenden Sonntag, 25. März, um 15 Uhr in der Autobahnkapelle an der A 96 eröffnet wird.

Traditionell eröffnet der Förderverein Galluskapelle laut Presseankündigung am Palmsonntag sein vielgestaltiges Jahresprogramm mit einer Kunstausstellung. Dorothea Schrade zeigt Bilder, die den Mohn als „Symbol für Entstehen und Vergehen“ zeigen.


Das Besondere an der Art Karlsruhe sind ihre großzügigen Skulpturenplätze.

Im Interview: Galerist Ewald Schrade

Mehr als 200 Galerien präsentieren auf der Art Karlsruhe von 22. bis 25. Februar ihr Programm, das von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst reicht. Antje Merke hat Ewald Schrade, den Organisator der Kunstmesse, in seiner Galerie in Mochental bei Ehingen getroffen und sich mit ihm über die gestiegenen Preise und die Rolle der Galerien im Kunstbetrieb unterhalten.

Der Kunstmarkt boomt. Freuen Sie sich oder ärgern Sie sich über Kunden mit Profit-Interesse auf der Art Karlsruhe?


Wie kommt der Pariser Eiffelturm neben diese Hecke? Das Bild ist ein Blickfang in der Ausstellung des Fotoclubs Kißlegg-Leutkir

Alles andere als „Hauruck-Fotografie“

Der Fotoclub Kißlegg-Leutkirch feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen und ist nach einer großen Schau im Kißlegger Neuen Schloss nun im Gotischen Haus mit Fotografien vertreten. Zum ersten Mal, wie Franz Weber als Sprecher des Vereins an der Vernissage am Samstag betonte. 15 Fotografinnen und Fotografen zeigen ihre Werke, die im weitesten Sinne Landschaftliches in den unterschiedlichsten Facetten beleuchten. Von klassisch bis stark verfremdet, von gut wiedererkennbar bis stark irritierend.