Suchergebnis

Verkleidete Männer

So läuft das erste Jahr von Bürgermeister Ehm

Bürgermeister Marcus Ehm ist seit einem Jahr im Amt: Wie lautet seine persönliche Bilanz? Was hat der neue Bürgermeister Sigmaringen gebracht? Eine Zwischenbilanz mit dem Versuch, Antworten auf diese Fragen zu geben.

Seine wichtigste Entscheidung:

43 Hektar Land kauft auch der Bürgermeister Sigmaringens nicht alle Tage: Marcus Ehm setzte die Unterschrift unter den Kaufvertrag, mit dem der Zweckverband des interkommunales Gewerbegebiets und die Stadt vom Bund etwa ein Viertel des Kasernenareals abkauften.

 Direkt hinter der Häuserzeile Richtung Bad Saulgau soll das neue Baugebiet entstehen.

In Moosheim soll neues Bauland erschlossen werden

Bei der jüngsten Ortschaftsratssitzung im Stadtteil Moosheim hatte Bürgermeisterin Doris Schröter „einen Pfeil im Köcher“: Die Chancen, Bauland zu erschließen, stehen gut und dazu zog sie auch schon einen Grobentwurf aus der Tasche. Demnach sollen etwa 19 Bauplätze im Bereich hinter der ehemaligen Tankstelle Kuhm entstehen. Damit geht ein lang gehegter Wunsch der Moosheimer Bevölkerung in Erfüllung nach langer Suche nach einem geeigneten Standort, der auch umsetzbar ist.

 Die verabschiedeten und neuen verpflichteteten Bolsterner Ortschaftsräte stellen sich mit Bürgermeisterin Doris Schröter dem Fo

Der Bolsterner Rat verändert sein Gesicht grundlegend

Deutlich hat sich das Bild des Bolsterner Ortschaftsrates nach der Wahl verändert. Von den bisherigen Kommunalvertretern haben sich nur zwei, nämlich Ortsvorsteher Anton Störk und Bernhard Tyborski, wieder zur Wahl gestellt. Am vergangenen Dienstagabend war bei der Ortschaftsratssitzung das große Stühlerücken angesagt.

Die letzte Amtshandlung des bisherigen Ortschaftsrates war in Anwesenheit von Bürgermeisterin Doris Schröter und einer Anzahl Mitbürger die Absegnung des Protokolls sowie die Feststellung, dass keine Hinderungsgründe ...

 Der Ortschaftsrat mit dem neu vorgeschlagenen Ortsvorsteher (von links): der designierte neue Ortsvorsteher Alfons Reuter, Fran

Klare Mehrheit für den Stadtrat in geheimer Wahl im Bad Saulgauer Stadtteil

Als einzigem Stadtteil von Bad Saulgau wurde in Moosheim am vergangenen Dienstag Abend ein neuer Ortsvorsteher gewählt. Richard Kemmer zog sich nach 20 Jahren aus der Kommunalpolitik zurück. An seiner Stelle schlug der Ortschaftsrat Alfons Reuter in geheimer Wahl als Nachfolger vor. Er setzte sich mit sechs zu eins Stimmen gegen den Mitbewerber Alwin Lutz durch. Der neue Ortsvorsteher muss noch vom Gemeinderat bestätigt werden. Mit Kemmer schied auch Manuela Wetzel aus dem Ortschaftsrat aus, die dem Gremium fünf Jahre angehörte.

 Straße mit parkenden Autos

Parkplatz soll Verkehrssituation entspannen

Die Stadt Bad Saulgau will noch in dieser Woche einen öffentlichen Parkplatz vor der Klinik am Schönen Moos freigeben. Besucher des Naturthemenparks sollen ihr Auto dort abstellen, um damit auch die beengte Situation entlang der schmalen Straße zu verbessern.

Die Arbeiten für den neuen Schotterparkplatz mit 24 Stellplätzen direkt neben dem Parkplatz der Klinik am Schönen Moos und der Akutklinik sind so gut wie erledigt. Das dortige Parken ist ab der Freigabe Ende dieser Woche auf eine Dauer von vier Stunden begrenzt.

