Suchergebnis

 Laut Polizei verliefen Versammlung und Gegenkundgebung störungsfrei.

Der Lockdown in Vorarlberg macht den Menschen in Lindau Angst

Der Lockdown in Vorarlberg bereitet Lindauern Angst. Dort sind Intensivstationen fast voll, die Coronazahlen sind um ein Vielfaches höher, aber die Vorarlberger dürfen jederzeit über die Grenze.

13 Intensivbetten standen am Montag in ganz Vorarlberg noch zur Verfügung. 35 Menschen mussten wegen ihrer Corona-Erkrankung auf Intensivstationen behandelt werden. Fast 200 Patienten liegen mit Corona in einem Krankenhaus. 74 Menschen sind in Vorarlberg bisher an Corona gestorben, davon 52 allein in den vergangenen sieben Wochen.

 Eine Maske zu tragen, Abstand zu halten und Kontakte zu vermeiden – das sind auch in Lindau die wichtigsten Maßnahmen im Kampf

Corona-Steigerung im Landkreis Lindau gibt den Fachleuten Rätsel auf

Die Zahl der Coronafälle im Landkreis Lindau steigt deutlich stärker als in anderen Teilen Bayerns. Die Bürger sind beunruhigt. Und auch die Fachleute können nicht alle Fragen umfassend beantworten.

Warum steigt die Zahl der Coronafälle in Lindau sehr viel stärker als in anderen Landkreisen?

Nur in Augsburg sowie in Stadt und Landkreis Rosenheim gab es in der vergangenen Woche in Bayern mehr Coronafälle als im Kreis Lindau.

Haben das Ticket gelöst: Die Gold Seekers aus Röhlingen.

Röhlinger starten für Deutschland

Im vergangenen Jahr haben die Gold Seekers erstmals internationale Luft bei der Weltgymnaestrada in Dornbirn geschnuppert – einer Woche voller sportlicher Highlights, Teamgeist und internationaler Zusammenkünfte.

Dies machte Lust auf mehr. Die Gold Seekers setzten sich daher zum Ziel, die World Gym for Life Challenge in Lissabon 2021 – ein internationaler Show-Contest, zu dem der Weltturnverband F.I.G. (Fédération Internationale de Gymnastique) seine Mitgliedsverbände alle vier Jahre einlädt.

Lockerungen im kleinen Grenzverkehr, doch die Testpflicht für Pendler bleibt. Fair ist das nicht, finden einige Lindauer.

Diskriminierung? In Bayern gibt es jetzt Lockerungen im kleinen Grenzverkehr – Testpflicht für Pendler bleibt aber

Wer von Vorarlberg nach Lindau zur Arbeit oder in die Schule pendelt, muss sich einmal pro Woche auf das Coronavirus testen lassen. Österreicher, die in ihrer Freizeit zum Einkaufen nach Bayern kommen möchten, können das täglich tun – und zwar ganz ohne Test. Binnen einer Woche verkündete der Freistaat harte Beschränkungen für Grenzpendler und gleichzeitig Lockerungen im kleinen Grenzverkehr für alle anderen. Das führt nicht nur bei Pendlern zu Unverständnis und Wut.

 Am Bahnhof klicken die Handschellen.

Unerlaubt eingereist: Mann muss in Haft

Die Bundespolizei hat am Donnerstag einen afghanischen Straftäter in Untersuchungshaft eingeliefert. Der Mann war in der Vergangenheit bereits mehrfach straffällig geworden und zurückgeschoben worden. Nun muss er sich neuerlich wegen unerlaubter Einreise und unerlaubten Aufenthaltes verantworten.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte am Mittwoch den Mann im Lindauer Hauptbahnhof. Der Mann, der keine Ausweisdokumente vorweisen konnte, wollte sich angeblich mit einem Freund treffen und habe seine Papiere in seiner Wohnung in ...

 Es gibt nicht viele Fotos zur Spanischen Grippe, die vor gut hundert Jahren die ganze Welt heimgesucht hat. Erhalten ist unter

„Eine verheerende Seuche“ grassiert in Lindau - Teil II

Die Corona-Pandemie hat die Frage aufgeworfen, ob die Welt schon einmal ähnliches erlebt hat. Medizinhistoriker verweisen auf die „Spanische Grippe“, die vor gut hundert Jahren, zwischen 1918 und 1920, grassierte – auch hier in Lindau – namentlich in der Altstadt und in den damals noch selbständigen Gemeinden Aeschach, Hoyren und Reutin. Entsprechende Hinweise finden sich im Stadtarchiv. Dessen Leiter Heiner Stauder ist dem nachgegangen und hat die Ereignisse für die LZ zusammengefasst.

Krankenwagen im Einsatz

Österreich: Zehnjährige von Pferd getreten, tödlich verletzt

Ein zehnjähriges Mädchen ist in Österreich in einem Reitstall von einem Pferd getreten und tödlich verletzt worden. Das Kind rutschte am Samstagabend versehentlich von einem Voltigierbock, auf dem es trainiert hatte. Ein in der Nähe stehendes und an einer Leine gehaltenes Pferd erschreckte sich daraufhin und schlug aus. Das Tier traf die Zehnjährige mit dem Hinterhuf am Kopf. Das Mädchen wurde noch in ein Krankenhaus gebracht, starb dort aber am Sonntag an seinen schweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

Rettungswagen mit Blaulicht

Zehnjährige vom Pferd getreten und tödlich verletzt

Ein zehnjähriges Mädchen ist in Österreich in einem Reitstall von einem Pferd getreten und tödlich verletzt worden. Das Kind rutschte am Samstagabend versehentlich von einem Voltigierbock, auf dem es trainiert hatte. Ein in der Nähe stehendes und an einer Leine gehaltenes Pferd erschreckte sich daraufhin und schlug aus. Das Tier traf die Zehnjährige mit dem Hinterhuf am Kopf. Das Mädchen wurde noch in ein Krankenhaus gebracht, starb dort aber am Sonntag an seinen schweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

Ein Krankenwagen

Mädchen (10 Jahre) stirbt bei Reitunfall in Dornbirn

Am Samstag ist ein 10 Jahre altes Mädchen in Dornbirn (Vorarlberg) nach einem Reitunfall gestorben. 

Wie die Polizei berichtet, rutschte die Zehnjährige beim Training von einem Voltigierbock.

In Folge soll ein in der Nähe stehendes, an der Leine geführtes Pferd erschrocken sein - und dann ausgeschlagen haben.

Das Tier traf die Jugendliche laut Polizeibericht mit einem der beschlagenen Hinterläufe am Hinterkopf.

Neue Details zur Explosion in Dornbirner Schule: Ursache wohl doch eine andere

Die Landespolizeidirektion Vorarlberg hat neue Erkenntnisse zur Explosion in der Dornbirner Ausweichschule Fischbachgasse. Nach wie vor gehen die Brandermittler davon aus, dass Gas die Explosion verursacht hat. Der Ursprung scheint nun aber anders als zunächst gedacht.

Bislang hatte der Verdacht bestanden, dass Bohrungen im Rahmen einer Verlegung von Fernwärmeleitung ein Gasleck verursacht haben könnten. "Diese Ursache können wir jetzt ausschließen, stattdessen scheint ein Leck im Technikraum der Schule für die Explosion ...