Ein Auto fährt über die Fahrbahnschwelle

Schluss mit der Angeberei: Fahrbahnschwellen sollen Autoposer abschrecken

Dicker Auspuff, heulender Motor, quietschende Reifen, Fehlzündungen: Anwohner der Bad Saulgauer Innenstadt klagen gerade in den Sommermonaten ihr Leid über sogenannte Autoposer. Sie drehen mit ihren meist PS-starken sinnlos ihre Runden. Die Stadt hofft auf den Effekt von Fahrbahnschwellen.

Vorbei am Marktplatz, vorbei an den Straßencafés, vorbei an Häusern, in denen die Bewohner vor allem im Sommer oft kein Auge zudrücken, weil die Autoposer ihre getunten Autos lautstark zur Schau stellen.

 Der alte und der neue Ortschaftsrat von Großtissen mit Bürgermeisterin Doris Schröter (6.v.l.): Thomas Mai (links), Hans Wicker

Großtissen bestätigt Ortsvorsteher Peter Widmann

In seiner konstituierenden Sitzung hat sich der Ortschaftrat Großtissen am Dienstagabend einstimmig für Peter Widmann als Ortsvorsteher ausgesprochen. Hans Wicker und Wolfgang Langenberger wurden für ihr 20-jähriges, kommunalpolitisches Engagement ausgezeichnet. Alwin Langenberger sowie Matthias Müller gehören zukünftig auch dem neuen Ortschaftsrat an.

Hans Wicker und Wolfgang Langenberger wurde am Dienstagabend eine besondere Ehre zuteil.

 Für die Energiewende werden Flächen benötigt, beispielsweise für Fotovoltaik-Anlagen.

Grünes Licht für weitere Fotovoltaik-Anlagen

Die beiden Investoren, die bei Hochberg Fotovoltaik-Anlagen auf Freiflächen entlang der Bahnlinie planen, können ihr Projekt weiter vorantreiben. Mehrheitlich (18 zu zwölf Stimmen) beschloss der Gemeinderat, dass die Stadtverwaltung die Genehmigung dieser Projekte weiter bearbeiten wird. Die Investoren müssen nicht warten, bis der Regionalverband allgemeingültige Kriterien für solche Anlagen ausgearbeitet hat. Weitere Planungen für Fotovoltaik-Anlagen sollen aber bis dahin zurückgestellt werden.

 Mit ihrer Unterschrift bestätigen sie ihren Eintritt in den Kreistag (von links): Sabine Hug (Bündnis 90/Die Grünen) und die Af

Die AfD zieht in den Sigmaringer Kreistag ein

Erstmals ist die AfD in einem Kommunalparlament im Landkreis vertreten: Ihre zwei Mitglieder nahmen am Mittwochnachmittag bei der konstituierenden Sitzung des Kreistags in der letzten Reihe Platz. Die Wahl der ehrenamtlichen Stellvertreter der Landrätin und die Besetzung der Ausschüsse und Gremien wurden einstimmig vollzogen.

Markus Halder muss gleich zum Dienst als Sicherheitsmitarbeiter der LEA, deshalb trägt der Herbertinger ein Poloshirt mit Firmenlogo.

ARCHIV - Unzählige Löwenzahn-Blumen blühen am 06.05.2016 nahe Stadelhofen (Bayern) auf einer Photovoltaik-Freiflächenanlage. Das

Räte entscheiden über Fotovoltaik jetzt oder später

Gleich in seiner ersten Sitzung wird der neu gewählte Gemeinderat in Bad Saulgau mit einer wichtigen Frage konfrontiert. Die Räte haben zu entscheiden, ob anstehende Anfragen zum Bau von Fotovoltaikanlagen auf Freiflächen sofort genehmigt oder so lange zurückgestellt werden sollen, bis es gültige Kriterien für solche Anlagen für die gesamte Region Bodensee-Oberschwaben gibt.

Die Verwaltung steht laut Vorlage zur Gemeinderatssitzung unter einem gewissen Druck.